Friesen impfen öfters – Dritt-COVID-19-Impfung nach Kochsalzlösungs-Impfung

Gesundheit (Pexels, frei verwendbar)Ist schon fast ein Friesenwitz mit Bart, hat aber einen ernsten Hintergrund. In Friesland wurden jetzt Dutzende Menschen ein drittes Mal mit Biontech-Impfstoff geimpft. Über Hundert Menschen werden einem Antikörper-Test unterzogen, um herauszufinden, ob sie schon gegen SARS-CoV-2 immun sind.


Anzeige

Der Grund: Einer Mitarbeiterin des Impfzentrums war eine Ampulle heruntergefallen und zerbrochen. Hätte sie nur melden müssen und alles wäre gut gewesen. Um das zu vertuschen, hatte sie reine Kochsalzlösung in die Impfspritzen aufgezogen, das später einer Kollegin aber gestanden. Jetzt wurden die potentiell Betroffenen einem Test unterzogen (es war nicht mehr nachvollziehbar, wer die Kochsalzlösung bekommen hatte) und einige Leute ein drittes Mal nachgeimpft.

Arzt
(Quelle: Pexels/Pixabay CC0 Lizenz)

Montag habe ich im Impfzentrum meine Frau zur Impfung begleitet. Meine Frau so "hab ich jetzt wirklich Impfstoff von Moderna bekommen". Worauf die Mitarbeiterin, die impfe, meinte: Natürlich, wir haben hier überall das Vier-Augen-Prinzip, da kann nichts schief gehen, wie in Hamburg" (sie meinte wohl den Fall in Friesland, der bei SPON nachlesbar ist). Aber das Abenteuer "Borns werden COVID-19 geimpft", habe ich schon für Samstag zur Veröffentlichung eingestellt – da ist Friesland Pille-Palle dagegen.


Cookies blockieren entzieht uns die Finanzierung: Cookie-Einstellungen

Anzeige


Dieser Beitrag wurde unter Gesundheit abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

10 Antworten zu Friesen impfen öfters – Dritt-COVID-19-Impfung nach Kochsalzlösungs-Impfung

  1. Holger Meier sagt:

    Sie haben es anscheinend niocht mitbekommen aber Söder hat es doch schon gesagt.
    Mit 2 mal Impfen ist es nicht getan,es wird mehrere Jahre dauern.
    https://www.youtube.com/watch?v=lmKhiET7m6c

    Netanyahu hat schon vor Wochen gesagt das er den 3 Termin in 6 Monaten schon hat.

    Das immer mehr Nebenwirkungen und Tote ans Licht kommen scheint niemanden zu interessieren(in NL werden 16 mal öfter Nebenwirkungne gemeldet-Deutsche Ärzte sind wohl zu faul).In Norwegen wird mit Astraz. nicht mehr geimpft das es dadurch mehr Tote als durch Corona gäbe…das Zeug wird aber ins Ausland verkauft.In Dänemark wird Astrz. und J&J nicht mehr verimpft.

    Fragen sie ihren Arzt nach den Spike Proteinenen und was diese machen und danach ob die Impfung zu mehr Spike Proteinen führt oder zu weniger.

    • guenni sagt:

      Die Drittimpfung von Nethanyahu hat aber einen anderen Kontext als der Fall jetzt in Friesland – dass es eine Auffrisch-Impfung braucht, war von Beginn an klar.

      Zum Thema Nebenwirkungen etc. sollten wir hier kein Faß aufmachen – ist der falsche Tresen. Es gibt Wahrscheinlichkeiten, mit denen man operieren kann – wenn aber Ängste vorherrschen, wird man damit nicht weiter kommen. Da muss jeder selbst seine Entscheidung treffen.

  2. Mance sagt:

    @Um das zu vertuschen, hatte sie reine Kochsalzlösung in die Impfspritzen aufgezogen…

    Ich hatte das auch im Radio mitbekommen. Schleierhaft warum die so reagiert hat. Ist natürlich wieder ein GAU. Wenn schon, dann hätte sie es wenigstens für sich behalten sollen. Die andere Frage ist aber, warum haben die im Impfzentrum überhaupt Kochsalzlösung vorrätig?

