Mars-Beben entschlüsselt: Es waren keine Meteoriten, sondern die Schwarte knackt

Die Mars-Landesonde Insight hat nach ihrer Landung Marsbeben aufgezeichnet. 2022 gab es ein besonders kräftiges Beben, und man vermutete einen Meteoriteneinschlag, konnte aber keinen Krater finden. Nun gibt es eine Erklärung für das Beben, obwohl der Mark keine Plattentektonik wie die Erde besitzt.


Anzeige

Die Insight Mars-Mission

Der Mars-Lander Insight der NASA war Ende November 2018 auf dem Mars weich gelandet und führt dort stationäre Messungen durch. Ich hatte im Blog viele Male über die Insight-Mission, deren Fehlschläge, aber auch Erfolge (z.B. Registrierung von Marsbeben und Meteoriteneinschlägen) berichtet – siehe Links am Artikelende.

Mars-Lander Insight

Der Lander mit seinem Solarzellen wurde aber über die Zeit von einer dicken Staubschicht bedeckt, so dass die Stromversorgung irgendwann wegen der verdeckten Solarzellen ausfiel. Am 18. Dezember 2022 reagierte die NASA-Sonde InSight nicht mehr auf Nachrichten von der Erde. Die Energie, die die Solarzellen des Landers bereitstellen, reicht nicht mehr und der Lander InSight hatte sein Betriebsende erreicht.

Das Beben aus 2022

Während der Mission konnten die Sensoren des Landers Marsbeben registrieren (siehe auch Lander Insight misst vermutlich erstes Mars-Beben). InSight hat seit der Landung auf dem Mars im November 2018 mehr als 1.313 Beben gemessen.

Im Jahr 2022 gab es im Mai ein besonders starkes Beben mit einer Magnitude von 5 (siehe Mars-Lander InSight misst stärkstes Beben auf einem anderen Planeten). Das war das stärkste Beben, was bisher auf einem anderen Planeten nachgewiesen wurde. Auf der Erde hätte das schon Häuser einstürzen lassen. Die Wissenschaftler waren überrascht und rätseln, was dieses starke Beben ausgelöst haben könnte.

Aus der Vergangenheit wusste man, dass Einschläge von Meteoriten solche Beben verursachen. Also ging ein Team der Universität Oxford unter dem Studienleiter Benjamin Fernando auf die Suche nach einen Einschlagskrater. Das Team bekam bei der Suche Unterstützung von internationalen Weltraumorganisationen aus Europa, China, Indien und den Vereinigten Arabischen Emiraten.

Aber bei dieser Suche wurde kein neuer Einschlagkrater auf dem Mars gefunden, es musste also eine andere Ursache für das Beben geben. Die Forscher gelangten daher zu dem Schluss, dass das Beben durch tektonische Kräfte im Inneren des Mars verursacht worden sein muss. Wegen der fehlenden Plattentektonik auf dem Mars müssen es Spannungen in der Mars-Kruste sein, die sich entladen – da kracht sogzusagen die Schwarte des Mars. Spiegel Online hat einen Artikel mit einigen weiteren Informationen zu diesen Erkenntnissen veröffentlicht.


Werbung

Ähnliche Artikel:
Mars-Lander Insight: Erste Fotos aus der Umlaufbahn
Marslander Insight schickt ein Selfie
NASA-Sonde InSight erfolgreich auf dem Mars gelandet
Hat der 'Maulwurf' des Mars Insight-Landers einen Stein getroffen?
Lander Insight misst vermutlich erstes Mars-Beben
Fotos der Mars-Lander InSight und Curiosity aus dem Orbit
Mars Insight-Lander: Der Maulwurf ist aus der Erde gehüpft
Mars-Lander Insight: Erkenntnisse zum Mars-Inneren
Mars-Lander InSight misst stärkstes Beben auf einem anderen Planeten
Marsstaub, tödlich für die Stromversorgung der Lander
Mars-Lander Insight geht bald der Strom aus
Mars-Lander Insight geht der Strom aus – aber Messungen laufen weiter
NASA Mars-Lander Insight zeichnet Meteoriteneinschlag auf
Mars-Mission Insight wohl am Ende


Cookies blockieren entzieht uns die Finanzierung: Cookie-Einstellungen

Anzeige


Dieser Beitrag wurde unter Natur, Wissenschaft abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert