Der jüngste Vulkan Bayerns …

In Bayern vermutet man als Normalsterblicher eigentlich keine ‘jungen’ Vulkane – die, die es gegeben hat, sind vor 14 Millionen Jahren wohl erloschen. So die bisherige Meinung, die aber nicht stimmt. In der Oberpfalz gibt es mindestens einen Vulkan aus der ‘Steinzeit’ und nach einem weiteren wird gerade gesucht.

Werbung

Als Kind der Eifel sind mir erloschene Vulkane durchaus geläufig. Nicht umsonst kommt der Name ‘Vulkaneifel’ – dort begann die vulkanische Tätigkeit und hielt bis in die jüngste Vergangenheit an. Die jüngsten Vulkanschlote und Maare sind um die 11.000 Jahre alt.

Aber so was in Bayern? Die Geologen waren der Meinung, dass die Vulkantätigkeit vor 14 Millionen Jahren endete. Aber vor zwei Jahren wurde in Bayern der wohl jüngste Vulkan dieser Region, am Fuße des Tillenberges entdeckt. Dieser stammt aus der Steinzeit und ist etwa 200.000 Jahre alt. Vulkan ist dabei pompös, es handelt sich um ein Maar (schüsselförmiger Vulkankrater), das heute kaum noch zu erkennen ist.

Nun vermuten Experten in Neualbenreuth einen weiteren Vulkan. Die Suche hat am 10. Mai 2017 begonnen. Zuerst erfolgen geophysikalische Messungen der Magnet- und Schwerefelder, und geoelektrische Messungen. Später könnte eine Probebohrung erfolgen. Wer sich für das Thema interessiert, findet auf dieser BR-Seite einige Informationen.


Werbung

Dieser Beitrag wurde unter Natur abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.