Halloween 2020-Nachlese: Blue Moon mit Mars

Blue Moon (31.10.2020) mit MarsNein, das ist keine Küchenlampe mit 15 Watt Fusel-Gühbirne, die ich in einem stockdunklen Zimmer fotografiert habe. Sondern das Stillleben umfasst einen Blick auf den sogenannten Blue Moon zu Halloween, samt der Silhouette von Bäumen und Dächern der Nachbarschaft. Und als i-Tüpfelchen steht der Planet Mars als heller Stern über diesen Bäumen. Ein Ereignis, welches es weltweit letztmalig 1944 (m.W. ohne Mars) zu sehen gab und was so schnell nicht wiederkommt.


Anzeige

Gruseliges Halloween 2020

Samstag, den 31. Oktober 2020 war ja Halloween, was wegen Corona heuer für die Kids ausfiel. Gut, ich war auch betroffen: So in den vorigen Jahren hatte meine Frau dann immer Süßigkeiten für die Kids aus der Nachbarschaft bereitgelegt. Aber die Kids aus der Nachbarschaft sind inzwischen in ein Alter hineingewachsen, wo TikTok-Videos auf dem Smartphone interessanter als eine Tüte ‚vegane‘ Fruchtgummis oder Vollkern-Kekse sind (siehe auch das Cartoon aus diesem Beitrag). Da das Zeugs liegen blieb, habe ich mich dann jedes Jahr ‚geopfert‘ und alles weg gefuttert.

Ich habe es aber vorzeitig geahnt: 2020 wird ein Schei**-Jahr, was Halloween betrifft, denn meine Frau meinte ‚Dieses Jahr kaufe ich nix, die Kinder aus der Nachbarschaft sind groß, da kommt keiner klingeln‘ – mir schwante da schon ‚das Leben kann echt hart sein‘. Und dann kam der Lockdown-Light, wo im Vorfeld schon von Halloween-Besuchen und -Parties abgeraten worden war. Und damit gingen mir endgültig die Argumente ‚kauf mal ’n bissgen was für die Kids‘ aus.

Den Kampf, so ab September: ‚Schätzchen, Du gibt ja wieder Lebkuchen in den Supermärkten, bring mal ’n Berg oder einen Kofferraum an Spekulatius, Lebkuchen, Pfeffernüssen und son‘ Zeug mit, wenn Du das nächste Mal zum Einkaufen fährst‘ verliere ich eh regelmäßig jedes Jahr. Meine Frau entgegnet mit gleicher Regelmäßigkeit: ‚Das tut dir nicht gut, Du hast Haselnuss-Allergie, verträgst kein Gewürz-Spekulatius und den Dreck kaufe ich nicht.‘

Scheibenkleister, und auf mein Jammern über dieses armselige Leben heißt es dann ‚Du hast Beine, Du kannst dir das ja selbst im Supermarkt kaufen‘.  Ich drücke es mal so aus: Der Geist täte zwar wollen, aber das Fleisch ist faul. Ne Runde Nordic Walking im Wald? Geht immer. Aber zum Supermarkt laufen, um ‚den Dreck‘ zu kaufen, da sind die Beine doch faul. Wenn Lebkuchen auf den Bäumen im Wald wachsen täte, hätte ich neben meinen Nordic Walking-Stöcken immer einen Rucksack zum Ernten dabei. Aber so? Und das Mädel hat ja recht: Der ‚Dreck‘ tut mir nicht gut, überall sind Spuren von Nüssen drin, die dann ihren Tribut fordern – 3-4 Walnüsse im morgendlichen Müsli müssen reichen.

Gut, um der Wahrheit Genüge zu tun: Irgendwann lag vor Wochen ganz offen eine neue Packung Butter-Spekulatius auf dem Wohnzimmer-Schrank (der geht). Und als die entdeckt wurde, kam der O-Ton: ‚Hat aber lange gedauert, muss bis Weihnachten reichen‘. Ist dann dumm gelaufen, einige Tage später meinte ich dann so beiläufig ‚Du, es ist schon Weihnachten …‘ und auf den verständnislosen Blick deutete ich nur schweigend auf die leere Packung …

Ach so, ich habe kürzlich eine Packung Mini-Schoko-Lebkuchen entdeckt. Aber früher schmeckte das Zeugs irgendwie besser.

Aber hey, es hatte Blue Moon

Ein Highlight hat der 31. Oktober 2020 dann doch noch für mich bereitgehalten. Es war der erste Blue Moon seit 1944, der weltweit sichtbar sein sollte (siehe mein Beitrag Blue Moon an Halloween (31.10.2020)). Und es war an diesem Abend nicht total bewölkt. Als meine Frau am Abend mit ‚oh, wir haben einen riesigen roten Vollmond‘ ins Wohnzimmer kam, war das für mich der Trigger: ‚Hey, wir haben Blue Moon, keine Wolken, da ist was zu sehen‘. Also Smartphone geschnappt und ins Dachgeschoss-Studio gestiefelt, um ein Foto zu schießen.


Werbung

War auch genial und mir sind sogar einige Schnappschüsse gelungen – wobei noch eine Besonderheit zu erwähnen ist. Im Oktober 2020 ist der Mars sehr hell am Nachthimmel sichtbar. Hatte ich Anfang Oktober als besonderes Bild mit einem Vollmond fotografiert (siehe mein Blog-Beitrag Der Super-Mars als heller Stern am Nachthimmel). Nachfolgendes Bild zeigt den im Osten aufgehenden Vollmond, der eine Wolke am Nachthimmel anleuchtet. Und oberhalb der Bäume ist der Mars als Stern sichtbar.

Blue Moon (31.10.2020) mit Mars
(Blue Moon (31.10.2020) mit Mars)

Das nachfolgende Foto zeigt die gesamte Szene nochmals im Hochformat – was dann durch den großflächigen Nachthimmel eine für mich besondere Note enthält.

Blue Moon (31.10.2020) mit Mars
(Blue Moon (31.10.2020) mit Mars)

So kann man sagen: Diese Konstellation (Halloween, Blue Moon, Mars und Coronapandemie) dürfte ich in meinem Leben nicht nochmals erleben – sozusagen ein einmaliges Ereignis, was ich da auf ein Foto gebannt habe (wobei man Corona nicht sieht). Fühle mich so im nachhinein fast ein bisschen wie die berühmten Pressefotografen, denen Bilder von einmaligen Ereignissen, die niemals wiederkommen, gelungen sind.

Ach ja, falls jemand jetzt etwas irritiert wegen des Blue Moon (blauer Mond) ist und vielleicht Samstag-Abend in den Himmel geschaut hatte, aber nix dergleichen sehen konnte: Was es mit dem Blue Moon auf sich hat, ist im Artikel Blue Moon an Halloween (31.10.2020) erläutert.

Ähnliche Artikel
Blue Moon an Halloween (31.10.2020)
Live-Bilder der Blue-Moon Mondfinsternis
Blutmond (Mondfinsternis) am 27. Juli 2018
Blutmond heute Nacht (21. Januar 2019)
‘Blutmond’ am 31. Januar 2018
Der Super-Mars als heller Stern am Nachthimmel
Erwischt: Mars neben dem Vollmond (3.10.2020)
Neues Foto: Komet Neowise am 12. Juli 2020
Good morning! Morgenhimmel mit Venus …
Morgenhimmel mit Mond und Venus (Sept. 2020)


Cookies blockieren entzieht uns die Finanzierung: Cookie-Einstellungen

Anzeige


Dieser Beitrag wurde unter Foto, Natur abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.