Japanischer Mondlander SLIM lebt und sendet

Der japanische Mondlander SLIM bekommt nun doch Strom von seinen Solarzellen und ist wieder erwacht. Die japanische Raumfahrtbehörde JAXA steht mit dem Lander in Funkkontakt und hat ein Bild von der Mondoberfläche empfangen.


Anzeige

Alles Bangen und Hoffen hat gefruchtet. Nachdem der Japan Aerospace Exploration Agency (JAXA) es zum 20. Januar 2024 japanischer Zeit (19. Januar 2024 in Europa) als fünftem Land gelungen war, eine Sonde weich auf dem Mond zu landen, stand die Mission bereits wenige Stunden später vor dem Aus. Die Solarzellen lieferten keinen Strom und als die Batterien leer waren, schaltete sich die Elektronik ab (siehe Japan landet erfolgreich auf dem Mond, aber Solarpanel arbeitet nicht).

SLIM auf dem Mond

Fotos, die von einem gelandeten Rover übermittelt wurden, zeigten, dass der Lander auf dem Kopf steht (siehe obiges Foto) und die Solarzellen lagen im Westen im Dunkeln. Ich hatte im Blog-Beitrag Hoffnung für Japans Mond-Lander SLIM und im Artikel Erste Fotos von Japans Mond-Lander SLIM darüber berichtet.

Die große Hoffnung war, dass die Elektronik den stromlosen Zustand überlebt und wieder hochfährt, sobald die Sonne in  den Westen der Mondoberfläche gewandert ist, so dass die Solarzellen Strom liefern können.

Es gibt Strom, SLIM lebt wieder

Genau diese Hoffnung hat sich nun erfüllt, wie die JAXA gestern mitteilte. Offenbar bekommt der Lander Strom von den Solarzellen und konnte die Batterien wieder nachladen. Jedenfalls besteht Funkkontakt mit dem Lander und dieser hat nachfolgendes Foto geschickt.

Mondlander SLIM: Bild

In obigem Tweet heißt es, dass die Kommunikation mit SLIM gestern Abend (wohl der 28. Januar 2024) erfolgreich hergestellt wurde. Der Betrieb der Elektronik und der Messinstrumente wurde wieder aufgenommen. Der Lander startete mit den wissenschaftlichen Beobachtungen. Die Landeeinheit hat dann obige Abbildung des als "Zwergpudel" (Englisch "Toy poodle") bezeichneten Objekts zur Erde übertragen.


Werbung

Das Kürzel MBC in obigem Tweet steht für Multi-Band Camera, eine Kamera an Bord des Landers. Diese Kamera scannt die Umgebung mittels eines kleinen, beweglichen Spiegels, wie man in diesem Artikel lesen kann. Dort findet sich auch ein größeres Bild der Umgebung, welches bestimmte Felsen, die mit der Kamera untersucht werden sollen, bezeichnet wurden. Die Kollegen von heise haben hier ebenfalls einen Artikel zum Wiedererwachen des Landers publiziert.

Ähnliche Artikel:
Israelischer "Beresheet" Mondlander abgestützt
NASA: Trümmer des indischen Mondlanders Vikram gefunden
Russische Sonde Luna 25 auf dem Mond abgestürzt
Warum die russische Mondsonde Luna 25 abgestürzt ist
Auch Japan hat Mondsonde gestartet und will dort landen
Erste private japanische Mondlandung gescheitert
US-Raumfahrtpläne für den Mond: Peregrine-Fehlschlag und Verzögerung bei Artemis
Indische Mondsonde Chandrayaan-3 zurück in Erdumlaufbahn
Japan landet erfolgreich auf dem Mond, aber Solarpanel arbeitet nicht
Hoffnung für Japans Mond-Lander SLIM
Erste Fotos von Japans Mond-Lander SLIM


Cookies blockieren entzieht uns die Finanzierung: Cookie-Einstellungen

Anzeige


Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert