Opa holt mich per Pferd von der Schule ab …

Das nennt man wohl ‘ein Versprechen halten’. Hans Watzl hatte seinen Enkeln versprochen, sie einmal per Pferd von der Schule abzuholen. Und was man verspricht, sollte man möglichst auch halten – koste es, was es wolle.

Werbung

Das Problem, Hans Watzl lebt mit seinen Pferden im mittelfränkischen Abenberg. Die Enkel Hannes (7 Jahre) und seine Schwester Esther (6 Jahre) wohnen dagegen im westfälischen Münster.

Also setzte sich Opa auf seine Islandpferde Solfari und Fluga, um die 550 km zur Schule der Enkel zu reiten. Knapp vier Wochen brauchte er dafür, da er pro Tag zwischen 17 und 35 km ritt. Ein Pferd diente dabei zum Reiten, das andere fungierte als Packpferd.

Vor wenigen Tagen konnte er sein Versprechen einlösen. Mit den Pferden stand er vor der Bodelschwinghschule in Münster, um seine Enkel auf dem Rücken der Tiere nach Hause zu bringen. Einige weitere Details lassen sich beispielsweise hier, hier und hier nachlesen.


Werbung

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.