Indischer Mondlander Vikram und -Rover bleiben stumm

Das von Indien am Südpol des Monds weich gelandete Modul mit dem Namen Vikram sowie der mitgeführte Mondrover bleiben nach der Mondnacht bisher stumm. Noch hofft die indische Weltraumbehörde, dass die beiden Geräte aus dem "Schlafmodus" aufwachen.


Anzeige

Es war ja ein großer Erfolg für Indiens Raumfahrttechniker: Am 23. August 2023 gelang eine weiche Landung in Nähe des Südpols auf dem Mond. Der Lander Vikram sowie ein mitgeführter Rover Pragyan konnten ihre Arbeit aufnehmen und die Umgebung der Landestelle erforschen (siehe auch Indiens Mondmission Chandrayaan-3: Der Rover rollt nach der Landung über die Mondoberfläche).

Mondlander Vikram

Die Mission war eh nur für einen (halben) Mondtag geplant, da nach 15 Tagen die Sonne im Landegebiet am Horizont untergeht. In der Mondnacht ist es dort stockdunkel und extrem kalt. Die Solarzellen liefern keinen Strom mehr. Es wurde damit gerechnet, dass dann die Mission Chandran-3 zu Ende ist. Daher hat der Lander kurz vor Einbruch der Mondnacht nochmals seine Triebwerke gezündet, um einen kleinen Hopser von 40 cm zu versuchen (siehe Indischer Mondlander Vikram macht einen "Hopser").

Die indische Raumfahrtbehörde ISRO hat dann den Lander sowie den Rover mit voll geladenen Akkus für die Mondnacht in einen Schlafmodus geschickt (siehe Indischer Mondrover für die Mond-Nacht in den Schlafmodus versetzt). Die Hoffnung ist, dass die beiden Geräte nach der Mondnacht wieder erwachen und mit der Erde kommunizieren können. Dies würde eine Ausweitung der Forschungsmission ermöglichen.

Inzwischen herrscht an der Landestelle wieder früher Morgen, es ist Sonnenlicht da und die Solarzellen liefern erneut Strom. Am 22. September 2023 teilte die indische Raumfahrtbehörde ISRO aber mit, dass zwar Anstrengungen unternommen wurden, um die Kommunikation mit dem Vikram-Lander und dem Pragyan-Rover herzustellen. Ziel ist es, deren "Aufwachzustand" festzustellen. Bis jetzt wurden keine Signale von beiden Geräten empfangen. Was das bedeutet, ist momentan unklar. Die indische Raumfahrtbehörde ISRO will die Bemühungen um eine Kontaktaufnahme fortsetzen.

Ähnliche Artikel:
NASA: Trümmer des indischen Mondlanders Vikram gefunden
Israelischer "Beresheet" Mondlander abgestürzt
Gelingt die kommerzielle Mondlandung einer Sonde zum 25. April 2023?
Erste private japanische Mondlandung gescheitert
Indien (Chandrayaan-3) und Russland (Luna 25) wollen auf dem Mond landen
Russische Sonde Luna 25 auf dem Mond abgestürzt
Mondsonde Luna 25: Erste Bilder; Indischer Mondlander separiert
Heute (23.8.2023) will Indien weich auf dem Mond landen – hat geklappt
Indiens Mondmission Chandrayaan-3: Der Rover rollt nach der Landung über die Mondoberfläche
Indischer Mondrover für die Mond-Nacht in den Schlafmodus versetzt
Indischer Mondlander Vikram macht einen "Hopser"


Cookies blockieren entzieht uns die Finanzierung: Cookie-Einstellungen

Anzeige



Dieser Beitrag wurde unter Technik abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert