Musik zum Sonntag: Nena – Nur geträumt …

Plattenspieler mit LP, Word Record Store DayIn der heutigen Musik zum Sonntag beamen wir uns 38 Jahre in die Vergangenheit: Anfang der achtziger Jahre, Neue Deutsche Welle und so. Mittendrin Nena mit ’99 Lufballons’ oder ‘Nur geträumt’. Das war die Stimmung, in der wir uns damals befanden, alles schien möglich. Hab das Stück die Woche im Radio gehört und dachte: Passt emotional zum grauen November, wo man vielleicht vom Sommer, von der Jugend oder was weiß ich träumen kann.


Anzeige

Nena war eine deutsche Musikgruppe der Neuen Deutschen Welle, die von 1982 bis 1987 bestand. Ihr größter, weltweiter Erfolg war 99 Luftballons. Unter gleichem Namen veröffentlichte die Sängerin und Frontfrau Gabriele Susanne Kerner (Künstlername Nena) danach noch weitere musikalische Projekte, weiß die Wikipedia.

Die Geschichte hinter der Band ist recht witzig: Gabriele Susanne Kerner hatte im Büro von Jim Rakete (Fotograf und Journalist) einen Nebenjob als Bearbeiter der Fanpost der Gruppe Spliff.  Deren Mitglieder Reinhold Heil und Manfred Praeker wurden auf Nena aufmerksam und beschlossen, mit ihr eine Platte zu produzieren.

Der Text von ‘Nur geträumt’ wurde dann von Nena und Rolf Brendel (Mitglied der Band Nena) geschrieben. Die Musik stammt von Uwe Fahrenkrog-Petersen, der Bandmanager Jim Rakete ließ das Stück in den Berliner Spliff-Studios aufnehmen. Das für das Album Nena genutzte Stück wurde im Mai 1982 vorab als Single ausgekoppelt und erreichte Platz 2 der deutschen Hitparade.

Der frisch, freche Text und die typische Musik der Neue Deutsche Welle gibt perfekt das Lebensgefühl der frühen achtziger Jahre wieder. Neuer 2. Job als junger Ingenieur (nachdem es mit der Karriere als zweiter Wernher von Braun in der Raumfahrt nichts werden sollte, tauchte ich in die damals noch ziemlich irre Welt der Microcomputer-Programmierung ein, was meinen künftigen Berufsweg prägen sollte), junge Familie gegründet (das 1. Kind war unterwegs), und die Sterne am Himmel schienen zum Greifen nahe, nichts war unmöglich.

Kurz zur Erinnerung: Der bereits 1996 verstorbene Sänger Rio Reiser gab den König von Deutschland. Wolfgang Niedeggen reussierte mit BAP auf Kölner Mundart, echt verdammt lang her, Joachim Witt machte auf ‘Goldene Reiter‘, Peter Schilling ließ Major Tom losgelöst von der Erde im Weltraum segeln, in München wusste die Spider Murphy Gang vom Skandal im Sperrbezirk, der Österreicher Falko schickte seinen Kommissar herum, Geier Sturzflug steigerte das Bruttosozialprodukt und Trio zeigte, dass man mit Da, Da, Da auch einen Hit landen konnte. Kiz brachte uns die ‘Sennerin vom Königsee‘ nahe.  Und Hubert Kah zeigte uns den Sternenhimmel  oder besang Rosemarie – einfach eine geniale Zeit, die Haare lang und noch nicht grau, Dieter Thomas Heck moderierte die Hitparade und ‘das Leben lag noch vor uns’. Genug der Vorbemerkungen, einfach das Stück hier auf YouTube anhören (hier ist noch ein Live-Mitschnitt von 1983, yoh, wir sahen damals wirklich so aus) – und vielleicht vom den alten (genialen) Zeiten träumen. In diesem Sinne viel Spaß beim Hören und schönen Sonntag.

Plattenspieler mit LP, Word Record Store Day
(Plattenspieler mit LP, Quelle: Pexels/Pixabay CC0 Lizenz)

Ähnliche Artikel:
Musik zum Sonntag: Dave Brubeck – Take Five
Musik zum Sonntag: Ekseption … Toccata
Musik der Jazz-Legende Jan Garbarek zum Sonntag
Candy Dulfer: Lily was here
Musik zum Sonntag: Tito & Tarantula ‘After dark’
Musik zum Sonntag: Little Eva – The Locomotion
Musik zum Sonntag: The Searchers – Love potion number 9
Musik zum Sonntag: She’s not there – The Zombies
Musik zum Sonntag: Sade – Smooth Operator
Musik zum Sonntag: El Condor Pasa
Musik zum Sonntag: Johnny Wakelin – In Zaire
Musik zum Sonntag: Cat Stevens ‘Lady D’Arbanville’
Musik zum Sonntag: Procol Harum – A Whiter Shade of Pale
Musik zum Sonntag: The Champs “Tequila”
Musik zum Sonntag: Blues Brothers ‘Rawhide’
Musik zum Sonntag: Corey Hart ‘Sunglasses at night’
Musik zum Sonntag: Alan Stivell – Tri Martolod
Musik zum Sonntag: Janis Joplin – Mercedes Benz
Musik zum Sonntag: The Foggy Dew – Ye Jacobites by Name
Musik zum Sonntag: Sonny & Cher – Little Man
Musik zum Sonntag: The Box Tops – The Letter
Musik zum Sonntag: Metallica – Nothing Else Matters
Musik zum Sonntag: The Lords – Poor Boy
Musik zum Sonntag: The Doors – Riders on the Storm
Musik zum Sonntag: Deep Purple – Child in Time
Musik zum Sonntag: The Dead South – In Hell I’ll Be In Good Company
Musik zum Sonntag: Poruska Poranya (Порушка-пораня)
Musik zum Sonntag – The Hooters – 500 Miles
Musik zum Sonntag: Kungs – ‘I feel so bad’
Musik zum Sonntag: Mory Kanté – Yéké yéké
Musik zum Sonntag: The Stranglers – Golden Brown
Musik zum Sonntag: Police – Don’t Stand So Close To Me
Musik zum Sonntag: Lost Frequencies – Are you with Me
Musik zum Sonntag: Adrian Celentano – Azzurro
Musik zum Sonntag: Bill Withers – Ain’t No Sunshine
Musik zum Sonntag: The Lovin’ Spoonful – Summer in the City
Musik zum Sonntag: 10cc – Dreadlock Holiday


Anzeige


Dieser Beitrag wurde unter Musik veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.