Bestimmt die Blutgruppe die Schwere des Covid-19-Verlaufs?

GesundheitSeit das Coronavirus in der Welt ist, erleben wir Erkrankte mit schwersten Verläufen bis zum Tod. Andere Menschen merken noch nicht einmal etwas von der Erkrankung. Die Blutgruppe könnte das Risiko bestimmen, wie schwer eine Covid-19-Infektion verläuft.


Anzeige

Aktuell rätseln Wissenschaftler, Ärzte und die Öffentlichkeit, welche Faktoren für die Schwere einer Covid-19 Erkrankungen verantwortlich sein könnten. Es wird von Vorerkrankungen wie Diabetes, Asthma, Herzkrankheiten, Bluthochdruck oder Übergewicht als Risikofaktoren für schwere Verläufe berichtet.

SPD-Abgeordneter Prof. Dr. med. Karl Lauterbach verweist in obigem Tweet auf eine Studie, die die Blutgruppe eines Menschen ins Verhältnis zur Schwere einer Covid-19-Erkrankung setzt. Die Analyse zur Studie umfasste 835 Patienten und eine Kontrollgruppe von 1.255 Personen aus Italien sowie 775 Patienten und 950 Kontrollpersonen aus Spanien. Menschen mit Blutgruppe 0 scheinen wohl das geringste und Träger der Blutgruppe A das höchste Risiko für einen schweren Verlauf zu haben. Bei Blutgruppe B liegt das Risiko dazwischen. 

Langfristig wird man sehen müssen, was Covid-19-Erkrankte an Langzeitschäden davon tragen. Aber davon erfährt man nur als Betroffener und in dessen Familie.


Anzeige


Dieser Beitrag wurde unter Gesundheit abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

4 Antworten zu Bestimmt die Blutgruppe die Schwere des Covid-19-Verlaufs?

  1. ROlf sagt:

    Es gibt 4 Blutgruppen…. wo ist die Gruppe AB ??

    • Andreas B. SH sagt:

      Blutgruppen-Merkmale gibt’s noch etliche mehr. (Am bekanntesten darunter das Rhesus-System.)
      Die Erythrozyten (roten Blutkörperchen) der Blutgruppe AB tragen auf ihrer Zellmembran (Außenhülle) die beiden Merkmale A und B zugleich, solche der Gruppe 0 weder noch.
      Sollte es wirklich in dieser Hinsicht nur darum gehen, ist das ‘ne leichte Kopfrechnung … Mal abwarten, was die Professoren Drosten und Kekulé in ihren Podcasts dazu sagen, wie diese neueren Vermutungen über CoV-Sars-2 einzuschätzen sind, das scheint mir dazu immer die beste Quelle.

      • Andreas B. SH sagt:

        Dieses Thema war jetzt aktuell bei “Kekulés Coronakompass” #66 (MDR-Podcast vom 9. Juni) dran.
        Hab ich allerdings wg. Windows-Update-Trouble noch nicht runtergeladen.

  2. Mance sagt:

    Angeblich spielt auch der Rhesusfaktor eine Rolle. Es sollen ja nur Rhesus A+ betroffen sein.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.