    • nook sagt:

      Die Sache an sich ist menschlich, fällt halt mal was runter.
      Für sich behalten, oha, das sehe ich als verantwortungslos an, mit Vorsatz!

      Biontech muss mit Kochsalzlösung verdünnt werden, vorsichtig geschüttelt und nicht gerührt ;-)

      Will gar nich dran denken was da alles …

      • Mance sagt:

        Das für sich behalten meinte ich natürlich für den Zeitraum, nachdem es zu spät war das noch einzufangen. Natürlich hätte sie es gleich sagen sollen. Möglicherweise hatte die junge Frau Angst vor ev. negativen Folgen für sie, wer weiß warum?
        Und ja, es ist besser man denkt lieber nicht daran was alles bei dieser Massenproduktion auch mal schief läuft.

        • guenni sagt:

          Solange es eine Produktion aus Europa ist, bin ich recht zuversichtlich, dass das dokumentiert und nachverfolgt wird. Habe früher IT-Projekte auch in der Pharma-Produktion meines Arbeitgebers gemacht – da wurde sehr sorgfältig gearbeitet und dokumentiert. Denn es konnte Millionen an Schadensersatz und das Aus drohen, wenn da vertuscht wurde. Der Fall in Friesland ist auch mysteriös, weil eigentlich das vier-Augen-Prinzip in den Impfzentren gilt – hatte ich ja oben erwähnt.

  3. Mance sagt:

    Übrigens, kleine Anekdote am Rande. Ich hatte ja meinen ersten Impftermin mit Astra vor gut 3 Wochen. Außer, daß der Deltamuskel ein paar Tage bis das Zeugs abgebaut war bei Bewegung leicht geschmerzt hat, hatte ich kaum Symtome. Mein Bruder, der etwa zeitgleich geimpft wurde, sagte er hätte überhaupt keine Symptome also auch keinen Schmerz im Deltamuskel. Seine Frau hatte die üblichen zu erwartenden Symptome, also 2-3 Tage leichte Kopfschmerzen und leichtes Unwohlsein.
    Als er mir das erzählte, habe ich im Scherz spontan zu ihm gesagt das könne nicht sein, außer man hätte ihm eine harmlose Kochsalzlösung injiziert.
    Ja, so ist das mit den Ankündigungen und Erwartungen. Jeder reagiert anders und eigentlich müßten mein Bruder und ich sich jetzt Sorgen machen, ob wir überhaupt erfolgreich geimpft wurden.
    Übrigens ist auch mein schlimmster Alptraum eingetreten. Meine Bäckersfrau, die mir regelmäßig mein Grundnahrungsmittel das ich ungekocht verspeise verkauft, hat's erwischt. Mußte 4 Wochen wg. Covid 19 pausieren.
    Rückblickend habe ich den Verdacht vielleicht schon eine Infektion durchgemacht zu haben. Hatte vor einigen Wochen einen Zeitraum wo ich tatsächlich Symptome hatte wie sie bei LongCovid auftreten. War abgeschlafft und hatte überhaupt keinen Bock mich körperlich anzustrengen.
    Aber genau betrachtet hatte ich ähnliche Symptome auch schon in den vergangenen Jahren. Typische Fühjahrs-Unlust halt. Genau werde ich es wohl nie erfahren und will's ehrlich gesagt auch nicht wissen.

    • guenni sagt:

      Da hast Du es gut getroffen … ich schwimme nach der Impfung. Beim Arm weiß ich nicht, ob das Ziehen von der Impfung kommt, oder Spätfolgen meines Sportunfalls vor 6 Jahren sind.

      Nur mit den Impfreaktionen wäre es eine Erklärung – wenn auch atypisch – warum mir Stehlampen umfallen oder Rabarberkuchen herunterfallen. An so was hatte ich nicht gedacht …

      Und die Long-Covid-Folgen, wie extreme Unlust, den Keller auf Wunsch meiner Frau aufzuräumen, die verspüre ich seit 2020. Jetzt kann ich meiner Frau die Sache mit dem Keller und dem gefallenen Kuchen einfach besser erklären ;-).

  4. Mance sagt:

    Lebenspraktisch? Ein neues Wort von unserem Spahn. Lest das mal

    *ttps://www.sueddeutsche.de/wissen/impfen-astra-zeneca-urlaub-impfabstand-1.5286995

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert