SpaceX erreicht Meilenstein mit der Falcon 9

Das US-Unternehmen SpaceX hat mit seiner Falcon 9-Rakete in diesem Jahr einen Meilenstein erreicht. Das Unternehmen konnte am 20. Juli 2020 den 12. Flug einer Falcon 9-Trägerrakete für dieses Jahr verbuchen.


Anzeige

neowin.net hat das Ganze in diesem Artikel aufbereitet. Das Besondere an der Falcon 9 ist ja, dass SpaceX versucht, zumindest die erste Stufe der Rakete nach dem Start zu landen und wieder zu verwenden.

Beim Start am 20. Juli 2020 wurde um 17:30 Uhr EDT Südkoreas erster Militärsatellit, der ANASIS-II, vom Startkomplex 40 in Cape Canaveral, Florida, in den Weltraum geschossen.

Bei dieser Mission verwendete die Rakete Falcon 9 die gleichen Booster, die vor weniger als zwei Monaten beim bemannten Jungfernflug der Crew Dragon zur Internationalen Raumstation (ISS) eingesetzt wurden. Zwischen dem Testflug der Dragon und dem Start am Montag lagen genau 51 Tage, was die schnellste Aufbereitung für einen Raketen-Booster in der Geschichte darstellt. Der bisherige Rekord wurde von der NASA-Raumfähre Atlantis gehalten, die in 54 Tagen ab der letzten Landung wieder einsatzfähig war.

SpaceX drängt aber darauf, diese Turnaround-Zeit weiter auf wenige Tage statt Wochen zu verkürzen. Dieses Recycling und die Wiederverwendung von Raketen-Triebwerken ist eine Möglichkeit für SpaceX, die Kosten zu senken, indem mit jedem Start Maschinen im Wert von Millionen von Dollar zurückgewonnen werden. Dennoch will der Gründer und CEO der Firma, Elon Musk, dies weiter maximieren.

Zum ersten Mal war SpaceX in der Lage, beide Verkleidungshälften der Falcon 9 zu bergen. Bei dieser Verkleidung handelt es sich im Wesentlichen um eine zweiteilige Schutzabdeckung, die die Nutzlast der Rakete beim Durchstoßen der Erdatmosphäre vor dem Eintritt in den Weltraum einkapselt. Nachdem sie ihren Zweck erfüllt haben, lösen sich die beiden Hälften vom Raumschiff und landen in einem Wasserkörper auf der Erde.

SpaceX fing die beiden Verkleidungshälften ein und holte sie mit zwei mit Spezialnetzen ausgerüsteten Schiffen ein (siehe obigen Tweet). Natürlich konnte SpaceX die Booster der Falcon 9 nach dem Start erfolgreich auf einem Landeplatz landen, um sie ebenfalls aufzubereiten. Die geschätzten Einsparungen durch die Bergung der Verkleidung belaufen sich auf bis zu 6 Millionen Dollar.


Werbung

Darüber hinaus prüft SpaceX die Möglichkeit, die Fangschiffe mit den Netzen so zu modifizieren, dass die Crew Dragon, die die Astronauten zur Erde zurückbringt, auch in Zukunft mit so etwas gefangen werden kann. Bisher wassert die Kapsel im Ozean und muss geborgen werden.

Ähnliche Artikel:
SpaceX startet Raumkapsel 'Crew Dragon'
Raumkapsel 'Crew Dragon' sicher gelandet
SpaceX: Unfall bei Test der Crew Dragon-Raumkapsel
SpaceX Starship-Prototyp fast fertig
SpaceX: Probleme mit Landefallschirmen
Im 1. Quartal 2020 sollen Astronauten mit SpaceX zur ISS
SpaceX: Test der Crew Dragon-Kapsel erfolgreich
Test: Startabbruch bei SpaceX Crew Dragon erfolgreich
SpaceX vor dem ersten bemannten Raumflug
SpaceX: Crew Dragon auf dem Weg zur ISS
Boeing wiederholt den Demonstrationsflug des Starliner
Boeing: Das Desaster mit dem Starliner-Raumschiff
Starliner nach Testflug ins All wieder gelandet
Boeing Starliner Raumschiff: Start erfolgreich, ISS verpasst!
Raumfahrt: NASA vertraute Boeing mehr als SpaceX
SpaceX will vom Meer aus starten


Cookies blockieren entzieht uns die Finanzierung: Cookie-Einstellungen

Anzeige


Dieser Beitrag wurde unter Technik abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.