OSIRIS-REx: Probennahme auf Asteroid Bennu erfolgreich, Stein verklemmt Öffnung

Die Raumsonde OSIRIS-REx ist vor einigen Tagen erfolgreich für einige Sekunden auf der Oberfläche des Asteroiden Bennu gelandet, um dort eine Probe zu nehmen. Es wurde wohl auch genügend Probenmaterial eingesammelt – aber ein Stein verklemmt den Verschluss des Probennahmebehälters.


Anzeige

Die Landung von OSIRIS-REx

Die Raumsonde OSIRIS-REx ist ja vor einem Jahr am Asteroiden Bennu, ein Gesteinsbrocken mit ca. 500 Metern Durchmesser, zu einer Beobachtungsmission angekommen (siehe Links am Artikelende). Am 20. Oktober 2020 setzte die Raumsonde dann für einige Sekunden auf der Oberfläche des Asteroiden auf, um Probenmaterial zu sammeln. Ich hatte im Blog-Beitrag OSIRIS-REx erfolgreich auf Asteroid Bennu gelandet darüber berichtet. Ein Video zeigt schematisch die Probennahme.  

NASA’s OSIRIS-REx mission readies itself to touch the surface of asteroid Bennu
NASA’s OSIRIS-REx mission readies itself to touch the surface of asteroid Bennu
Credits: NASA/Goddard/University of Arizona

Unklar war aber, ob die Probennahme auf dem Asteroiden letztendlich geklappt hat, denn wegen der geringen Schwerkraft kann ein Raumfahrzeug nicht mal eben eine Schaufel ausfahren und Proben von der Oberfläche in einen Behälter baggern. Vielmehr berührte ein Auslegerarm die Oberfläche (siehe obiges Foto), worauf durch ausgeblasenen Stickstoff Material und Steinchen aufgewirbelt werden sollten. Dieses herumfliegende Material soll dann von der Sonde in einem Probenbehälter gesammelt werden.

In diversen Schritten, die ich im Blog-Beitrag OSIRIS-REx erfolgreich auf Asteroid Bennu gelandet erläutert habe, wollten die Wissenschaftler dann prüfen, ob genügend Probenmaterial entnommen wurde. Die Sonde hätte andernfalls eine zweite Landung durchführen und die Probennahme erneut vornehmen können.

Probennahme geglückt, Stein verklemmt Verschluss

Zum Samstag informierte die NASA, dass die Probennahme wohl erfolgreich war. Der Arm der Sonde zur Probennahme ist während der Landung wohl ca. 1/2 Meter in die Oberfläche des Asteroiden eingedrungen. Die Oberfläche besteht wohl aus losem Regolit. Der Probenbehälter hat so viel Material gesammelt, dass der Probennahmekopf gefüllt ist.

Fotos der Sonde zeigen, dass jetzt langsam Material aus dem Probenahmebehälter in den Weltraum entweicht, weil ein kleiner Stein von ca. 2 cm Durchmesser den Verschluss des Behälters verklemmt hat. In diesem Tweet ist ein animiertes Foto zu sehen, wo man entweichende Steinchen erkennen kann. Eine Bestimmung der Menge der gesammelten Proben durch Rotation der Sonde wird jetzt nicht mehr durchgeführt, denn es besteht die Gefahr, dass die Sonde das gesammelte Material verliert. Vielmehr arbeiten die Ingenieure daran, das Probenmaterial trotz der nicht ganz geschlossenen Probenkammer für die Rückkehr zur Erde im Jahr 2023 zu verpacken. Aktuell ist keine zweite Landung auf dem Astroiden mehr geplant.

Ein deutschsprachiger Beitrag mit mehr Details lässt sich bei Golem nachlesen. Ein weiterer deutschsprachiger Beitrag zum Thema lässt sich bei Interesse bei heise abrufen.


Werbung

Ähnliche Artikel:
Trifft Killer-Asteroid Bennu die Erde? Abwehrmaßnahmen nötig
Raumsonde Osiris Rex erreicht Bennu
Sonde Osiris Rex fotografiert Ziel Asteroid Bennu
Asteroid Bennu: Landung und die ‘explodierenden’ Felsen

Hayabusa-2: Minerva-Lander auf Ryugu abgesetzt
Japans Hayabusa2 kurz vor Asteroidenlandung
Hayabusa2 auf Asteroid Ryugu gelandet
Hayabusa2: Neue Bilder der Asteroiden-Lander
Angekommen: Hayabusa2 erreicht Asteroiden Ryugu
Japans Hayabusa2 kurz vor Asteroidenlandung
Hayabusa2: Video der Landung auf Asteroid Ryugu
Hayabusa2 auf Asteroid Ryugu gelandet
Hayabusa2: Video der Landung auf Asteroid Ryugu
Hayabusa2: Neue Bilder der Asteroiden-Lander
Rumms! Krater auf Asteroid Ryugu größer als erwartet
Sonde Hayabusa 2 schießt Krater in Asteroid Ryugu
Hayabusa2 nimmt Proben auf Komet Ryugu
Video der Hayabusa2 Probennahme auf Komet Ryugu
Raumsonde Dawn: Neue Ceres Umlaufbahn erreicht
OSIRIS-REx erfolgreich auf Asteroid Bennu gelandet


Cookies blockieren entzieht uns die Finanzierung: Cookie-Einstellungen

Anzeige


Dieser Beitrag wurde unter Technik, Wissenschaft abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.