Musik zum Sonntag: Blues Magoos – We Ain t Got Nothin Yet

Plattenspieler mit LP, Word Record Store DayWir haben das Jahr 1966, drei Jahre vor dem legendären Jahr 1969: Mondlandung, zwei Jahre von den 68ern und  kurz vor den Easybeats (Musik zum Sonntag: The Easybeats – Friday on my Mind, 1967). Man hat ‘Affenmusik’, wie die Eltern zu sagen pflegten, gehört (ich war noch zu jung). Aber die Blues Magoos sind mir von einigen Titeln schon ein Begriff. Also voll in die Mottenkiste greifen und los geht’s.


Anzeige

The Blues Magoos waren eine US-amerikanische Psychedelic-Rock-Band, die Mitte der 1960er Jahre als Quintett in der Bronx von New York City gegründet wurde. Erst galt tingeln durch die erfolgreichsten Clubs dieser Zeit. Nach einem Plattenvertrag veröffentlichten Sie im November 1966 ihr erstes Album Psychedelic Lollipop mit der gleichnamigen Single – hat jeder schon mal gehört – Hammer. Und auf dem Album gab es das Stück We Ain’t Got Nothing Yet, welches Platz 5 der US-Charts erreichte.

Das Stück Tobacco Road wurde später von Eric Burdon und anderen Sängern gecovert. Dann gab es 1967 noch Pipe Dream. Nach zwei weiteren Alben („Electronic Comic Book“ 1967 und „Basic Blues“ 1968) löste sich die Gruppe wieder auf. Ein Mitglied, Peppy Castro, hatte 1970 eine Rolle in dem Musical Hair (muss ich so 1973 mal gehört haben) und schuf als Songwriter (großartiges Talent) Lieder für Kiss oder Cher.

Als Musik zum Sonntag habe ich den Titel We Ain’t Got Nothing Yet aus dem Jahr 1966 mitgebracht, der sich auf YouTube abrufen lässt. Eine weitere Aufnahme findet sich hier auf YouTube. Viel Spaß beim Hören.

Plattenspieler mit LP, Word Record Store Day(Plattenspieler mit LP, Quelle: Pexels/Pixabay CC0 Lizenz)

Ähnliche Artikel:
Musik zum Sonntag: Eric Burdon und The Animals
Musik zum Sonntag: Tito & Tarantula ‘After dark’
Musik zum Sonntag: Sonny & Cher – Little Man
Musik zum Sonntag: The Box Tops – The Letter
Musik zum Sonntag: Metallica – Nothing Else Matters
Musik zum Sonntag: The Lords – Poor Boy
Musik zum Sonntag: The Doors – Riders on the Storm
Musik zum Sonntag: Deep Purple – Child in Time
Musik zum Sonntag: The Dead South – In Hell I’ll Be In Good Company
Musik zum Sonntag: Poruska Poranya (Порушка-пораня)
Musik zum Sonntag – The Hooters – 500 Miles
Musik zum Sonntag: Cat Stevens ‘Lady D’Arbanville’
Musik zum Sonntag – Raise a glass – Mighty Oak
Musik zum Sonntag: The Ronnetes – Be My Baby
Musik zum Sonntag: America – A horse with no name
Musik zum Sonntag: Sting – Englishman In New York
Musik zum Sonntag: The Beatles – Come Together
Musik zum Sonntag: Aloe Blacc – I Need a Dollar
Musik zum Sonntag: Nancy Sinatra – Summer Wine
Musik zum Sonntag: Earth, Wind & Fire – September
Musik zum Sonntag: Blues Brothers ‘Rawhide’
Musik zum Sonntag: Chris Rhea – The Road to Hell
Musik zum Sonntag: The Tokens – The Lion Sleeps Tonight
Musik zum Sonntag: Rolling Stones – Living in a Ghost Town


Anzeige


Dieser Beitrag wurde unter Musik abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.