Vor 25 Jahren: Das Tamagotchi kommt auf den deutschen Markt

Tamagotchi Vor 25 Jahren, am 12. Mai 1997, kam das sogenannte Tamagotchi, ein elektronisches Haustier in Form eines Eis, welches betreut und gefüttert werden musste oder starb, in Deutschland auf den Markt. Lieferengpässe führten dazu, dass die Teile auf dem Schwarzmarkt gehandelt wurden.  In meiner Familie hatte keines der Kinder ein Tamagotchi, aber ein Thema war das schon.


Anzeige

Was waren das doch für Dramen, damals im Mai 1997, die sich in deutschen Kinderzimmern und Familien abspielten. Erst konnte man keines dieser Tamagotchis bekommen, die alle anderen hatten. Und dann hatte man eines dieser Objekte der Begierde ergattert, und dann starb dieses Tamagotchi genannte elektronische Haustier mangels Aufmerksamkeit oder Pflege und musste auf den Tamagotchi-Friedhof.

Eine coole Idee in Japan

Ich habe nochmals genauer nachgeschaut, die Wikipedia hat die Details dokumentiert. Das Tamagotchi wurde ursprünglich 1996 von Aki Maita als Idee in einer Abteilungssitzung der japanischen Firma der Bandai (Spielehersteller) vorgestellt und dann entwickelt.

Tamagotchi
Tamagotchi,  © 2005 by Tomasz Sienicki, CC BY-SA 3.0

Das Tamagotchi stellt ein virtuelles Küken in Form eines kleinen Eis dar. Vom Zeitpunkt des Schlüpfens musste sich der Besitzer oder die Besitzerin des Tamagotchis wie um ein echtes Haustier kümmern. Das Tamagotchi hatte Bedürfnisse wie schlafen, essen, trinken, Zuneigung und entwickelt auch eine eigene Persönlichkeit. Zu unterschiedlichen Zeitpunkten meldet sich das Tamagotchi und verlangt nach der Zuwendung des Besitzers. Sollte man es vernachlässigen, stirbt es.

In der Version für den japanischen Markt war es dann vorbei, denn das Tamagotchi hatte dort nur einen einzigen Lebenszyklus und mussten entsorgt werden. Es wurden extra dafür auch eigene Friedhöfe und Telefon-Hotlines eingerichtet. In der Importversion für Deutschland war das etwas moderner, dort konnte das "Tier" durch Drücken eines Reset-Schalters zurückgesetzt werden, und das Spiel ging von vorne los.

Nach dem Erfolg auf dem japanischen Markt kam das Tamagotchi auch nach Europa und am 12. Mai 1997 auf den deutschen Markt. Lieferengpässe begünstigten den Handel auf dem Schwarzmarkt. Danach kamen wohl Plagiate und Konkurrenzprodukte auf den europäischen Markt. Jedenfalls war das Tamagotchi Kultobjekt und die Kids wollten das.

Später kam eine verbesserte Version, konnte aber die Zielgruppe zwischen 14 und 17 nicht lange beeindrucken – nach wenigen Monaten war der "Tamagotchi-Rausch" wieder vorbei. Wenn ich heute so zurück schaue: Meine Kinder hatten kein Tamagotchi – da waren gerade Lieferengpässe – und als es das Zeugs gab, war das Interesse vorbei. Aber die Kids haben auch diese Phase ohne bleibende Schäden überstanden. Die Kollegen hier haben ebenfalls einen Blick auf diese Zeit und das Phänomen geworfen.


Cookies blockieren entzieht uns die Finanzierung: Cookie-Einstellungen

Anzeige


Dieser Beitrag wurde unter Technik abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.