Biontech/Pfizer COVID-19-Impfstoff nur zu 39% gegen Delta-Variante wirksam

Gesundheit (Pexels, frei verwendbar)Neue Erkenntnis zur Wirksamkeit des Coronavirus-Impfstoffs von Biontech/Pfizer. In Israel ist je ein Großteil der Bevölkerung gegen COVID-19 geimpft. Auch in Israel grassiert die sogenannte Delta-Variante, eine Mutation des SARS-CoV-2 Coronavirus und infiziert auch geimpfte Menschen. Aus diesen Fällen mit geimpften Erkrankten hat man eine Wirksamkeit des Biontech Impfstoffs Comirnaty. Trotzdem ist dies keine wirklich schlechte Nachricht für Geimpfte in Deutschland.


Anzeige

Fachleute und Laien interessiert es, wie gut ein Impfstoff gegen eine Infektion mit dem SARS-CoV-2 Coronavirus und gegen eine Erkrankung schützt. Aus Israel liegen da recht gute Daten vor, die in nachfolgender Grafik zu sehen und in meinem Blog-Beitrag Wirksamkeit des Biontech COVID-19-Impfstoffs in einer Grafik aufbereitet hatte.

Wirksamkeit des Biontech COVID-19-Impfstoffs
Schutz des Biontech-Impfstoffs gegen das Coronavirus (Quelle: Facebook/ZDF)

Die Zahlen von 95% oder 97% bei zwei Impfungen für den Schutz vor Erkrankungen, Krankenhauseinweisungen und Tod lesen sich gigantisch. Gefahr einer COVID-19-Infektion vorbei? Mitnichten, denn die obigen Zahlen bezogen sich auf die Wildform des SARS-CoV-2-Virus.

Die CureVac-Daten

Vielleicht erinnern Sie sich noch an meinen Blog-Beitrag Der CureVac-Impfstoffkandidat und die 47% Wirksamkeitsstudie des deutschen Impfstoffherstellers aus Tübingen. Der Hersteller war mit seinen klinischen Studien spät dran und hatte die Impfstoffe gegen verschiedene Variante des SARS-CoV-2 getestet. Während der Impfstoff gegen wie Wildform des Virus sehr gut wirkte, kam er insgesamt auf „nur“ eine Wirksamkeit von 47% (später wurden m.W. 49% aus den endgültigen Daten extrahiert).

Spritze, Impfstoff
(Quelle: Pexels/Pixabay CC0 Lizenz)

In der Presse wurden dies mit „den Tölpeln der Nation“ gleich gesetzt – nur Insidern war klar, warum diese Daten herauskamen. Aus meinem Blog-Beitrag Der CureVac-Impfstoffkandidat und die 47% Wirksamkeitsstudie kann ich zwei Sätze zitieren:

Der Hersteller hatte einfach Pech, dass sein Impfstoff der ersten Generation zu spät in den Test kam, und neue Virusmutanten einbezogen werden mussten. Der Chef von CureVac kontert die jetzt vorschnell aufkommende Kritik auch mit „Kein anderes Vakzin ist an so vielen Virusvarianten getestet worden“.

Die neuen Biontech-Daten aus Israel

Gerade ist mir dieser Artikel des US-Mediums Bloomberg unter die Augen gekommen. der sich auf einen Bericht des Israelischen Gesundheitsministerium von letztem Donnerstag bezieht. Das Gesundheitsministerium hat Daten zu den COVID-19-Erkrankungen von mit Biontech/Pfizer-Impfstoffen geimpften  Menschen veröffentlicht. Die Daten betreffen eine nicht angegebene Menge an Geimpften im Zeitraum 20. Juni bis 17. Juli 2021. Es wurde geschaut, ob eine COVID-19-Infektion auftrat und wie der Verlauf war. Hier die Ergebnisse:

  • Der Impfstoff von Biontech schützt nur zu 39% gegen eine Covid-19-Erkrankung, wenn die Delta-Variante des Virus einbezogen wird (man vergleiche die 47% bzw. 49% von CureVac).
  • Aber der Impfstoff bietet 88% Schutz gegen Krankenhausaufenthalte wegen einer COVID-19-Infektion.
  • Und der Biontech-Impfstoff schützt zu 91% vor einem schwere Krankheitsverlauf bei einer COVID-19-Infektion.

Werbung

Dazu heißt es aber im Bericht, dass die Daten verzerrt sein könnten, da geimpfte Personengruppen anders getestet wurden als ungeimpfte. „Die stark verzerrten Expositionsmuster beim jüngsten Ausbruch in Israel, die auf bestimmte Bevölkerungssektoren und Orte beschränkt sind,“ bedeutet, dass die Analyse möglicherweise nicht alle Faktoren berücksichtigen kann, sagte Ran Balicer, Vorsitzender des nationalen Experten-Beratungsteams für die Covid-19-Reaktion in Israel.

„Wir versuchen, diesen Forschungsansatz durch weitere zu ergänzen, indem wir zusätzliche persönliche Charakteristika in Betracht ziehen. Aber das braucht Zeit und größere Fallzahlen.“ Was wir für Deutschland daraus mitnehmen können: Eine Impfung gegen COVID-19 schützt zwar nicht immer vor Ansteckung, aber selbst bei der Delta-Variante des Virus ist ein guter Schutz gegen schwere Verläufe und gegen Krankenhausaufenthalte oder gar gegen den Tod gegeben. Das gilt eigentlich für alle COVID-19-Impfstoffe.

Ergänzung: Ich hatte in obigem Text ja darauf hingewiesen, dass die absoluten Zahlen mit Vorsicht zu betrachten seien – war auch der Tenor aus Israel. Der Text ist auf Vorrat entstanden – im Nachgang bin ich dann auf diesen Artikel in Spiegel Online gestoßen. Dort wird das Thema aufbereitet und es werden auch Daten aus anderen Ländern eingebracht. Aus Großbritannien liegen Daten zu einer Wirksamkeit von immer noch 88% gegen jede Art von Erkrankung vor. Einfach zur Abrundung.

Ähnliche Artikel:
Neue Coronavirus-Impfungen: Einfach schlucken …
Nasenspray mit Rotalgen-Wirkstoff schützt vor COVID-19
Covid-19: Neuer Impfstoff Ad26.COV2.S mit guter Wirksamkeit in Studie
Reicht eine Viertel-Dose Moderna-Impfstoff gegen COVID-19 aus?
Novavax: Corona-Impfstoff mit hoher Wirksamkeit, Impfung mit Grippe-Impfung?
Verunreinigungen in Astra Zeneca COVID-19-Impfstoff
Der CureVac-Impfstoffkandidat und die 47% Wirksamkeitsstudie
Wirksamkeit des Biontech COVID-19-Impfstoffs in einer Grafik
COVID-19-Impfstoffe: Neue Sicherheitsdaten zu AstraZeneca & Co.
Verunreinigungen in Astra Zeneca COVID-19-Impfstoff


Cookies blockieren entzieht uns die Finanzierung: Cookie-Einstellungen

Anzeige


Dieser Beitrag wurde unter Gesundheit abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.