Vorsicht bei WLAN-Nutzung im Ausland

Noch ein Sicherheitstipp zur aktuellen Urlaubssaison, wo der eine oder andere Blog-Leser im Ausland unterwegs ist und mit seinen Geräten (Smartphone, Tablet, Notebook) möglicherweise WLAN nutzt. Wer bedenkenlos im Ausland in fremden WLANs surft, lebt gefährlich.

Werbung

Eigentlich ist es ja sehr komfortabel: Man reist in den Urlaub und hat ein Handy oder sogar ein Notebook oder Tablet dabei, um mal schnell E-Mails abzurufen oder im Internet was nachzusehen. Selbst Online-Banking könnte man mit den Geräten erledigen. Damit das nicht ganz so teuer ist, bietet es sich an, WLAN-Verbindungen, die von Hotels, Gaststätten, Flughäfen, anderen öffentlichen Orten oder Vermietern von Ferienimmobilien angeboten werden, zu nutzen.

WLAN ist unsicher!

Das  ist aber nicht immer eine gute Idee, denn auf die Seriosität der Betreiber der WLAN-Hotspots kann man nicht immer vertrauen. Einerseits können Kriminelle ein offenes WLAN an öffentlichen Orten aufspannen, um an Daten von unerfahrenen Internetnutzern heranzukommen oder in deren Systeme einzubrechen. So werden E-Mails (samt Benutzername und Kennwort) unverschlüsselt übertragen – und die Anmeldung an manches Online-Konto erfolgt auch unverschlüsselt. Andererseits kann es schwarze Schafe in Gaststätten oder Hotels geben. Zudem besteht die Gefahr, dass die Systeme dieser Anbieter schlicht gehackt sind. Dann kann die Einbuchung in ein fremdes WLAN mit einem Angriff durch Schadsoftware (Trojaner, Viren) oder mit einem Datenklau enden.

Top 10 der unsicheren WLAN-Urlaubsländer

Wie teltarif.de hier schreibt, hat man bei Intel Security mal ausgewertet, welche Urlaubsländer diesbezüglich die unsichersten sind bzw. wo es die meisten Angriffe auf Benutzer gab.


(Quelle: Intel Security)

Die obige Tabelle bereitet die Zahlen von Intel Security auf und entstammt dem sehr guten und vor allem umfangreicheren Artikel Malware-Attacke im Urlaubs-WLAN bei it-zoom.de. Die Liste zeigt die Top 10 Länder mit den meisten Malware-Angriffen, wobei die USA unangefochten an der Spitze steht. Aber auch das Urlaubsland Spanien steht bei Malware-Angriffen hoch im Kurs. Auch Großbritannien, welches in obiger Liste nicht vorkommt, steht in der Top-Liste der Malware-Angriffe. Also das Smartphone mal öfters auslassen, bei WLAN besonders vorsichtig sein und kein Internetbanking über fremde WLAN-Netzwerke betreiben.


Werbung

Dieser Beitrag wurde unter Computer, Sicherheit, Tipp abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.