Mit der "Kerzenwachs"-Rakete aus Deutschland in den Weltraum

Ein wenig Kerzenwachs (Parafin), ein wenig Sauerstoff, alles in ein Gehäuse gebracht und mit einer Schubdüse versehen, fertig ist eine einstufige Rakete, die Kleinsatelliten in 250 km Höhe bringen soll. Jetzt ist der erste Teststart des deutschen Raketenbauers HyImpulse in Astralien geglückt.


Anzeige

HyImpulse, Raketenbauer aus Deutschland

HyImpulse ist ein deutsches privates Raumfahrtunternehmen mit Hauptsitz in Neuenstadt am Kocher. Das Unternehmen wurde 2018 als DLR-Ausgründung aus dem chemischen Antriebszentrum des DLR-Standorts Lampoldshausen aus der Taufe gehoben.

Das Unternehmen entwickelt eine kleine Trägerrakete mit Hybrid-Raketentriebwerk. Die 12 Meter lange und 2,5 Tonnen schwere Einstufenrakete SR75 soll Kleinsatelliten mit einem Gewicht von bis zu 250 kg in eine Höhe von rund 250 km transportieren. Das Besondere: Das Hybrid-Raketentriebwerk der Rakete SR75 verwendet einen Treibstoff auf Paraffinbasis (Festbrennstoff) und flüssigen Sauerstoff.

HyImpulse führt mit seinen Raketen ein bahnbrechendes Antriebskonzept ein, bei dem feste Paraffin (gemeinhin als Kerzenwachs bekannt) als Treibstoff und flüssigen Sauerstoff als Oxydator verwendet werden. Da Paraffin als Treibstoff sowohl kostengünstig als auch sicher ist, stellt es eine Alternative zu herkömmlichen flüssigen oder festen Treibstoffen dar und birgt nicht das Risiko einer Explosion.

Diese innovative Konstruktion vereinfacht die Konstruktion von Trägerraketen erheblich und senkt die Kosten um bemerkenswerte 40 Prozent im Vergleich zu herkömmlichen Antriebssystemen. Infolgedessen werden die Kosten für den Satellitentransport um beeindruckende 50 Prozent gesenkt.

Testflug am 3. Mai 2024

Am gestrigen 3. Mai 2024 fand der erste Testflug der SR75 vom australischen Startplatz in
Startplatz Koonibba statt. Um 7:10 Uhr deutscher Zeit war es so weit, die Trägerrakete  hob erfolgreich ab und hat wie geplant funktioniert. Wie hoch die Rakete flog und ob die geplante Gipfelhöhe von 60 km erreicht wurde, kann erst nach der Auswertung des Flugrecorders ermittelt werden. Das teilte das Unternehmen in dieser Pressemitteilung mit. Spiegel Online hat in diesem Artikel noch einige Informationen zum ersten Testflug zusammen getragen. 2025 soll der erste Flug ins Weltall stattfinden.

Weckt bei mir Erinnerungen an meine erste Zeit als junger Student und Ingenieur, als ich die Versuche von Lutz Kayser mit der OTRAG verfolgte. Kayser wollte eine Billigrakete, die mit Diesel betrieben wurde, bauen, scheiterte aber an den politischen Umständen. Ich habe im Beitrag Zum Tode von Lutz Kayser: OTRAG, die deutsche Rakete einige Informationen zur OTRAG veröffentlicht.


Cookies blockieren entzieht uns die Finanzierung: Cookie-Einstellungen

Anzeige


Dieser Beitrag wurde unter Technik abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert