Corona-Warn-App: Fast 10 Millionen Downloads

GesundheitGrandioser Erfolg der deutschen Bundesregierung in Sachen Corona-Warn-App. War vor dem Start unklar, wie viele Leute sich die App auf Mobilgeräte holen, stehen wir am 20. Juni 2020 vor dem 10 Millionsten Download.


Anzeige

Seit dieser Woche steht in Deutschland ja die sogenannte Corona-Warn-App für Mobilgeräte mit Android und iOS kostenlos zur Verfügung. Ich hatte im Blog_Beitrag Die (deutsche) Corona Warn-App des RKI ausführlich darüber berichtet und dort auch die Voraussetzungen sowie die Download-Links in die Stores von Apple und Google angegeben. Denn die Gefahr von Missbrauch ist hoch, wie ich im Beitrag Corona-Warn-App: Vorsicht vor Lookalike-Fake-Seiten ausführte.

Corona-Warn-App
(Quelle:  SAP / Deutsche Telekom)

Die spannende Frage ist nun, wie viele Nutzer sich die App herunterladen und anwenden. Ich hatte im Blog-Beitrag 40% der Isländer verwenden Coronavirus-App, Nutzen nahe 0 die Situation in Island erwähnt, wo eine Stimme den Nutzen der App doch arg relativierte. Es kann ein Baustein in einer Kette von Maßnahmen sein. In der Presse wurde häufiger die Zahl 60% der Nutzer müssen die Warn-App verwenden, damit es Wirksamkeit zeigt, genannt.

Im Blog-Beitrag Corona-App: Auch weniger als 60% Nutzer hilft hatte ich dann aber neue Erkenntnisse angesprochen. Denn die 60% sind wohl ein großes Missverständnis, das auf eine falsche Interpretation einer Studie zurück geht. Die Studienautoren haben dieses Missverständnis jetzt aufgeklärt. Die Autoren der Oxford-Studie schätzen, dass pro zwei bis drei Nutzer der Corona-Warn-App eine Coronavirus-Infektion vermieden wird. Selbst wenn nur wenige Prozent der Bevölkerung die App einsetzt, kann dies, in Kombination mit anderen Maßnahmen, Infektionsketten unterbrechen und das Infektionsrisiko senken. Die Kollegen von heise haben hier einen Artikel zu diesem Thema veröffentlicht, der ganz lesenswert ist und interessante Aussagen enthält.

Deutschland vor 10 Millionen Downloads

Das Robert-Koch-Institut veröffentlicht täglich den Status zu SARS-CoV-2 und gibt auch die aktuellen Download-Zahlen der App an. In nachfolgendem Tweet vom 18. 6. 2020 ist noch von 7,9 Millionen Downloads die Rede.

Zum 19. Juni 2020 steht der Download-Zähler aber bereits auf 9,6 Millionen – und ich gehe davon aus, dass wir am Wochenende die 10 Millionen deutlich überschreiten. Damit liegt die App-Download-Rate bei über 10% der deutschen Bevölkerung. Natürlich lässt sich nicht abschätzen, wie viele Leute die App auch wirklich aktiv nutzen. Aber die Download-Zahlen sind als Erfolg zu werten.


Anzeige


Dieser Beitrag wurde unter Gesundheit, Technik abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten zu Corona-Warn-App: Fast 10 Millionen Downloads

  1. 1ST1 sagt:

    Man nutzt die App ja auch nicht aktiv. Man installiert sie, aktiviert die Funktion, und dann läuft sie dezent im Hintergrund, mit einem Energieverbrauch von 0.1% der Akkukapazität. Das ist im Idealfall alles, mehr wird den meisten Nutzern nicht passieren. Nur kann es halt passieren, dass sie sich mal mit roter Meldung in den Vordergrund drängt. Erst dann wird es interessant, entweder ignoriert man das, oder, was besser wäre, man lässt sich testen.

  2. Mance sagt:

    @Natürlich lässt sich nicht abschätzen, wie viele Leute die App auch wirklich aktiv nutzen. Aber die Download-Zahlen sind als Erfolg zu werten.

    Erfolg für was?

    @Erst dann wird es interessant, entweder ignoriert man das, oder, was besser wäre, man lässt sich testen.

    Was hat das dann für einen Sinn wenn da eine Wahl besteht? Bei so einem Projekt darf man m. E. die Kontrolle nicht aus der Hand geben. Datenschutz hin oder her. Vertrauen ist gut, Kontrolle ist besser.

    Im Übrigen habe ich immer mehr den Eindruck, dass im App-Zeitalter im gleichen Mass wie das fortschreitet, das natürliche Urteilsvermögen und Anwenden von Verhaltens- und Rücksichtsmassnahmeregeln abnimmt. Das hat aber sicher nicht nur damit zu tun. Wenn ich bloss wieder sehe was gerade in Stgt. abging. Was haben die Leute eigentlich im Kopf?
    Aber ich schweife schon wieder ab. Ändern kann man’s eh’ nimmer.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.