Studie: Sinkendes Interesse an Selbstständigkeit

Wie ist aktuell die Stimmung der Menschen im Bezug auf die Wirtschaft? Der Anbieter Dynata hat kürzlich seine  Studie zum Verbraucherverhalten während der Pandemie als Report „Global Consumer Trends: The Economy Edition" veröffentlicht. Die Stimmung: Pessimistischer Ausblick auf die Wirtschaft und ein sinkendes Interesse an Selbstständigkeit.


Anzeige

Es ist, aus meiner Sicht, ein eher bedrückendes Bild, dass der Global Consumer Trends: The Economy Edition-Report da zeichnet. Für den neuen Report wurde eine repräsentative Stichprobe an Teilnehmern aus neun Ländern zu ihrer persönlichen finanziellen und beruflichen Situation, dem Umgang mit Home Office und Home Schooling sowie ihrem Online- und Offline-Kaufverhalten während der Coronavirus-Pandemie befragt. Zentrale Erkenntnisse sind unter anderem:

  • Das Interesse der Deutschen an Selbstständigkeit ist unterschiedlich. 29 Prozent der Befragten hat überhaupt kein Interesse, 16 Prozent kaum Interesse, nur 28 Prozent großes oder sehr großes Interesse.
  • Deutschland weist im internationalen Vergleich den höchsten Prozentsatz an Familien auf, in denen die Eltern für das Home Schooling der fünf- bis zehnjährigen Kinder verantwortlich sind. Nur 3 Prozent geben an, dass andere erwachsene Familienmitglieder Home Schooling betreiben. In anderen europäischen Ländern helfen mehr andere erwachsene Haushaltsmitglieder bei dieser Aufgabe (UK 12 Prozent, Frankreich 28 Prozent, Niederlande 20 Prozent).
  • Die befragten Deutschen (47 Prozent optimistisch) schätzen ihre persönliche finanzielle Situation besser ein als andere EU-Bürger (z.B. Frankreich nur 34 Prozent optimistisch, Niederlande 42 Prozent optimistisch) – die gesamtwirtschaftliche Lage dafür schlechter (Deutschland 42 Prozent sehr/extrem besorgt, bei Frankreich beträgt dieser Wert nur 36 Prozent, in den Niederlanden nur 37 Prozent).
  • Die Mehrheit der befragten deutschen Erwerbstätigen hielten ihre Produktivität im September im Home Office für höher oder gleich (38 Prozent höher, 39 Prozent gleich).

Eigentlich ist die pessimistische Stimmung zu erwarten. Was mich persönlich frustriert, ist das geringe Interesse an der Selbständigkeit. Wir Deutschen sind ein Volk der Bürokraten und Duckmäuser geworden, wo das persönliche Risiko der Selbständigkeit gescheut wird. Gut, ein Großteil der Menschen ist eher nicht für die Selbständigkeit geschaffen. Aber die Leute, die es drauf haben, vergeben sich alle Chancen, eigenverantwortlich ihren Weg zu gehen. Ja, es ist mitunter mühsam, riskant und fordernd, diesen Pfad zu beschreiten. Und die wirtschaftlichen Verwerfungen als Folge der Coronavirus-Pandemie sind auch nicht zu unterschätzen. Aber es kommen auch wieder hellere Tage – und die Möglichkeiten sowie die   persönlichen Freiheiten, die eine Selbständigkeit bieten kann, sind einfach nicht gegen ein Angestelltendatei aufzuwiegen (ich kenne beide Seiten).

Arbeit auf dem Bau
(Quelle: Pexels/Pixabay CC0 Lizenz)

Den gesamten Report mit vielen weiteren Fragestellungen finden Sie hier zum Download. Die Global-Consumer-Trends Report-Serie erscheint in der Regel einmal pro Jahr und beleuchtet Konsumentenmeinungen in einem breit gefächerten Themenspektrum. Während der Pandemie hat Dynata die sich entwickelnden Verbrauchertrends verfolgt und untersucht, wie diese von COVID-19 beeinflusst werden. In einigen Fällen kann Dynata aktuelle Trends mit Indikatoren aus der Anfangsphase von Corona und der Zeit vor dem Ausbruch der Pandemie vergleichen.

Die vollständige Übersicht aller Global Consumer Trend Reports von Dynata finden Sie auf der Website unter der Kategorie COVID-19 Insights. Darüber hinaus hat das Unternehmen verschiedene wirtschaftliche, soziale und geografische Indikatoren während der Corona-Pandemie weltweit verfolgt und diese Ergebnisse ebenfalls zur Verfügung gestellt.

Über Dynata

Dynata bietet die weltweit größte Plattform für First-Party-Daten und -Insights. Mit einer globalen Reichweite von 62 Millionen Verbrauchern und Professionals sowie einer umfangreichen Datenbank von individuellen, bei Umfragen erhobenen Profilmerkmalen ist Dynata der Grundstein für präzise, vertrauenswürdige Qualitätsdaten. Ergänzend dazu hat das Unternehmen innovative Lösungen entwickelt, die die Konsumentenmeinung zu allen Bereichen der Marketingstrategie sichtbar machen kann – vom initialen Innovationsprozess, über die Markenpositionierung bis hin zur Erfolgsmessung und Optimierung von Werbekampagnen. Dynata betreut annähernd 6.000 Marktforschungsagenturen, Medien- und Werbeagenturen, Publisher, Beratungs- und Investmentfirmen sowie Hersteller aller Branchen weltweit. Weitere Informationen sind unter www.dynata.com zu finden.


Werbung

Ähnliche Atikel:
Arbeitsleben beeinflusst die Lebenserwartung
Mehr Senioren arbeiten neben dem Ruhestand
Rent a Rentner: Arbeitsvermittlung für Senioren
BSG-Urteil zu Kinderbonus bei der Rente für arbeitende Mütter
Urteil: Anrechnung von Arbeitslosenzeiten bei Rente mit 63
Hartz IV: Arbeit lohnt sich doch, jedenfalls meistens
Universität Pforzheim: Wir studieren jetzt Luxus …?
Schnapsidee: Steuern zahlen fürs Homeoffice?
Savoir vivre halt eben …


Cookies blockieren entzieht uns die Finanzierung: Cookie-Einstellungen

Anzeige


Dieser Beitrag wurde unter Allgemein abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.