Musik zum Sonntag: Coolio – Gangsta's Paradise

Plattenspieler mit LP, Word Record Store DayAm 28. September 2022 ist der US-Sänger und Rapper Coolio im Alter von 59 Jahren in Los Angeles verstorben (siehe US-Rapper Coolio verstorben). Das führt mich doch gleich in die 90er Jahre des vorherigen Jahrhunderts zurück, als viele von uns voll im Berufsleben standen oder mit den Widrigkeiten des Lebens kämpften. Und der Rapper Coolio hatte in dieser Zeit seine größten Erfolge. Ich habe daher als Musik zum Sonntag das Stück Gangsta's Paradise als Reminiszenz an den Musiker und an die Zeit der 90er Jahre mitgebracht.


Anzeige

Coolio war ein am 1. August 1963 als Artis Leon Ivey Jr. geborener US-Sänger und Rapper, der in den 1990er Jahren seine größten Erfolge hatte. Mit seinem Tod am 28. September 2022 geht ein viel zu kurzes Künstlerleben mit nur 59 Jahren zu Ende.

Artis Leon Ivey Jr. kam schon sehr früh mit der Hip-Hop-Szene in Berührung. Nachdem er seinen Highschool-Abschluss erreicht hatte, trat er zunächst in der Hip-Hop-Gruppe WC & The Maad Circle im Hintergrund auf. Nach eigenen Angaben wählte er den Künstlernamen Coolio, nachdem ihn beim Üben auf der Straße ein Passant gefragt hatte, ob er sich denn einbilde, Julio Iglesias zu sein. Seine Freunde übernahmen diese Bemerkung als Scherz und nannten ihn fortan Coolio.

1994 trennte er sich von der Gruppe, um sein erstes Soloalbum It Takes a Thief aufzunehmen. Aus dem Album wurden die Lieder Fantastic Voyage, I Remember und Mama I'm in Love with a Gangster als Singles ausgekoppelt. Den größten Charterfolg brachte ihm bis dahin Fantastic Voyage. I Remember wurde zum Soundtrack von Beavis and Butt-Head. Das Jahr 1995 bracht dann für ihn mit dem Album Gangsta's Paradise und der gleichnamigen Singleauskopplung den internationalen Erfolg. Das Album verkaufte sich über vier Millionen Mal.

Der gleichnamige Song belegte in einigen europäischen Ländern, darunter auch in Deutschland, Platz eins der Charts. Der Song wurde als Titelsong des Soundtracks zum Film Dangerous Minds produziert. Der Song behandelt kritisch die Brutalität und Kriminalität der Gangsta-Szene an der West Coast aus der Sicht eines 23-Jährigen, der in einem West-Coast-Ghetto lebt und aufwächst.

Ich denke, die meisten Leserinnen und Leser werden das Stück schon einmal gehört oder sogar im Ohr haben. Dieses lässt sich auf YouTube abrufen. In diesem Sinne viel Spaß beim Hören, ggf. schwelgen in (eigenen) Erinnerungen an vergangene Zeiten und schönen Sonntag.

Plattenspieler mit LP, Word Record Store Day
(Plattenspieler mit LP, Quelle: Pexels/Pixabay CC0 Lizenz)

Ähnliche Artikel:
Musik zum Sonntag: Uriah Heep 'Lady in Black'
Musik zum Sonntag: Ekseption … Toccata
Musik zum Sonntag: Cockney Rebel – Sebastian
Musik der Jazz-Legende Jan Garbarek zum Sonntag
Candy Dulfer: Lily was here
Musik zum Sonntag: Eric Burdon und The Animals
Musik zum Sonntag: Eric Burdon – New York 1963 – America 1968 …
Musik zum Sonntag: Tito & Tarantula 'After dark'
Musik zum Sonntag: Corey Hart 'Sunglasses at night'
Musik zum Sonntag: Little Eva – The Locomotion
Musik zum Sonntag: The Searchers – Love potion number 9
Musik zum Sonntag: Kiss – I Was Made for Lovin' You
Musik zum Sonntag: John Paul Young – Love Is In The Air
Musik zum Sonntag: She's not there – The Zombies
Musik zum Sonntag: Sade – Smooth Operator
Musik zum Sonntag: El Condor Pasa
Musik zum Sonntag: Johnny Wakelin – In Zaire
Musik zum Sonntag: Cat Stevens 'Lady D'Arbanville'
Musik zum Sonntag: Procol Harum – A Whiter Shade of Pale
Musik zum Sonntag: The Champs "Tequila"
Musik zum Sonntag: Dave Brubeck – Take Five
Musik zum Sonntag: Alan Stivell – Tri Martolod
Musik zum Sonntag: Janis Joplin – Mercedes Benz
Musik zum Sonntag: The Foggy Dew – Ye Jacobites by Name
Musik zum Sonntag: Sonny & Cher – Little Man
Musik zum Sonntag: The Box Tops – The Letter
Musik zum Sonntag: Metallica – Nothing Else Matters
Musik zum Sonntag: The Lords – Poor Boy
Musik zum Sonntag: The Doors – Riders on the Storm
Musik zum Sonntag: Deep Purple – Child in Time
Musik zum Sonntag: The Dead South – In Hell I'll Be In Good Company
Musik zum Sonntag: Poruska Poranya (Порушка-пораня)
Musik zum Sonntag – The Hooters – 500 Miles
Musik zum Sonntag: Kungs – 'I feel so bad'
Musik zum Sonntag: Mory Kanté – Yéké yéké
Musik zum Sonntag: The Stranglers – Golden Brown
Musik zum Sonntag: Police – Don't Stand So Close To Me
Musik zum Sonntag: Lost Frequencies – Are you with Me
Musik zum Sonntag: Adrian Celentano – Azzurro
Musik zum Sonntag: Bill Withers – Ain't No Sunshine
Musik zum Sonntag: The Lovin' Spoonful – Summer in the City
Musik zum Sonntag: 10cc – Dreadlock Holiday
Musik zum Sonntag: Vangelis – Conquest of Paradise
Musik zum Sonntag: Opus – Live is Life
Musik zum Sonntag: Murray Head – One Night In Bangkok "From CHESS"
Musik zum Sonntag: Black Sabbath – Paranoid
Musik zum Sonntag: The Hollies – Bus Stop


Cookies blockieren entzieht uns die Finanzierung: Cookie-Einstellungen

Anzeige


Dieser Beitrag wurde unter Musik abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert