WLTP-Test lässt KFZ-Steuer steigen

Bei Kraftfahrzeugen wird ab dem 1. September 2017 ein neuer WLTP-Test zur Bestimmung der Abgasemissionen verwendet. Durch den Test ergeben sich realistischere Werte für den Kraftstoffverbrauch, aber auch höhere CO2-Emissionswerte. Das führt zu höherer KFZ-Steuern.


Anzeige

Das Kürzel WLTP steht für ‘Worldwide harmonized Light vehicles Test Procedure’, ein Textverfahren zur Bestimmung von Abgasemissionen bei Kraftfahrzeugen. Der Test wurden von Experten der EU, Japan, USA und Indien definiert. Das WLTP-Testverfahren ist seit 1. September 2017 in der Europäischen Union eingeführt und gilt für Personenkraftfahrzeuge und leichte Nutzfahrzeuge.

VW-Käfer
(Quelle: Pexels Burak Kebapci CC0 License)

Ziel ist es, gleiche Bedingungen im Hinblick auf die Ermittlung von Abgaswerten für alle Anbieter herzustellen, die Fahrzeuge in den jeweiligen WLTP-Ländern anbieten. Der Verband der Automobilindustrie hat hier einige Informationen zum WLTP-Test veröffentlicht.

Was gut ist: Durch den WLTP-Test kommt man auf realistischere Verbrauchswerte für Kraftstoffe. Aber durch den höheren Verbrauch ergibt sich auch ein höherer CO2-Ausstoß – und damit in Deutschland eine höhere KFZ-Steuer. Das betrifft Fahrzeuge, die ab dem 1. September 2018 neu zugelassen werden. Obige Meldung auf Twitter weist auf einen Artikel des Handelsblatts hin, der sich mit diesem Thema befasst.


Anzeige
Dieser Beitrag wurde unter Technik abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.