Schwerter zu Pflugscharen, Piloten zu Lokführern

Seit der Coronavirus-Krise liegt die Luftfahrt danieder, Piloten sind ohne Beschäftigung. Hieß es in Friedenszeiten früher ‘Schwerter zu Pflugscharen’, wenn die Rüstungsindustrie zivile Güter produzieren sollte, heißt es bei Fluglinien auch umdenken. Können Piloten auch Lokführer?


Anzeige

Der Schweizer Lokführerverband VSLF denkt progressiv – in diesem Sitzungsprotokoll vom 5. Oktober 2020 heißt es unter ‘AEROPERS / Piloten im Führerstand’:

Die Pilotengewerkschaft AEROPERS hat mit dem VSLF Kontakt aufgenommen um die Möglichkeiten von Lokführer-Ausbildungen für Piloten abzuklären. Wir sehen keine grundsätzlichen Probleme, sondern im Gegenteil viele Chancen. Ob die Luftfahrt und die Bahn-Unternehmen die Kapazitäten haben um diese Chance zu nutzen, ist noch offen.

Da bin ich ganz froh, in jungen Jahren nicht den Weg eines Kollegen aus der Lehrlingszeit eingeschlagen zu haben, der nach seinem Studium zunächst als Flugingenieur bei der Lufthansa anheuerte. Ich ging seinerzeit in den Flugzeugbau, wo beim Airbus der dritte Mann im Cockpit, der Flugingenieur, weg rationalisiert wurde.

Der Kollege aus meiner Lehrlingszeit hat es aber gewuppt, denn er hat dann bei der Lufthansa auf Pilot umgeschult, wie ich bei einer zufälligen Begegnung Anfang der 90er Jahre in Frankfurt feststellen durfte. Ich habe ihm dann aber nicht gesagt, dass ich am wegrationalisierten Flugingenieur beteiligt war.

Witz an der Geschichte: Er hatte Elektrotechnik studiert – ich hatte mich 1976 gegen dieses Studium und für Physikalische Technik entschieden. Der Grund: Seinerzeit konnte man die Straße mit arbeitslosen Elektroingenieuren pflastern, die sich entweder als Kneipenwirt oder als Taxifahrer verdingten. Sollte mir nicht passieren – und ist mir auch nicht passiert.

Was mir gerade durch den Kopf schoss: Im Grunde ist der Kollege so was wie Taxi-Fahrer geworden, wenn auch Flügel dran montiert waren. Die Lebenswege sind manchmal krude – hätte ich mir nie träumen lassen, als wir zwei Elektro-Lehrlinge 1969 – 1973 die Autos vom Chef waschen und Hühnerstall ausmisten durften. War ein weiter Weg bis ins Jahr 2020. Aber alles Schnee von gestern. So alt, wie wir jetzt sind, ist er längst in Rente und ich (nach 51 Jahren Maloche) bald auch – aber die jungen Piloten sind echt gekniffen. Obwohl: Lokführer werden arg gesucht … (via)


Anzeige


Dieser Beitrag wurde unter Allgemein abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.