NASA Janus-Mission zum ‘Doppel-Asteroiden’

Die NASA steckt 55 Millionen Dollar in eine neue Weltraummission mit dem Namen Janus. Es sollen zwei kleine Raumsonden mit Kameras zu zwei Asteroiden-Systemen in unserem Sonnensystem fliegen, und dieses untersuchen. Die anvisisierten Objekte sind recht exotisch und wurden bisher noch nicht im Detail untersucht: sogenannte binäre Asteroiden.


Anzeige

Binäre Asteroiden

Normalerweise kreisten Asteroiden als Gesteinsbrocken alleine auf Bahnen um größere Körper wie die Sonne. Es gibt aber eine besondere Klasse, wo ein Asteroid einen zweiten eingefangen hat, so dass sie sich zu zweit und umkreisen und ihre Bahn um die Sonne ziehen. Etwa 15 Prozent aller Asteroiden im Sonnensystem sind als binäre Systeme bekannt.

Raumfahrtmission Janus

Bisher gab es noch keine Nahaufnahmen eines solchen binären Asteroiden-Systems. Das will die NASA bald ändern und plant daher die recht günstige Raumfahrtmission Janus, wie die Universität von  Colorado Boulder in diesem Artikel berichtet.  In einer Projektüberprüfung am 3. September gab die NASA offiziell grünes Licht für die Janus-Mission, benannt nach dem doppelgesichtigen römischen Gott. Die Mission wird diese Asteroidenpaare in bisher nicht gekannter Ausführlichkeit untersuchen.

1996 FG3

1.640 Meter: Durchmesser des primären Asteroiden
480 Meter: Durchmesser des sekundären Asteroiden
103 Millionen Kilometer: Nächste Annäherung an die Erde

1991 VH

1039 Meter: Durchmesser des primären Asteroiden
420 Meter: Durchmesser des sekundären Asteroiden
145 Millionen Kilometer: Nächste Annäherung an die Erde

Binäre Asteroiden 1996 FG3 und 1991 VH
(Binäre Asteroiden 1996 FG3 und 1991 VH, Quelle: NASA/JPL)


Werbung

Im Jahr 2022 sollen zwei identische Raumschiffe starten, um dann einzeln in die Nähe der beiden binären Asteroiden-Paare zu fliegen. Ihre Beobachtungen könnten neue Erkenntnisse liefern, wie sich diese unterschiedlichen Körper entwickeln und mit der Zeit sogar auseinander brechen, sagte Daniel Scheeres, der Hauptforscher von Janus.

Für die Firma Lockheed Martin und den Forscher Scheeres ist die Janus-Mission der letzte Schritt in einer langen Geschichte von Raumfahrtmissionen mit Annäherung an Asteroiden. Beide haben beispielsweise bei der OSIRIS-REx-Mission der NASA eine wichtige Rolle gespielt. Dort befindet sich derzeit eine Raumsonde im Orbit um den Asteroiden Bennu. Lockheed Martin baute die Raumsonde und unterstützt deren Betrieb. Scheeres leitet das Wissenschaftsteam der Mission. Weitere Details sind der Meldung der Universität sowie diesem Artikel zu entnehmen.

Ähnliche Artikel:
Trifft Killer-Asteroid Bennu die Erde? Abwehrmaßnahmen nötig
Raumsonde Osiris Rex erreicht Bennu
Sonde Osiris Rex fotografiert Ziel Asteroid Bennu
Asteroid Bennu: Landung und die ‘exploierenden’ Felsen

Hayabusa-2: Minerva-Lander auf Ryugu abgesetzt
Japans Hayabusa2 kurz vor Asteroidenlandung
Hayabusa2 auf Asteroid Ryugu gelandet
Hayabusa2: Neue Bilder der Asteroiden-Lander
Angekommen: Hayabusa2 erreicht Asteroiden Ryugu
Japans Hayabusa2 kurz vor Asteroidenlandung
Hayabusa2: Video der Landung auf Asteroid Ryugu
Hayabusa2 auf Asteroid Ryugu gelandet
Hayabusa2: Video der Landung auf Asteroid Ryugu
Hayabusa2: Neue Bilder der Asteroiden-Lander
Rumms! Krater auf Asteroid Ryugu größer als erwartet
Sonde Hayabusa 2 schießt Krater in Asteroid Ryugu
Hayabusa2 nimmt Proben auf Komet Ryugu
Video der Hayabusa2 Probennahme auf Komet Ryugu
Raumsonde Dawn: Neue Ceres Umlaufbahn erreicht


Anzeige


Dieser Beitrag wurde unter Technik abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.