Musik zum Sonntag: Martha & The Vandellas – Dancing in the Streets

Plattenspieler mit LP, Word Record Store DayHeute nehme ich euch in der Musik zum Sonntag mit auf einen Trip in die 60er Jahre des vorigen Jahrhundert. Wir haben Sommer, manchmal gibt es Regen … und früher waren wir so drauf, dass man auch mal im Regen auf den Straßen tanzen wollte. Einfach Lebenslust pur … die ich auch im höheren Alter nicht verlernt habe – nur nehme ich einen Regenschirm mit. Wie auch immer, lassen wir Martha & The Vandellas einfach mal zu Wort kommen.


Anzeige

Martha & the Vandellas war eine US-amerikanische Rhythm-&-Blues-Gesangsgruppe des Labels Motown. Heute würde man sagen, es war eine Girls-Group, da nur Mädels sangen. Diese wurde 1957 als die The Del-Phis in Detroit auf Veranlassung von Edward Larkins gegründet und hatte wechselnde Besetzungen. 1960 stieß Martha Reeves zu der Gruppe mit um die 5 Sängerinnen. Aber deren Auftritte zerliefen sich.

Die Wikipedia weiß, dass Martha Reeves danach als Solosängerin Fuß zu fassen versuchte. Bei einem ihrer Auftritte im Oktober 1961 wurde William Stevenson vom Plattenlabel Motown auf die Sängerin aufmerksam. Reeves wurde bei Motown angestellt, jedoch zunächst hauptsächlich als Sekretärin eingesetzt. Manchmal trat sie bei Aufnahmen allerdings auch als Hintergrundsängerin auf. Als im Juni 1962 die Aufnahmen für das zweite Album von Marvin Gaye beginnen sollten, stellte Reeves fest, dass die vorgesehene Hintergrund-Gesangsgruppe The Andantes in Chicago weilten. Sie überredete daraufhin die übrigen Mitglieder der Del-Phis, bei der Aufnahme einzuspringen.

Nach verschiedenen Auftritten beim Label als Hintergrundsängerinnen unterschrieben drei Mitglieder der Del-Phis bei Motown. Bleichzeitigt änderten die verbliebenen The Del-Phis ihren Namen in Martha & The Vandellas. Der Name ist zusammengesetzt aus der Van Dyke Street, einer Detroiter Straße, und dem Vornamen von Reeves' Idol Della Reese.

In der Zeit von 1963 bis 1966 feierten die Mädels ihre größten Erfolge. Im Jahr 1964 hatten Martha & the Vandellas dann mit Dancing in the Street ihren größten Erfolg und kamen auf Platz 2 der Pop-Charts. Später schlitterte die Gruppe in eine Krise und wurde schließlich aufgelöst – wie man in den verlinkten Wikipedia-Artikeln nachlesen kann.

Muss uns heute aber nicht kümmern, das Stück Dancing in the Street ist hier auf YouTube abrufbar. Viel Spaß beim Hören – ist eine wahnsinnige Stimme, auch wenn die Bildqualität nicht so gut ist.

Plattenspieler mit LP, Word Record Store Day(Plattenspieler mit LP, Quelle: Pexels/Pixabay CC0 Lizenz)

Ähnliche Artikel:
Lana del Rey – Summertime Sadness
Eddy Cochran – Summertime Blues
Nancy Sinatra – Summer Wine
Musik zum Sonntag: The Lovin' Spoonful – Summer in the City
Musik zum Sonntag: Kid Rock- All summer long
Musik zum Sonntag: Chris Rea – Looking for the Summer


Werbung

Musik zum Sonntag: Eric Burdon und The Animals
Musik zum Sonntag: Tito & Tarantula 'After dark'
Musik zum Sonntag: Sonny & Cher – Little Man
Musik zum Sonntag: The Box Tops – The Letter
Musik zum Sonntag: Metallica – Nothing Else Matters
Musik zum Sonntag: The Lords – Poor Boy
Musik zum Sonntag: The Doors – Riders on the Storm
Musik zum Sonntag: Deep Purple – Child in Time
Musik zum Sonntag: The Dead South – In Hell I'll Be In Good Company
Musik zum Sonntag: Poruska Poranya (Порушка-пораня)
Musik zum Sonntag – The Hooters – 500 Miles
Musik zum Sonntag: Cat Stevens 'Lady D'Arbanville'
Musik zum Sonntag – Raise a glass – Mighty Oak
Musik zum Sonntag: The Ronnetes – Be My Baby
Musik zum Sonntag: America – A horse with no name
Musik zum Sonntag: Sting – Englishman In New York
Musik zum Sonntag: The Beatles – Come Together
Musik zum Sonntag: Aloe Blacc – I Need a Dollar
Musik zum Sonntag: Nancy Sinatra – Summer Wine
Musik zum Sonntag: Earth, Wind & Fire – September
Musik zum Sonntag: Uriah Heep 'Lady in Black'
Musik zum Sonntag: Uriah Heep – Easy Livin
Musik zum Sonntag: Mungo Jerry – In The Summertime
Musik zum Sonntag: Lana del Rey – Summertime Sadness
Musik zum Sonntag: Tony Orlando & Dawn – Candida
Musik zum Sonntag: Johnny Nash – I Can See Clearly Now
Musik zum Sonntag: B.J. Thomas – Raindrops Keep Fallin' on My Head
Musik zum Sonntag: John Lee Hooker – Boom Boom
Musik zum Sonntag: Nazareth – Love Hurts
Musik zum Sonntag: Zager And Evans – In The Year 2525
Musik zum Sonntag: James Brown – Sex Machine
Musik zum Sonntag: Sam Cooke – Chain Gang


Cookies blockieren entzieht uns die Finanzierung: Cookie-Einstellungen

Anzeige


Dieser Beitrag wurde unter Musik abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.