Videoaufnahmen vor einem Green Screen

Heute mal ein kleiner Beitrag zum Thema Videoaufnahmen vor einer sogenannten Greenbox oder einem Green Screen. Das ist eine Technik, die gerne in Videostudios verwendet wird, um eine Person später im Film vor anderen Hintergründen präsentieren zu können.


Anzeige

Ich bin durch Zufall die Tage über folgenden Tweet auf das Thema gestoßen. Dort wird in zwei übereinander stehenden Videos gezeigt, wie das Ganze funktioniert.

Die betreffende Person wird in einem Videostudio vor einer mit grünem Stoff verdeckten Wand per Videokamera aufgenommen. Anschließend lässt sich diese Videoaufnahme der Person vor dem grünen Hintergrund mit Computerprogrammen bearbeitet. In obigem Tweet wird das Programm Blendet erwähnt, aber jede gute Videoschnittsoftware kann Greenbox-Szenen verarbeiten.

Am Computer wird dann der grüne Hintergrund im Video Bild für Bild bearbeitet. Die Software filtert die grünen Bereiche im Hintergrund weg und setzt dafür eine mit einem zweiten Kamera gefilmte Szene ein. So bewegt sich die in der Greenbox gefilmte Person in obigem Tweet in unterschiedlichen Räumen (im unteren Video zu erkennen).

Das ist eine coole Technik, die ich in der Zeit, als ich als Videotrainer immer mal wieder Schulungsvideos bei der Firma video2brain in Graz (Österreich) aufgenommen habe, kennen lernte. Da wurden auch Videos im Green Room bzw. in der Greenbox aufgenommen. Im fertig geschnittenen Video habe ich dann vor einem Windows-Desktop auf bestimmte Elemente gezeigt.

Lange ist es her – ich habe das 2015 mit den Videotrainings eingestellt, weil Video nicht meine Welt ist – und ich nach meinem Sportunfall so etwas auch nicht mehr so einfach machen könnte. Ich bin trotzdem von fasziniert, was moderne Technik so alles leisten kann.

Neben der Greenbox kann man auch eine sogenannte Bluebox mit blauem Hintergrund verwenden. Hier wird das Ganze beschrieben. Klingt jetzt sehr esoterisch und abgehoben, dabei werden wohl viele Blog-Leser/innen täglich, z.B. beim Schauen der heute-Nachrichten, genau mit dieser Technik konfrontiert. Die Sprecher stehen da scheinbar vor wechselnden Hintergründen.


Werbung


(Quelle YouTube)

In obigem Video sieht man das Studio mit der Greenwall (die Qualität des Videos ist nicht so berauschend. Bei der Sendung werden die Videoaufnahmen live von einem Computer umgerechnet und der grüne Hintergrund durch das von der Redaktion gewünschte Hintergrundbild ersetzt. Das ist auch der Grund, warum man bei solchen Videoaufnahmen keine grünen Kleidungsstücke tragen darf. Mit einem grünen Jackett würde da ein einsamer Kopf und ein paar Beine vor einem Hintergrund zu sehen sein. Aktuell gibt es in der ARD-Mediathek dieses Video, wo Frau Dr. Franziska Rubin den Greenroom erklärt.


Anzeige


Dieser Beitrag wurde unter Technik abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.