Erstes Fragment des Meteors vom 13.2.2023 in Frankreich gefunden

Kurze Meldung zum Wochenabschluss: In der Nacht zum 13. Februar 2023 ist der Asteroid 2023CX1 (SAR2667)  als "Super-Sternschnuppe" bzw. als heller Meteor über dem Ärmelkanal verglüht. Nun hat man ein erstes Bruchstück dieses Meteors in Frankreich gefunden.


Anzeige

Der Asteroid 2023CX1

Der ca. 1 Meter große Asteroid 2023CX1 trat am 13. Februar 2023 um 02:59 UTC (3:49 deutscher Zeit) als  Meteor in die Atmosphäre ein und verglühte (siehe dieses Video) größtenteils über der Küste der Normandie (Frankreich) und über dem Ärmelkanal zwischen Frankreich und England. Ich hatte im Blog-Beitrag Der Asteroid über dem Ärmelkanal (13./14.2.2023) berichtet.

Asteroid über dem Ärmelkanal

Der Asteroid wurde weniger als sieben Stunden vor dem Einschlag, am 12. Februar 2023, vom ungarischen Astronomen Krisztián Sárneczky in der Piszkéstető-Station des Konkoly-Observatoriums im Mátra-Gebirge in Ungarn entdeckt.

2023 CX1 ist erst der siebte Asteroid, der vor sein Einschlag auf der Erde  entdeckt und dessen Eintritt in die Erdatmosphäre erfolgreich vorhergesagt wurde. Vor seinem Einschlag war 2023 CX1 ursprünglich ein erdnaher Asteroid auf einer die Erde kreuzenden Apollo-Bahn.

Bruchstück des Asteroiden gefunden

Bei der Größe des Meteors war es sehr wahrscheinlich, dass Bruchstücke die Erdoberfläche erreichten. Und diese mussten in der Gegend von Le Havre, Normandie, Frankreich, aufgeschlagen sein. Da der Meteor bzw. dessen Flugbahn vielfach gefilmt wurde, ließ sich der Aufschlagort vermuteter Trümmer gut eingrenzen – das Streufeld erstreckte sich sich Dieppe bis Doudeville.

Forscher und Bürgerwissenschaftler des Fireball Recovery and Interplanetary Observation Network (FRIPON) begannen sofort mit einer koordinierten Suchaktion im erwarteten Meteoritenfallgebiet.

Bruchstück eines Meteors gefunden

Am 15. Februar 2023 um 15:47 UTC (Ortszeit 16:47 Uhr MEZ) fand FRIPON-Mitglied Loïs Leblanc den ersten Meteoriten von 2023 CX1. Obiges Foto im Tweet zeigt den Fund des ca. 100 Gramm schweren Brockens und die Suchmannschaft.


Werbung

Kunststudentin Loïs Leblanc endeckte den "dunklen Stein" auf einem Feld in der Gemeinde Saint-Pierre-le-Viger. "Die IMO (International Meteor Organization) schätzt, dass vom Asteroiden 2023 CX1 nur ein großes Bruchstück mit einer Masse von bis zu 2 kg die Erde vermutlich in der Nähe der Gemeinde Vénestanville erreicht hat. Zudem könnte es eine ungewisse Anzahl kleinerer Bruchstücke des Meteoriten mit einer Masse von bis zu einigen Dutzend Gramm pro Stück geben, die im Einschlagfeld gelandet sind.

Ein Bericht über die Bergung des ersten Fragments findet sich auf dieser Webseite. Bei heise findet sich dieser deutschsprachige Beitrag zum Fund.

Ähnliche Artikel:
Winchcombe-Meteorit bringt außerirdisches Wasser zur Erde
Baden-Württemberg hat jetzt seinen Meteoritensplitter
Zwei neue Mineralien in 15 Tonnen El-Ali-Meteorit entdeckt
Neue Erkenntnisse zu erstem bekannten interstellarer Meteorit, der die Erde traf
Der Meteorit aus dem Kleiderschrank …
Der 'seltene' Meteorit von Flensburg
Bestätigter Todesfall durch Meteoriten?
Erstmals Zuckermoleküle in Meteorit entdeckt
Extrasolarer Meteorit 2014 auf die Erde gestürzt – Beobachtung vom Militär bestätigt
30. Juni: Weltmeteoritentag – Österreicher sollen die Meteoriten suchen
Marsbeben an Heiligabend 2021, es war ein Meteoriteneinschlag
NASA Mars-Lander Insight zeichnet Meteoriteneinschlag auf
Waren die Dinos schon vor dem Meteoriteneinschlag am Aussterben?
Meteorit: Die Tunguska-Katastrophe


Cookies blockieren entzieht uns die Finanzierung: Cookie-Einstellungen

Anzeige


Dieser Beitrag wurde unter Natur, Wissenschaft abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert