Bauer findet 4.500 Jahre alte Statue auf einem Feld im Gaza-Streifen

Es war ein Glücksfund, den ein Bauer auf seinem Feld in Khan Younis im Süden des  Gaza-Streifen gemacht hat. Plötzlich kam beim Pflügen eine Kalksteinstatue zum Vorschein. Nach dem Säubern und der Begutachtung durch Archäologen ist es der Kopf der kanaanitischen Gottheit Anat aus der späten Bronzezeit vor 4 500 Jahren.


Anzeige

Der Finder, der Bauer Nidal Abu Eid, sagte dazu: "Wir haben sie zufällig gefunden. Er war schlammig und wir haben ihn [den Kopf] mit Wasser abgewaschen".  Die 22 cm hohe, aus Kalkstein gefertigte Statue zeigt deutlich das Gesicht der Göttin, die eine Schlangenkrone trägt. Palästinensischen Archäologen interpretieren den Kopf als kanaanitischen Gottheit Anat aus der späten Bronzezeit vor 4 500 Jahren.

In Gaza gefundene Statue

Die Entdeckung dieser Kalksteinstatue, über die BBC berichtet, erinnert jedoch daran, dass dieser Teil des Gaza-Streifens ursprünglich eine kanaanitische Siedlung  – und Teil einer wichtigen Handelsroute für aufeinanderfolgende antike Zivilisationen – war. Spiegel Online hat hier einen deutschsprachigen Beitrag zum Fund publiziert.


Cookies blockieren entzieht uns die Finanzierung: Cookie-Einstellungen

Anzeige


Dieser Beitrag wurde unter Wissenschaft abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.