Chemnitz: eScooter-Brand in Kinderzimmer

eScooterDass Geräte und Fahrzeuge mit Lithium-Ionen-Akkus ein Brandrisiko darstellen, sollte eigentlich bekannt sein. Am Wochenende hat sich jetzt ein E-Tretroller in einem Kinderzimmer entzündet. Betroffene mussten mit Rauchvergiftung ins Krankenhaus.


Anzeige

Ich hatte hier im Blog ja schon über Akku-Brände bei eScootern berichtet (siehe München: eScooter-Brand, Großeinsatz der Feuerwehr, 10 Verletzte). In Chemnitz kam es am Wochenende wohl beim Laden eines E-Tretrollers ebenfalls zu einer Entzündung.

Ich bin gestern bereits durch den Tweet des MDR auf das Thema aufmerksam geworden. Der im Kinderzimmer aufgeladene eScooter fing wohl Feuer, so dass der Brandmelder Alarm schlug. Das Ganze ging wohl glimpflich aus, da die Bewohner das Feuer vor Eintreffen der Feuerwehr löschen konnten. Allerdings kam ein Junge wegen Verdacht auf Rauchgasvergiftung ins Krankenhau. Im MDR-Artikel sind weitere Bilder des abgebrannten eScooters zu sehen – da dürfte auch eine gewaltiges Brandloch im Boden des Kinderzimmers sein.

Ähnliche Artikel
E-Roller, was man über eScooter wissen muss
E-Roller: Die wichtigsten eScooter-Regeln im Überblick
Betrunken eScooter fahren: Führerschein weg!
Wie unsicher sind eScooter?
München: eScooter-Brand, Großeinsatz der Feuerwehr, 10 Verletzte
So denken Verbraucher über eScooter – Teil 1
Bitkom: Verbraucherumfrage zu eScootern – Teil 2


Cookies blockieren entzieht uns die Finanzierung: Cookie-Einstellungen

Anzeige

Dieser Beitrag wurde unter E-Roller, Risiko abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.