Covid-19: Erkenntnisse zum Verlauf der Krankheit

GesundheitWie ist der Verlauf der Krankheit bei einer Covid-19-Infektion? Heidelberger Wissenschaftler haben durch eine Autopsiestudie Ursachen für Todesfälle ermittelt und daraus neue Behandlungsansätze für schwere COVID-19 Erkrankungen entwickelt. Das Thema ist nicht neu, ich stelle aber mal die Ergebnisse hier im Blog ein.


Anzeige

Während die meisten SARS-Cov-2 Infektionen mit milden Symptomen einhergehen oder symptomfrei ablaufen, erkrankt ein kleiner Teil der Patienten schwer an der durch das Virus verursachten Krankheit Covid-19. Faktoren, die eine schwere Erkrankung begünstigen, sind :

  • hohes Alter
  • männliches Geschlecht
  • vorbestehende chronische Lungenerkrankungen
  • vorbestehende chronische Herzerkrankungen
  • Adipositas
  • Diabetes mellitus.

Durch eine Autopsiestudie konnten Ursachen für Todesfälle ermittelt werden. Im Pathologischen Institut des Universitätsklinikums Heidelberg wurden zwischen dem 26. 3. und 23. 5. 2020 alle Patienten (13 Verstorbene) diesbezüglich seziert, die im Rahmen einer SARS-CoV-2-Infektion verstorben waren. Die neue Erkenntnis: Kleine Blutgerinnsel, sogenannten Mikrothrombosen, in den kleinen Lungengefäßen stehen offenbar am Anfang der schweren Krankheitsverläufe. Sie verursachen dann im weiteren Verlauf auch eine Schädigung der Lungenbläschen und scheinen charakteristisch für diese Fälle.

Arzt
(Quelle: Pexels/Pixabay CC0 Lizenz)

Das berichten Wissenschaftler des Pathologischen Instituts am Universitätsklinikum Heidelberg in einer Studie, die im Juli 2020 im Deutschen Ärzteblatt erschienen ist. Das frühe Auftreten von Mikrothrombosen könnte auch erklären, warum bei Covid-19 rasch eine niedrige Sauerstoffsättigung auftreten kann, noch bevor die Lunge ihre Dehnbarkeit verliert.

„Wir gehen davon aus, dass diese spezifischen Schädigungen der Lunge der wesentliche Mechanismus beim Fortschreiten der Erkrankung sind,“ erklärt Prof. Peter Schirmacher, Direktor des Pathologischen Instituts. Die Erkenntnisse liefern wichtige Hinweise für eine bessere medizinische Versorgung bei schweren Verläufen von Covid-19. „Unsere Befunde legen nahe, dass eine konsequente Verhinderung und Behandlung der Gerinnung einen großen Nutzen für die Patienten bringt“, so Schirmacher. Zudem lege das aus den Untersuchungen der verschiedenen Erkrankungsstadien entstehende Bild ein möglichst schonendes Vorgehen bei der Beatmung nahe.

Details lassen sich dem Artikel im Ärzteblatt entnehmen. Zudem gibt es noch diesen Beitrag im Ärzteblatt zum Erscheinen der Studie.


Anzeige


Dieser Beitrag wurde unter Gesundheit abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.