Schick deinen Namen zum Mond

Die amerikanische Raumfahrtbehörde NASA will dieses Jahr ein unbemanntes Raumschiff auf eine Reise zum Mond schicken, welches wieder zur Erde zurückkehren soll. Als besonderer Gag bietet die Raumfahrtbehörde an, dass man seinen eigenen Namen mit einer Art Ticket, als Bordkarte  (Boarding Pass) bezeichnet, auf diese Reise zum Mond mitschicken kann.


Anzeige

Ziel der USA ist es, im Rahmen des Artemis-Projekts Menschen bis zum Jahr 2024 wieder auf dem Mond landen zu lassen. Das Jahr 2024 wird sich zwar nicht einhalten lassen. Aber die Entwicklung der Schwerlastrakete SLS (Space Launcher System) und der Orion-Raumkapsel schreitet voran. Gerade musste aber ein Betankungstest der Rakete mit dem Orion-Raumschiff wegen Mängeln abgebrochen werden. Die Kombination muss zur Reparatur in den Hangar zurück.

Aber irgendwann 2022 soll es so weit sein. Vom Kennedy Space Center in Florida soll die Riesenrakete SLS mit der Orion Raumkapsel unbemannt auf die Reise zum Mond gehen. Beim unbemannten Testflug soll das Orion Raumschiff den Mond erreichen und diesen für mehrere Tage umkreisen. Dieser Tweet zeigt die geplante Flugphase. Dann soll der Rückflug zur Erde mit Landung der Kapsel stattfinden. Die Mission soll mindestens 26 und maximal 42 Tage dauern, schreibt heise hier.

Mond Boarding-Pass der NASA
Mond Boarding-Pass der NASA

Die US-Raumfahrtbehörde NASA bietet Interessierten nun an, dass sie eine Bordkarte (Boarding-Pass) auf dieser Webseite lösen können. Dazu ist eine Registrierung erforderlich. Dann kann man in einem Formular seinen Namen und den Zugangscode eintragen (siehe folgendes Bild).

Mond Boarding-Pass der NASA
Mond Boarding-Pass der NASA

Die Namen werden dann auf einen USB-Stick gespeichert und mit der Orion-Raumkapsel zum Mond mitgenommen. Akutell wurden bereits über 2 Millionen Personen registriert.

Auf der NASA-Seite finden sich noch einige Informationen zur Mission – die Kollegen von heise haben in diesem Artikel ebenfalls einige Informationen zusammen getragen. So kostet ein einziger Start 4,1 Milliarden US-Dollar – und das Projekt hat Kosten von 93 Milliarden US-Dollar verschlungen.


Werbung

Ähnliche Artikel:
Fehler in Raumkapsel Orion bringt Projekt in Verzug
NASA: Erfolgreicher Notfalltest des Orion-Raumschiffs
New Glenn: Raketenstart auf 4. Quartal 2022 verschoben
Amazon-Gründer Bezos bietet NASA 2 Milliarden US-Dollar für Mondlandefährenauftrag
Boeing Starliner Raumkapsel: Testflug erst 2022
NASA will im Februar 2022 mit der SLS-Rakete wieder zum Mond fliegen
Amazon-Gründer Bezos bietet NASA 2 Milliarden US-Dollar für Mondlandefährenauftrag
Blue Origin will bis 2025 mit Menschen auf den Mond


Cookies blockieren entzieht uns die Finanzierung: Cookie-Einstellungen

Anzeige


Dieser Beitrag wurde unter Technik abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.