TÜV-Ärger, Mängelschleife soll wegfallen

VW-KäferGerade gelesen, dass es einen Vorschlag zur Änderung der StVZO gibt, um die sogenannte "Mängelschleife" bei der KFZ-Prüfung wegfallen zu lassen. Das bedeutet Ärger für PKW-Besitzer, auf die zusätzlicher Aufwand und Kosten zukommen würden. Der Vorschlag wird aktuell vom Justizministerium auf Rechtskonformität geprüft.


Anzeige

Die Mängelschleife ist etwas, was heute bei der KFZ-Prüfung möglich ist. Stellt der Prüfer geringe Mängel fest, kann er die TÜV-Plakette unter der Auflage erteilen, dass die Mängel binnen eines Monats behoben werden. Ein kaputtes Birnchen oder ein beanstandeter Spiegel etc. sind dann meist kein Problem. In den Werkstätten wird das gerne genutzt, da das Auto sofort repariert und dem Kunden mit TÜV-Abnahme zurück gegeben werden kann.

Jetzt lese ich hier, dass die Mängelschleife abgeschafft werden soll, wenn das Justizministerium zustimmt. Denn dann würde ein geringer Mangel bedeuten, dass das Auto zu einer neuen Prüfung mit entsprechenden Kosten und Zeitaufwand vorgeführt werden muss. Der Verband der KFZ-Werkstätten läuft dort Sturm dagegen.


Cookies blockieren entzieht uns die Finanzierung: Cookie-Einstellungen

Anzeige


Dieser Beitrag wurde unter Sicherheit, Technik abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

3 Antworten zu TÜV-Ärger, Mängelschleife soll wegfallen

  1. Volker Witt sagt:

    Hallo,
    der Link https://www.auto-motor-und-sport.de/verkehr/stvzo-keine-maengelpruefung-hu/ läuft bei mir auf Fehler 404 "Seite konnte nicht gefunden werden". Einstellungsproblem?
    Gruß, Volker

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert