Neue extrasolare Asteroiden entdeckt

In unserem Sonnensystem tummeln sich mindestens 17 Asteroiden, die von unserer Sonne wohl in der Frühzeit der Entstehung des Sonnensystems von einem anderen Stern eingefangen wurden. Wird haben also wohl mindestens 17 extrasolare Asteroiden.


Anzeige

Es war 2017 ein Novum, Astronomen hatten ein interstellares Objekt (Asteroid 1I/2017 U1) gesichtet, das unter Sonnensystem durchflog. Ich hatte im Blog-Beitrag Außerirdischer: Erster interstellarer Asteroid gesichtet? darüber berichtet. Später wurde der Asteroid, der sich wieder mit großer Geschwindigkeit aus dem Sonnensystem entfernt, auf den Namen Oumuamua getauft.

Inzwischen ist der Asteroid 2015 BZ509 bekannt, der zwar in unserem Sonnensystem kreist. Dieser stammt aber mit hoher Wahrscheinlichkeit aus einem fremden Sonnensystem und wurde von unserer Sonne eingefangen (siehe Nächster interstellarer Asteroid nachgewiesen).

Und 2014 konnte im Nachhinein sogar nachgewiesen werden, dass die Erde 2014 von einem interstellaren Objekt getroffen wurde (siehe Dezember 2014: Erde von interstellarem Objekt getroffen). Und kürzlich gab es den nächsten Fund in Form eines extrasolaren Kometen (ich hatte im Beitrag Komet 2I/Borisov: Besucher eines anderen Sonnensystems berichtet). Seit das erste Extrasolare Objekt mit dem Namen ‘Oumuamua’ 2017 entdeckt wurde, haben Astronomen begonnen, nach weiteren solchen Objekten zu suchen.

17 weitere extrasolare Asteroiden

Die Tage bin ich auf diesen englischsprachigen Beitrag gestoßen, der allerdings von 19 extrasolaren Asteroiden spricht (ergibt sich aus den 2 weiteren bekannten extrasolaren Objekten). Astronomen haben eine neue Population extrasolaren Asteroiden entdeckt, die am Rande unseres Sonnensystems in einer ruhigen Umlaufbahn um die Sonne kreisen. Diese müssen seit etwa 4,5 Milliarden Jahren auf diesen Bahnen kreisen, zu einem Zeitraum, als sich das Sonnensystem gebildet hat. Die als Zentauren bekannten Asteroidengruppe ist niemandem aufgefallen, weil sie zwischen all den anderen Objekten am Rande unseres Sonnensystems versteckt ihre Bahnen ziehen. Die Entdeckung wurde von einigen Tagen in den Monthly Notices of the Royal Astronomical Society veröffentlicht.

Die Zentauren ist eine Klasse von Asteroiden und Kometen, die sich zwischen den Umlaufbahnen von Jupiter und Neptun um die Sonne bewegen (siehe auch Liste der Asteroiden – Zentauren). Die Forschung geht davon aus, dass die Zentauren (es gibt zwischen 10.000 bis 44.000 dieser Objekte) dem Kuipergürtel entstammen. Die Wikipedia hält da einige interessante Hinweise zu diesen Körpern.

Die Astronomen schreiben in der Zusammenfassung des Artikels: „Wir untersuchten 17 Zentauren mit hoher Neigung und mehreren Oppositionen sowie die beiden polaren trans-neptunischen Objekte 2008 KV42 und (471325) 2011 KT19. Die statistischen Verteilungen zeigen, dass ihre Bahnen in der Vergangenheit fast polare 4,5 Gyr waren und sich in den verstreuten Scheibe der inneren Oort-Wolke befanden.”

Diese Asteroiden haben sehr seltsame Bahnen, die vor 4,5 Milliarden Jahren die Sonne mit einer Neigung von fast 90 Grad im Vergleich zu Bahnebene der Planeten umkreisten. Die Forscher haben Simulationen der Umlaufbahnen der Körper laufen lassen, um die Bahnen bis in die frühe Vergangenheit zu verfolgen. Die Größen der Himmelskörper reichen von 10 km (6,3 Meilen) bis 300 km (186 Meilen Durchmesser) im Durchmesser.


Werbung

Die Erklärung der Astronomen des Observatoire de la Côte d’Azur, Frankreich, und der Staatlichen Universität São Paulo, Brasilien, für die Existenz dieser Bahnen ist, dass die Asteroiden von einem anderen nahen Stern eingefangen worden sein müssen, als sich die Sonne bildete. „Diese Population wird uns Hinweise auf den frühen Geburtshaufen der Sonne geben, wie es zum Einfang interstellarer Asteroiden kam und welche Rolle die interstellare Materie bei der chemischen Anreicherung des Sonnensystems und der Gestaltung seiner Entwicklung spielte.” schreiben die Forscher.

 

Ähnliche Artikel:
Außerirdischer: Erster interstellarer Asteroid gesichtet?
Interstellarer Asteroid: Form, fast wie ein ‘Raumschiff’
Interstellarer Asteroid Oumuamua auf Funkwellen untersucht
Extrasolarer Asteroid ‘Oumuamua wohl ein Komet*
Asteroid Oumuamua natürlichen Ursprungs aber mystisch
Nächster interstellarer Asteroid nachgewiesen
Dezember 2014: Erde von interstellarem Objekt getroffen
Extrasolarer Asteroid ‘Oumuamua wohl ein Komet
Komet 2I/Borisov: Besucher eines anderen Sonnensystems


Cookies blockieren entzieht uns die Finanzierung: Cookie-Einstellungen

Anzeige


Dieser Beitrag wurde unter Natur abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.