Krass: Fuchs in Donau erfroren

Dass Tiere immer wieder in Gewässern im Winter einbrechen und dort ertrinken, ist nichts neues. Und wenn es friert, werden diese Tiere im Eis konserviert. Jetzt hat ein Jäger einen toten Fuchs, der in der Donau eingefroren war, als Eisblock ausgesägt und im Garten des Jägerhauses ausgestellt.


Anzeige

Das Tier ist wohl am 9. Dezember 2016 auf dem Eis über die Donau gelaufen. Weil an dieser Stelle aber eine warme Quelle für sehr dünnes Eis sorgte, bracht der Fuchs ein und ertrank. Der Jäger Franz Stehle fand das tote und im Eis eingefrorene Tier, wie die Schwäbische Zeitung hier berichtet.

Stehle sägte das Tier aus dem Eis, um den Kadaver zu entsorgen. Da der Eisblock aber auftauen musste, wurde dieser im Garten des Jägerhauses Fridingen als Warnung (vor den Gefahren des Eises) aufgestellt. Auf der Seite der Zeitung und hier gibt es auch Fotos vom Fuchs im Eisblock.


Anzeige

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.