Chinas Mondsonde Chang’e 5 gelandet

Kleine Meldung zum Abend: China kann einen weiteren Teilerfolg melden. Nachdem die vor einigen Tagen gestartete Raumfahrtzeuge der Mission Chang'e 5 in eine Mondumlaufbahn eingeschwenkt sind, wurde jetzt die erfolgreiche Landung der Mondsonde bestätigt.


Anzeige

Ich hatte im Blog-Beitrag Chang'e 5: Chinas neue Mondmission soll Proben zurückbringen über diese unbemannte Raumfahrtmission berichtet. Bei der Mission Chang'e 5 ist geplant, ein Modul auf dem Mond weich zu landen und etwa 2 kg Proben zu sammeln. Diese sollen dann mit einem Aufstiegsmodul zur Erde zurückgebracht werden. Das wäre dann die erste Probe Mondgestein, seit die Sonde Luna 24 der Sowjetunion 1976 weniger als 200 g Regolith vom Mond zur Erde zurückbrachte. Nur die Amerikaner hatten mit den bemannten Apollo-Missionen und den Mondlandungen von 1969 bis 1972 mehr Material zur Erde zurückgebracht.

Die Chang'e 5-Mission

Das 8,2 Tonnen schwere Raumfahrzeug Chang'e 5 besteht aus vier Komponenten: einem Orbiter, einem Lander, einem Aufstiegsmodul und einer Rückkehrkapsel. Bei der Ankunft am Mond schwenkte diese Kombination in das Mondorbit ein. Dann wurden der Orbiter und das Landemodul getrennt. Der Orbiter und die Rückkehrkapsel bleiben in der Mondumlaufbahn, während der Lander und das Aufstiegsmodul eine weiche Landung auf der Oberfläche in einer massiven Lavaebene , die als Oceanus Procellarum oder "Ozean der Stürme" bekannt ist, versuchen sollten. Der Lander soll im Sonnenlicht landen und einen Mondtag (entspricht 2 Wochen auf der Erde) funktionieren.

Die Landung ist geglückt

Nun bestätigen die chinesischen Raumfahrttechniker, dass der Mondlander erfolgreich weich im Zielgebiet aufgesetzt habe. Die Kollegen von Golem hat dies in nachfolgender Meldung aufgegriffen.

Chang'e 5: Mondlander hat weich aufgesetzt

Die Aufzeichnung der Bilder der Landung lässt sich hier abrufen. Zu Beginn war unklar, ob die Landung geglückt sei, da die Funkverbindung zum Landemodul abgerissen war, wie die Kollegen hier schreiben. Inzwischen ist die weiche Landung aber bestätigt. In den kommenden Tagen soll die Sonde die Umgebung der Landestellen per Kamera und Bodenradar erkunden, ca. 2 kg Proben ziehen und per Aufstiegsstufe zum Orbiter zurücksenden. Einige Informationen zur Landestelle finden sich bei SPON. Von dort wird das Material zur Erde zurück transportiert. Nachfolgendes Video zeigt ein Schema der gesamten Mission.

(Quelle: YouTube)

Ähnliche Artikel:
NASA lässt Industriepartner Mondlander entwickeln
Unser Mond rostet – vermutlich ist die Erde schuld
Der Mond: 100 Millionen Jahre jünger als gedacht
Bärtierchen auf dem Mond …
Mond: Geheimnis unter dem Südpol
Grünes Material und seltener Mondsand auf Mondrückseite
Der Mond hat gewackelt …
Der Mond hatte einen Zwilling, der folgt nun dem Mars
Neues Mineral Donwilhelmsit in Mondmeteorit entdeckt
NASA findet Wasser auf der Vorderseite des Monds
NASA will 2021 insgesamt 10 Nutzlasten zum Mond transportieren


Werbung

Chang'e 4: China gelingt Landung auf der Mondrückseite
Der Mondroboter rollt
NASA zeigt neue Raumanzüge für Mondmissionen
Amazon-Gründer will zum Mond, Mondfähre vorgestellt
Blue Origin will bis 2025 mit Menschen auf den Mond
Vor 50 Jahren: Mondlandung der Amerikaner
Vor 50 Jahren: Apollo 10, fast Absturz der Mondfähre
Vor 50 Jahren: Apollo 12 Mondlandung
Vor 50 Jahren: Die Apollo 13-Katastrophe beim Mondflug
Apollo: Fast hätte es ein Motorrad auf dem Mond gegeben
Israelischer "Beresheet" Mondlander abgestürzt
NASA: Trümmer des indischen Mondlanders Vikram gefunden
Indischer Mondlander Vikram gefunden
Ist die indische Mondlandemission gescheitert?
Indische Sonde erreicht Mondobit


Cookies blockieren entzieht uns die Finanzierung: Cookie-Einstellungen

Anzeige


Dieser Beitrag wurde unter Technik abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.