Musik zum Sonntag: Solomon Burke – Everybody Needs Somebody To Love

Plattenspieler mit LP, Word Record Store DayAm 10. Oktober 2010 ist der farbige US Soul-Sänger Solomon Burke in den Niederlanden verstorben. Gestern war also sein zehnter Todestag. Da klingelt nichts? Bei mir eigentlich auch nicht, aber gestern habe ich beim Frühstück ‘Reinke am Samstag’, die Sendung mit Werner Reinke in HR1 gehört. Und Werner, Urgestein der Hörfunkmoderatoren und mit 74 Jahren immer noch am Mikrofon, stellte Solomon Burke vor. Das ist der, von dem Everybody Needs Somebody To Love stammt (und nicht von den Blues Brothers, die das Stück gecovert haben). Daher ist Solomon Burke heute in der Musik zum Sonntag vertreten.


Anzeige

Der farbige Sänger Solomon Burke wurde am 21. März 1940 in Philadelphia, Pennsylvania, USA geboren. Burke war das älteste von insgesamt sieben Kindern. Er begann schon sehr früh, im Chor der Kirche zu singen und predigte bereits mit neun Jahren vor der dortigen Gemeinde, wo er als „Wonder Boy Preacher“ bekannt war. Mit zwölf Jahren reiste er in der Umgebung Philadelphias umher und trat als Gospel-Sänger auf. 1954 bekam Burke von seiner Großmutter zu Weihnachten eine Gitarre geschenkt. 1955 meldete er sich mit seiner Band, den Cavaliers, bei einer Talentshow an. Dort wurde die Frau eines berühmten Radio-DJs auf Burke aufmerksam und verschaffte ihm im Dezember 1955 einen Plattenvertrag bei Apollo Records in New York, wo er sowohl geistliche als auch weltliche Musik aufnahm.

Dann begann eine Story, die mir fast bekannt vorkommt: Die Platten floppten alle und Apollo konnte Burke nicht bezahlen. Also kehrte er nach Philadelphia zurück und leitete einige Zeit das Beerdigungsinstitut einer Tante. Wer aber von seiner ‘Mission’ überzeugt ist, gibt nicht auf, also neues Label, neue Platte und dann ging es los. Nein nicht so richtig, erst auf Umwegen. Nach einigen ebenfalls nicht erfolgreichen Aufnahmen bei Singular Records bekam Burke 1960 schließlich einen Vertrag bei Atlantic Records. Sein Country-Hit Just Out of Reach erreichte im September 1961 erstmals die US-Charts. Sein If You Need Me kam bis auf Platz 2 der Rhythm-&-Blues-Charts.

Und es gab noch den erfolgreichen Titel Everybody Needs Somebody to Love, den so gut wie jeder Blog-Leser oder jede Blog-Leserin schon mal gehört haben dürfte. Zwar nicht von Burke, sondern in der ‘fetzigeren Version’ von den Blues Brothers (die Jungs hatte ich im Beitrag Musik zum Sonntag: Blues Brothers ‘Rawhide’ hier im Blog). Das Stück wurde 1964 von Bert Berns, Solomon Burke und Jerry Wexler geschrieben. Solomon Burke hat das Stück dann in der Originalversion 1964 für Atlantic Records (Katalognummer 2241) aufgenommen. 

Die Studioversion lässt sich hier auf YouTube anhören – etwas in Richtung ‘Gospel’. Musikalisch ist die Variante der Blues Brothers natürlich die bessere Variante, die mich mehr begeistern kann. Heute habe ich einen Live-Mitschnitt von Solomon Burke und den Rolling Stones mitgebracht, der sich hier auf YouTube abrufen lässt. In diesem Sinne viel Spaß beim Hören und schönen Sonntag.

Plattenspieler mit LP, Word Record Store Day
(Plattenspieler mit LP, Quelle: Pexels/Pixabay CC0 Lizenz)

Ähnliche Artikel:
Musik zum Sonntag: Dave Brubeck – Take Five
Musik zum Sonntag: Ekseption … Toccata
Musik der Jazz-Legende Jan Garbarek zum Sonntag
Candy Dulfer: Lily was here
Musik zum Sonntag: Tito & Tarantula ‘After dark’
Musik zum Sonntag: Little Eva – The Locomotion
Musik zum Sonntag: The Searchers – Love potion number 9
Musik zum Sonntag: She’s not there – The Zombies
Musik zum Sonntag: Sade – Smooth Operator
Musik zum Sonntag: El Condor Pasa
Musik zum Sonntag: Johnny Wakelin – In Zaire
Musik zum Sonntag: Cat Stevens ‘Lady D’Arbanville’
Musik zum Sonntag: Procol Harum – A Whiter Shade of Pale
Musik zum Sonntag: The Champs “Tequila”
Musik zum Sonntag: Blues Brothers ‘Rawhide’
Musik zum Sonntag: Corey Hart ‘Sunglasses at night’


Anzeige


Dieser Beitrag wurde unter Musik abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.