"Sonntagsspaziergang", hinauf zum Tai Shan, zurück mit Wackelbeinen?

Es ist eine 9 km lange Treppe auf einen Berg in China, den manche Leute aus China sich zum "Sonntagsausflug" vornehmen. Hinauf geht es lachend und teilweise mit Slippern an den Füßen. Zurück geht es entweder auf einer Sanitäter-Trage oder mit arg wackeligen Beinen. Kleine Sonntagsgeschichte, die mir kürzlich untergekommen ist.


Anzeige

Ein kurzes Video

Ich gestehe, ich hatte das Thema nicht wirklich auf dem Radar, ich war noch nie in China. Und dann kam mir nachfolgender Tweet mit einem Video unter die Augen (auf das Bild klicken, um das Video abzuspielen).

Auf- und Abstieg zum Tai Shan

Der Text besagt, dass eine Treppe von 7.200 Stufen zum Taishan in China hinauf führt und es 4 bis 6 Stunden dauert, um den Gipfel zu erreichen. Das Video zeigt Menschen, die auf allen Vieren die Treppe hinauf kraxeln, und Menschen, die mit wackeligen Beinen vom Berg herunter kommen oder von Sanitätern herunter getragen werden müssen.

Der Aufstieg ist wohl eine Herausforderung und so mancher überschätzt seine Kräfte. Auf YouTube gibt es dieses Video und diesen Clip, welche etwas "Volksfest- und Sonntagsausflugs-Atmosphäre" vermitteln. Das erinnerte mich etwas an meine Besteigung des Fuji-Yama in Japan, in den 90er Jahren – war zu schaffen, aber anstrengend. Ich habe das in zwei Beiträgen mit dem Titel "Der 'Ausflug' zum Fuji" in meinem Japan-Blog beschrieben.

In obigem Video werden dagegen die "Schattenseiten" zu Szenen zusammen geschnitten: Nämlich jüngere Menschen, die offensichtlich ihre Kräfte total überschätzt haben und mit wackeligen Beinen die Treppe hinunter wanken, auf den Stufen umfallen, weil die Muskeln erschöpft sind oder sogar getragen werden müssen.

Tai Shan, heiliger Berg in China

Ich habe dann noch etwas recherchiert, um mehr heraus zu bekommen. Der Tài Shān (chinesisch 泰山, Pinyin Tài Shān) ist ein Berg in der Volksrepublik China. Er befindet sich nördlich der Stadt Tai'an in der Provinz Shandong. Der Tài Shān ist einer der fünf heiligen Berge des Daoismus.

Hey, das Schriftzeichen 山 kann ich sogar lesen – es steht für Berg (in China wohl Shān, in Japan heiß es Yama).

Der Tài Shān ist zwar nur 1545 Meter hoch, gehört aber seit 1987 zum Weltkulturerbe der UNESCO. Er ist wohl der berühmteste von den fünf heiligen Bergen des Daoismus. Im alten chinesischen Weltbild, das das Reich der Mitte als Quadrat betrachtete, verkörpert der Taishan den östlichen Eckberg.


Werbung

Um den Gipfel dieses Berges zu erreichen, gibt es die Möglichkeit, eine 9 km lange Treppe mit insgesamt 6293 Stufen (Quelle Wikipedia)  zu gehen, die einen Höhenunterschied von 1350 m überwindet. Der Aufstieg führt an zahlreichen Toren, Hallen und Palästen vorbei. Jeder Treppenabschnitt zwischen zwei jeweiligen Toren oder Pavillons hat eine eigene Bezeichnung. Im Jahr 2003 bestiegen ca. 6 Mio. Touristen den Berg, er gilt damit als einer der meistbestiegenen Berge der Welt. Wieder was gelernt – aber ich werde nicht mehr zum Tài Shān pilgern.


Cookies blockieren entzieht uns die Finanzierung: Cookie-Einstellungen

Anzeige


Dieser Beitrag wurde unter Allgemein abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten zu "Sonntagsspaziergang", hinauf zum Tai Shan, zurück mit Wackelbeinen?

  1. Ärgere das Böse! sagt:

    Ist das die längste der Treppe dieses Planeten?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert