Die ‚Mobile Briefmarke‘ der Post kommt 2021

Zum Jahreswechsel 2020/2021 planen die Deutsche Post und DHL die sogenannte „Mobile Briefmarke“ einzuführen. Das bedeutet, dass sich Briefe per App frankieren lassen. Zudem ändern sich herkömmliche Briefmarken.


Anzeige

Blog-Leser haben mich über Twitter auf diese neue Entwicklung hingewiesen. Der Bayrische Rundfunk befasst sich in diesem Artikel mit den Details.

'Mobile Briefmarke' der Post

Das Ganze ist recht einfach: Per Handy-App fordert der Kunde die ‚mobile Briefmarke‘ an und bezahlt diese gleich online. Die App zeigt einen numerischen Code an, den der Kunde in die obere rechte Ecke des Briefumschlags, wo normalerweise die Marke hinkommt, schreibt. Der Brief ist dann ‚frankiert‘ und kann in den Briefkasten eingeworfen werden.

Laut BR löst die ‚Mobile Briefmarke‘ das bisherige „Handyporto“ ab. Dieses war auf SMS angewiesen und verursachte zusätzliche Kosten. Die Mobile Briefmarke verursacht laut BR keine zusätzlichen Kosten und funktioniert per App statt per SMS. Es wird aber weiterhin konventionelle Briefmarken geben, die aber mit einem ‚Matrix-Code‘ versehen werden. Damit lassen sich Briefe, ähnlich wie Pakete, digital verfolgen. Details lassen sich hier nachlesen.

Ähnliche Artikel:
Die Beschwerden über die deutsche Post
Fail der Deutschen Post
150 Jahre Postkarten
Nach 50 Jahren: Flaschenpost in Australien gefunden …
Camping-Urlaub: Flaschenpost als Lebensretter


Cookies blockieren entzieht uns die Finanzierung: Cookie-Einstellungen

Anzeige


Dieser Beitrag wurde unter Allgemein abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.