Wie die Erde in 300 Millionen Jahren ausschaut

Übrigens, in 300 Millionen Jahren gibt es Europa, wie wir es so kennen, nicht mehr. Dafür könnte man "zu Fuß" nach Amerika wandern. Die Plattentektonik der Erde sorgt dafür, dass aus den nun fünf Kontinenten wieder ein Superkontinent entsteht.


Anzeige

Superkontinent Pangea Ultima

Ich bin kürzlich auf nachfolgenden Tweet gestoßen, der die Entwicklung der Kontinente zum Superkontinent Pangea Ultima in einer Zeitraffer-Aufnahme simuliert (einfach auf das Foto klicken, um die Animation anzusehen).

Entwicklung der Erde in 300 Millionen Jahren
Entwicklung der Erde über die nächsten 300 Millionen Jahre

Durch den Drift der Erdschollen werden die Kontinente in Zukunft wieder zusammen stoßen. Ab heute in ca. 250 Millionen Jahren formt sich dann ein Superkontinent, Pangea Ultima oder Pangaea Proxima. Die Erde ist dann von einer zusammenhängenden Landmasse, von Meer umgeben, bedeckt.

Nur für die Leute, die sich freuen, dass unsere Nachfahren dann "zu Fuß nach Amerika wandern könnten" noch eine schlechte Nachricht. Ich hatte das Thema "Kontinentaldrift" bereits im September 2023 im Beitrag In 250 Millionen Jahren stirbt die Erde aus; Hitzekollaps durch Superkontinent aufgegriffen.

Der Titel des Beitrags signalisiert, dass dann auf der Erde voraussichtlich niemand mehr leben wird, der über die Landmasse wandern könnte. Der sich bildende Superkontinent wird zum Hitzekollaps führen, der zu einem Artensterben führt.


Cookies blockieren entzieht uns die Finanzierung: Cookie-Einstellungen

Anzeige


Dieser Beitrag wurde unter Wissenschaft abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert