Außerirdisch schön – wie auf einem fremden Planeten

Außerirdisch schön - wie auf einem fremden PlanetenEs gibt Orte auf diesem Planeten, die scheinen unwirklich und nicht von dieser Welt. Hohe Klippen, die aus einem Wolkenmeer herausragen und eine besondere Szene ergeben. Natürlich ist der Aufnahmewinkel und die momentane Situation entscheidend, wie eine Aufnahme wahrgenommen wird. Das ist auch bei nebenstehendem Foto der Fall, welches mir die vergangenen Tage untergekommen ist.


Anzeige

Mir ist das Foto aus nachfolgendem Tweet direkt ins Auge gestochen. Es zeigt einen mit Schleierwolken bedeckten Himmel, durch die die Sonne irgendwie hervorsticht. Unter den hohe Schleierwolken taucht eine dichte Nebel- oder Wolkendecke die Landschaft am Boden in einen undurchsichtigen Schleier – man weiß nicht, was sich darunter verbirgt. Aber das Bild wird durch eine weiße hohe Wand – eine Klippe – dominiert, die aus dem Wolkenmeer herausragt. 

Außerirdisch schön - wie auf einem fremden Planeten

Anhand der weißen Farbe könnte es sich um Kreidefelsen handeln – es sind auch geschichtete Ablagerungen zu erkennen. Was mich lediglich irritiert, ist der Umstand, dass die herausragende Klippe schnurgerade über viele hundert Meter verläuft. Das muss doch irgendwie auf einem anderen Planeten sein.

Aber das stimmt nicht, die Formation findet sich an der englischen Südküste, die diese typischen Kreidefelsen aufweist. Die Küstenformation nennt sich Beach Head Cliffs in der Nähe von Eastbourne (Südengland, südlich von London) – hier ist eine Luftaufnahme mit dem vorgelagerten Leuchtturm zu sehen. Aus der Satellitenperspektive erkennt man bereits einen längeren, gerade verlaufenden Teil des Steilabbruchs der Kreideablagerungen an der Küste. Auf Google findet man verschiedene Fotos dieses Küsten- und Strandabschnitts – nachfolgend von der Meerseite fotografiert.

 Beach Head Cliffs in der Nähe von Eastbourne
Beach Head Cliffs in der Nähe von Eastbourne

Und über Twitter bin ich dann auf diese Aufnahme von Google gestoßen, die das Ganze aus einer anderen Perspektive zeigt – dort ist die Steilküste aus dem Eingangsfoto gut zu erkennen. Und der Leuchtturm steht wohl auf einem Küstenstreifen, der immer mal wieder vom Meer überspült wird – vermute ich mal. Schöne Ecke jedenfalls.

PS: Das Foto aus diesem Tweet ist auch herausragend – zeigt es einen Felsen im Meer, der die Ablagerungen der letzten 350 Millionen Jahre verdeutlicht. Findet sich wohl in Irland und heist Bun Briste, wie ich diesem Artikel entnehme.


Cookies blockieren entzieht uns die Finanzierung: Cookie-Einstellungen

Anzeige


Dieser Beitrag wurde unter Foto, Natur abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.