US-Raumfahrtpläne für den Mond: Peregrine-Fehlschlag und Verzögerung bei Artemis

Die Pläne für den Rückkehr zum Mond der US-Raumfahrtbehörde NASA und der ersten privaten Mondlandeoperation Peregrine stehen unter einem schlechten Stern. Die Mondlandung im Peregrine-Projekt muss wegen technischer Probleme ausfallen. Und die erste bemannte Mondumkreisung seit über 50 Jahren (Artemis-Programm) wurde, wegen technischer Probleme, von 2024 auf 2025  verschoben.


Anzeige

Peregrine-Mission verpasst Mondlandung

Es sollte die erste privat finanzierte Mondlandung in der Geschichte der Menschheit werden, die Firma Astrobotic hat im Rahmen der Peregine-Mission eine Mondlandefähre in den Weltraum und mit Kurs zum Mond gebracht.

Astrobotic Peregrine-Mondladner

Das Raumfahrzeug war am Montag, den 8. Januar 2024, zwar erfolgreich mit dem Erstflug der Vulcan Centaur-Trägerrakete der United Launch Alliance (ULA) vom Weltraumbahnhof Cape Canaveral gestartet. Aber in der Erdumlaufbahn gab es eine Störung, die die Ausrichtung des Raumfahrtzeugs zur Sonne verhinderte. Das konnte zwar irgendwann korrigiert werden. Aber inzwischen weiß man, dass das Raumfahrzeug Treibstoff verliert. Daher ist eine weiche unbemannte Landung auf dem Mond nicht mehr möglich. Aktuell versucht die Astrobotic das Raumfahrzeug so nah als möglich an den Mond zu bekommen, um so viele Daten wie möglich zu sammeln. Die Kollegen von heise haben diesen Beitrag mit weiteren Details veröffentlicht. Auch SPON hat in diesem Artikel einige Informationen dazu.

Mondflüge beim Artemis-Programm verschoben

Die US-Raumfahrtbehörde NASA wollte ursprünglich die erste bemannte Mondumrundung seit dem Apollo 8-Flug im Jahr 1968 mit vier Astronauten (wobei eine Frau in der Mannschaft sein soll) in diesem Jahr durchführen. Die Artemis II-Mission wurde nun aber von der NASA von November 2024 auf auf September 2025 verschoben. Begründet wird dies mit technischen Problemen, die vor dem Start gelöst werden müssen.

Die für 2025 geplante bemannte Mondlandung der Artemis III-Mission verschiebt sich dadurch auf September 2026 verschieben. Das hat die US-Raumfahrtbehörde NASA die Woche bei einer Pressekonferenz mitgeteilt. Vür September 2028 ist dann mit Artemis IV eine weitere Mondlandung geplante, wobei Europa hofft, dass einer ihrer Astronauten dabei sein wird. Sowohl dieser SPON-Artikel aus auch der Focus-Beitrag haben weitere Einzelheiten zu diesem Thema.

Das Artemis-Projekt

Das Artemis-Projekt hat das Ziel, Menschen wieder auf den Erdmond zu bringen. Im Rahmen der Artemis I-Mission war die unbemannte Orion-Kapsel am 16. November 2022 mittels der Space Launch System-Rakete der NASA nach monatelangen Verzögerungen aufgrund technischer Probleme und Wirbelstürmen in Florida zu ihrem Jungfernflug gestartet (siehe Artemis 1: NASA-Mondmission gestartet). Die Schwerlastrakete schoss die Orion-Raumkapsel mit ihrer letzten Antriebsstufe auf einen Kurs zum Mond. Nach dem Abtrennen dieser Antriebsstufe flog Orion zum Mond, wo das Raumschiff in eine Umlaufbahn einschwenkte.

Orion-Raumschiff
Orion-Raumschiff mit Antriebsstufe, Quelle: NASA


Werbung

Dort verblieb die unbemannte Raumkapsel für ca. 2 Wochen, um dann wieder zur Erde zurück zu fliegen. Während dieses Flugs wurden viele Tests ausgeführt. Artemis I war eine sehr erfolgreich absolvierte, aber noch unbemannte, Generalprobe für die Pläne der USA für erneute bemannte Missionen zum Mond. Artemis II ist dann die bemannte Generalprobe für die bemannte Landung.

Artemis II Crew für den MondflugArtemis II Mannschaft; Quelle: NASA

Mit der Mission Artemis II sollen vier Menschen (drei Männer und eine Frau) zum Mond fliegen, diesen umrunden und wieder zur Erde zurück kehren. Für die Mission sind die oben gezeigten Personen vorgesehen. Es handelt sich um die NASA-Astronauten Christina Hammock Koch (Missionsspezialistin), Victor Glover (Pilot) und Reid Wiseman (Commander) sowie den kanadischen Astronauten Jeremy Hansen (Missionsspezialist).

Artemis II ist die erste Mission der NASA mit einer Besatzung an Bord des Orion-Raumschiffs, welches mit dem Space Launch System starten soll. Die Artemis II-Mission soll die erste bemannte Mondlandung der Amerikaner seit der Einstellung des Apollo-Programms 1972 mit der für frühestens 2024 geplanten Artemis III-Mission einleiten.

Ähnliche Artikel:
NASA Artemis 1 Mondmission: Start am 29. August 2022?
NASA veröffentlicht Startdaten für Artemis 1 Mondmission
Artemis Mondflug bereits am 29. August 2022?
NASA für den Artemis Mondflug am 29. August 2022 bereit
NASA für zweiten Startversuch für den Artemis Mondflug am 3. September 2022 bereit
Artemis: Wann geht es zurück zum Mond? Start am 23. oder der 27. September?
NASA verschiebt erneut den Start der Artemis 1 Mondmission auf 27.9 oder 2.10.
Artemis: Start der Mondmission am 27.9.2022 verschoben
NASA gibt neue Starttermine für Artemis Mondmission ab November 2022 bekannt
Artemis 1: Die NASA will am Mittwoch (16.11.) erneut zum Mond
Artemis 1: NASA-Mondmission gestartet
Artemis 1-Mission: Erste Bilder vom Mondflug
Artemis: Orion-Kapsel in der "Mondumlaufbahn"
Artemis: Orion-Kapsel erreicht Entfernungsmaximum in Mondumlaufbahn
Artemis 1-Mission: Raumschiff Orion auf dem Heimweg
Artemis 1: Orion-Raumkapsel sicher von unbemanntem Mond-Testflug auf der Erde gelandet
NASA stellt Mannschaft für die Artemis II-Mondmission vor


Cookies blockieren entzieht uns die Finanzierung: Cookie-Einstellungen

Anzeige


Dieser Beitrag wurde unter Technik, Wissenschaft abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert