Windows Live Mail 2012 streikt bei Microsoft E-Mail-Konten

Einige Windows-Nutzer verwenden das E-Mail-Programm Windows Live Mail 2012 von Microsoft. Falls noch nicht der Fall, dürfte das Programm bald Probleme beim Versenden und Empfangen von E-Mails über Microsoft E-Mail-Konten (@hotmail.com, @outlook.de etc.) machen. Hier einige Informationen.


Anzeige

Was sind Microsoft E-Mail-Konten?

Die Firma Microsoft stellt kostenlose E-Mail-Adressen (genauer sind die E-Mail-Konten) für interessierte (Windows- und Office-) Anwender zur Verfügung. Jeder Windows-Anwender ab Windows 8 ist beim Einrichten von Benutzerkonten wohl mit diesen “Microsoft Konten” in Berührung gekommen. Man bekommt dann automatisch eine E-Mail-Adresse der Art mustermann@hotmail.com oder Varianten a la (@live.com, @outlook.de, @outlook.com, @outlook.de etc.) zugeteilt. Diese E-Mail-Adresse ist der Benutzername zur Anmeldung an Windows 8, 8.1 oder 10 und wird ggf. auch für Office 365 zur Anmeldung verwendet. Weiterhin kann man natürlich über diese E-Mail-Adresse E-Mails versenden und empfangen.

Was ist nun das Problem?

Microsoft hat bereits letztes Jahr angekündigt, dass man die E-Mail-Dienste für Outlook.com auf eine neue Infrastruktur umstellen will. Für Technikfans: Man zieht die ganzen E-Mail-Server intern auf Office 365 Exchange-Server um. Bei Interesse gibt es den englischsprachigen Artikel Outlook.com—out of preview and better than ever vom Februar 2016, der einige Informationen enthält.

Das hat den Vorteil, dass das Ganze neue Funktionen wie Kalender, Termine etc. (für Office 2016, Outlook.com etc.) bietet und auch moderner ist. Für Microsoft wird die dadurch die Infrastruktur vereinheitlicht – und die Wartung wird einfacher.

Es gibt aber auch einen Nachteil: Ältere E-Mail-Programme streiken ggf. sobald das E-Mail-Konto von Microsoft auf die neue Exchange-Server-Struktur umgezogen wurde. Wegen der vielen Millionen E-Mail-Konten dauert dies aber eine ganze Zeit. Microsoft hat die Nutzer des Office-Programms Microsoft Outlook bereits vor Monaten per Mail über diese Änderung informiert.

Diese haben die obige Nachricht erhalten und konnten Outlook 2003, Outlook 2007 und so weiter umstellen, so dass der Mail-Versand wieder klappt.  Im Artikel Microsoft Outlook: Kein Zugriff mehr auf MS-E-Mail-Konten – Teil 2 hatte ich die Umstellung beschrieben.

Bin ich betroffen?


Werbung

Zum Versenden und Empfangen von E-Mails kann man als Benutzer in Windows verschiedene Wege gehen.

  • Man verwendet ein Programm wie Windows Mail (bis Windows Vista dabei), das kostenlose Windows Live Mail 2012 von Microsoft aus dem Microsoft Live Essentials 2012, den Thunderbird des Mozilla-Projekts oder Microsoft Outlook 2007, 2010, 2013 oder 2016 aus Microsoft Office.
  • Man benutzt einen Browser wie den Internet Explorer, den Firefox, den Google Chrome etc., um sich an der Weboberfläche des E-Mail-Kontos (z.B. bei outlook.com) anzumelden. Dann kann man die E-Mails direkt im Browser lesen, erstellen und versenden.
  • Man verwendet eine in Windows enthaltene Mail-App, um die E-Mails zu verwalten. Diese Apps sind aber erst ab Windows 8, und damit auch in Windows 8.1 und Windows 10 enthalten. Nicht jeder Benutzer kommt aber mit den Windows Mail-Apps ab Windows 8 klar.

Wer jetzt einen Windows-App oder den Browser zum Versenden von Mails verwendet, muss sich keine Gedanken machen. Microsoft passt dann alles automatisch an. Nur wer ein E-Mail-Programm wie Windows Mail (Vista), Windows Live Mail (aktuell ist die Version 2012) oder eben Microsoft Outlook verwendet und plötzlich feststellt, dass keine E-Mails mehr empfangen oder versandt werden können, ist betroffen.

Wer ist genau betroffen?

So manche Benutzter, die die Informationen lesen, sind nun verunsichert, ob es sie auch trifft. Generell gilt: Betroffen sind nur Benutzer, die ein E-Mail-Konto der Art live.com, @outlook.de, @outlook.com, @outlook.de etc. bei Microsoft besitzen und ein eigenes E-Mail-Programm zum Mailen verwenden.

Wer ein E-Mail-Konto bei T-Online, GMX.de, Web.de etc. hat, muss sich z.Z. keine großen Gedanken machen. Arbeitet ein Benutzer dagegen mit Windows Live Mail 2012 und verwendet er dort auch Microsoft-Konten zum E-Mail-Versand/-Empfang, könnte es ab Ende Juni 2016 Probleme geben. Ich habe in meinem IT-Blog im Artikel Windows Live Mail 2012: Schluss mit Microsoft-Mail-Konten darauf hingewiesen. Als Benutzer sollten Sie aber folgende Mail von Microsoft bekommen haben:


From: Outlook

Sent: Monday, June 13, 2016 10:05 PM

To: xxxx@hotmail.com

Subject: Erinnerung: Benutzer der Anwendung Windows Live Mail 2012 aufgepasst: Maßnahme erforderlich

Erinnerung: Benutzer der Anwendung Windows Live Mail 2012 aufgepasst: Maßnahme erforderlich Sehr geehrte(r) Benutzer(in), zu Beginn des Jahres haben wir Aktualisierungen an Outlo‍ok‍.‍com mit Vorteilen hinsichtlich der Leistung, Sicherheit und Zuverlässigkeit angekündigt.

Outlook

Erinnerung: Benutzer der Anwendung Windows Live Mail 2012 aufgepasst: Maßnahme erforderlich

Sehr geehrte(r) Benutzer(in),
zu Beginn des Jahres haben wir das neue Outlo‍ok‍.‍com mit Vorteilen hinsichtlich der Leistung, Sicherheit und Zuverlässigkeit eingeführt.

Sie verwenden für die Verbindung mit Ihrem Outlo‍ok‍.‍com-Konto derzeit offenbar die Anwendung Windows Live Mail 2012. Die Anwendung Windows Live Mail 2012 unterstützt jedoch nicht die vom neuen Outlo‍ok‍.‍com genutzten Synchronisierungstechnologien. Mit Beginn der Konto-Upgrades gegen Ende Juni lassen sich über Ihr Outlo‍ok‍.‍com-Konto in der Anwendung Windows Live Mail 2012 keine E-Mails mehr senden oder empfangen. Sie können jedoch jederzeit über einen beliebigen Webbrowser auf Ihr Outlo‍ok‍.‍com-Konto zugreifen, und Ihnen stehen weiterhin all Ihre derzeit in der Anwendung Windows Live Mail 2012 gespeicherten Daten zur Verfügung.

Wenn Sie derzeit die Anwendung Windows Live Mail 2012 nutzen, empfehlen wir Ihnen den Wechsel zur Mail-App in Windows. Die Mail-App ist in Windows 8.1 und Windows 10 integriert. Sie müssen nur die App starten und Ihr Outlo‍ok‍.‍com-Konto hinzufügen – schon kann es losgehen.

Wenn Sie Windows 7 verwenden, können Sie das Upgrade auf eine neuere Version von Windows ausführen, um anschließend die Mail-App zu nutzen. Wenn Sie sich gegen das Upgrade entscheiden, können Sie über einen Webbrowser auf Ihr Konto zugreifen oder mit einem kostenlosen Jahresabonnement von Off‍ice 3‍6‍5 Personal und Outlook 2016 eine Verbindung mit Ihrem Konto herstellen. * Outlook 2016 lässt sich unter Windows 7, Windows 8/8.1 und Windows 10 nutzen.

Entscheiden Sie sich vor dem 30. Juni 2016 für eine dieser Maßnahmen. Ab diesem Datum beginnen wir mit dem Upgrade der Konten, die derzeit die Anwendung Windows Live Mail 2012 verwenden.

Uns ist bewusst, dass solche Änderungen mitunter Schwierigkeiten mit sich bringen. Daher möchten wir uns für die Ihnen möglicherweise entstehenden Unannehmlichkeiten entschuldigen. Wenn Sie weitere Fragen haben, finden Sie in diesem HilfeartikelAntworten auf häufig gestellte Fragen. Sie können sich auch jederzeit an den Microsoft-Support wenden.

Mit freundlichen Grüßen
Ihr Outlo‍ok‍.‍com-Team

Microsoft

*Muss bis zum 15. Oktober 2016 eingelöst werden. Gültig für Off‍ice 3‍6‍5-Erstabonnenten. Kreditkarte erforderlich. Das Abonnement lässt sich jederzeit unterwww.office.com/myaccount stornieren. Die vollständigen Nutzungsbedingungen finden Sie hier.

Microsoft respektiert Ihre Privatsphäre. Lesen Sie online unsere Datenschutzbestimmung, um mehr zu erfahren.

Microsoft Corporation
One Microsoft Way
Redmond, WA 98052


Wer diese Mail erhalten hat und mit Windows Mail (Vista) oder Windows Live Mail 2012 arbeitet, muss spätestens, wenn Microsoft das E-Mail-Konto umzieht, reagieren. Entweder man verzichtet auf die Microsoft E-Mail-Adresse (und nutzt diese nur für die Windows-Anmeldung). Oder man verwendet ein anderes E-Mail-Programm, den Webbrowser oder die in Windows enthaltene Mail-App.

Zu hoffen, dass Microsoft bei Windows Live Mail 2012 “irgendwie nachbessert” ist aber eine falsche Strategie. Die Entwicklung des Programmes bzw. der Windows Live Essentials wurde mit der Version 2012 eingestellt. Die Zukunft aus Microsofts Sicht ist die Mail-App von Windows oder eben Microsoft Outlook 2016 bzw. das Outlook-Modul aus der Mietversion Outlook 365. Ich hoffe, der Artikel hilft weiter.

Nachtrag: Ich habe über diverse Kanäle Rückmeldung bekommen, dass es möglicherweise einen Weg gibt, wie man Windows Live Mail 2012 doch noch mit den Microsoft E-Mail-Konten betreiben kann. Das muss ich aber in einer ruhigen Stunde mal ausgiebiger testen (und dazu ein Testsystem mit Windows Live Mail 2012 aufsetzen). Sobald ein entsprechender Artikel vorliegt, werde ich das hier verlinken.

Ähnliche Artikel:
Pflicht-Update KB 3093594 für Windows Live Mail
Microsoft Outlook: Kein Zugriff mehr auf MS-E-Mail-Konten – Teil 2
Windows Live Mail 2012: Schluss mit Microsoft-Mail-Konten


Anzeige
Dieser Beitrag wurde unter Computer, Tipp abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

5 Antworten zu Windows Live Mail 2012 streikt bei Microsoft E-Mail-Konten

  1. Andreas B. sagt:

    Vielen Dank für diesen Artikel!
    Nun wird das etwas verständlicher. – Ein weiterer angeblicher Vorteil soll wohl auch sein, dass da bei der Umstellung irgendwie noch das Skypen integriert werden soll. (Aber das brauche ich nun wirklich nicht.)

    Nur der Deutlichkeit halber:
    Betroffen sind alle eMail-Konten, die die zitierte Mail vom Outlook-Service bekommen haben. Es geht also nicht nur um die Endung bei der Mail-Adresse. – So sind bspw. auch die Konten von Medion-Computern (@medionmail.com) ja in Wirklichkeit Outlook/hotmail-Konten, die nur unter einem anderen Firmen-Namen laufen.

  2. Berger sagt:

    Ja Microsoft, immer alles schön kompliziert machen und die Anwender so richtig schön verunsichern :(
    Ich nutze seit OExpress Zeiten, bis hin zu WindowsLive Mail 2012 das Programm für meine Mails. Trotz allen Unkenrufs kam da nie ein Virus rein, wenn man das Programm in den Einstelllungen richtig vor konfiguriert. Alleine das macht schon Arbeit und ist mit einem gewissen Zeitaufwand verbunden.
    Ich habe meine Mails gerne auf dem eigenen Computer und nicht auf irgendwelche Server herum liegen.
    Das Programm, sagt ja schon der Name stammt also nicht nur aus 2012, sondern wurde seitdem auch nicht mehr großartig weiterentwickelt? Dann ist das ein weiteres Armutszeugnis für den Namen Microsoft.
    Auch ich habe dort ein @hotmail.com Konto, was ich aber so gut wie gar nicht nutze.
    Dafür Konten von web.de, yahoo.de, arcor.de, freenet.de. Genau diese Konten sind mir wichtig, dass die Synchronisation damit weiterhin funktioniert.
    Auf das hotmail.com Konto kann ich getrost verzichten!
    Bin mir aber nicht sicher, ob man das Konto für Windows braucht?
    Die App “Mail” klappt nach dem aufrufen immer zusammen, also das Fenster schließt sich wieder von alleine.
    Mit Thunderbird, hatte ich mal vor Jahren versucht, komme ich nicht klar.
    Notfalls gibt es ja noch andere Mailprogramme von anderen Herstellern, die man nutzen kann, wenn das so weitergeht bei Microsoft. Nur muss man da dann wieder Zeit investieren, um sich auf dem freien Markt zu orientieren. Mit freiem Markt meine ich auch Kaufprogramme. Die Verunsicherung nervt ungemein.

    • guenni sagt:

      Ich habe noch (dank dem Einwurf von Sam und anderen Nutzern) eine Idee für einen Artikel auf der Latte, wie man Windows Live Mail möglicherweise mit den Microsoft-Konten weiter betreiben kann. Das muss ich aber noch testen. Wird dann zu gegebener Zeit hier nachgetragen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.