Loch Ness: Echolot ortet erneut etwas Großes, gibt es Nessi doch?

Ein Boots-Eigner hat vor einem Monat bei einer Schiffstour über den schottischen See Loch Ness ein großes Objekt unter Wasser per Echo-Lot geortet. Das ‚Objekt‘ bewegte sich wohl in ca. 170 Meter Tiefe im Wasser. Sofort schossen Spekulationen ins Kraut, dass es eine Spur von Nessi sei.


Anzeige

Das Rätsel um Nessi

Ich glaube, jeder Blog-Leser oder jede Blog-Leserin hat schon mal den Namen Loch Ness gehört. Ein See in Schottland (Großbritannien), der eine gewisse, überörtliche Bekanntheit erlangt hat. Seit Jahrhunderten ranken sich die Berichte über Sichtungen eines geheimnisvollen Tiers in Loch Ness. Erste ‘Sichtungen’ wurden aus dem Jahr 565 berichtet, als ein Geistlicher notierte, dass ein Ungeheuer einen Mann attackierte, der aber ‘mit Gottes Hilfe gerettet wurde’ (bei der Kombination ist schon Vorsicht geboten).

Danach gab es immer wieder angebliche Sichtungen. Im Juni 2018 hatte ich im Blog-Beitrag Loch Ness-Monster gefilmt? eine angebliche Sichtung auf Video gezeigt. Vom Ungeheuer von Loch Ness ist die Rede und die Legende um Nessi ist ein touristischer Magnet für die Region.  Ist das ‘Nessi’ genannte Wesen ein überlebender Plesiosaurier? Eine riesige Seeschlange, oder doch alles nur Phantasie überdrehter Hirne? Ich hatte hier im Blog zwei Beiträge zum Thema.

Im Jahr 2019 glaubten Wissenschaftler eine Erklärung für die Sichtung dieser ‚großen Tiere‘ im Wasser gefunden zu haben. Wissenschaftler versuchten anhand von DNA-Spuren im Wasser herauszufinden, ob dort ein unbekanntes Tier im See lebt. Dazu hatte ein internationales Forscherteam rund 300 Wasserproben aus Loch Ness gezogen und dann auf DNA-Spuren untersucht. Die Ergebnisse bargen eine Überraschung: Es dürfte sich bei Nessi um ein bekanntes Wesen handeln.  Denn was man aber gefunden hatte, war verdammt viel DNA von Aalen (siehe Ist das Geheimnis von Loch Ness gelüftet?).

Taucher berichteten immer wieder von riesigen Aalen, die im See leben. Die Tiere sind bis zu vier Meter lang und ‘dick wie Beine’. Klingt also ziemlich wahrscheinlich, dass diese Tiere in Loch Ness gesichtet wurden.

Neue Ortung per Echo-Lot

Jetzt berichtet der Iverness Courier von einer weiteren ‚Sichtung‘ einer großen Kreatur  in den Tiefen von Loch Ness. Das Ereignis fand am 11. Oktober 2020 statt, als das Sonar etwas knapp über den Grund des 185 Meter tiefen Sees erfasste.

Sonar-Diagramm Loch Ness
Sonar-Echo, erstellt von Ronald Mackenzie/Cruise Loch Ness

Ronald Mackenzie von der Schiffahrtsgesellschaft Cruise Loch Ness entdeckte auf seinem Sonar-Gerät das Objekt (siehe obiges Bild). Bereits vor einem Monat gab es eine ähnliche Sichtung in 170 Meter Tiefe, wobei die neue Sichtung etwas 1,6 km südwestlich liegt.


Werbung

Der führende Sonar-Experte Craig Wallace zeigte sich von der Aufnahme begeistert und erklärte sich bereit, mit einer hoch entwickelten Sonarausrüstung zum Loch Ness zu kommen, um zu versuchen, das Wesen in der Tiefe zu finden. Tscha, spannende Geschichte, und die Leute von Loch Ness brauchen dringend ein Thema, um in Zeiten von Corona und Brexit die Aufmerksamkeit auf diese Region zu lenken. Weitere Details sind im Iverness Courier sowie in dem deutschsprachigen Beitrag des Kollegen zu finden.

Ähnliche Artikel:
Ist das Geheimnis von Loch Ness gelüftet?
Loch Ness-Monster gefilmt?
Penis-Fisch-Invasion an einem Strand in Kalifornien
Mysteriöser Kadaver von ‘Urtier’ an US-Stand gefunden
Tiefsee-Rätsel: Gigantische ‘Fußspuren’ im Meeresboden …
Dino-Spuren in Schottland entdeckt


Cookies blockieren entzieht uns die Finanzierung: Cookie-Einstellungen

Anzeige


Dieser Beitrag wurde unter Natur abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.