Studie: Leih-eScooter stehen 97 % der Zeit herum

eScooterEine neue Analyse aus den USA liefert interessante Erkenntnisse für die Sharing-Anbieter im Bereich Elektrotretroller (eScooter). Der Verdacht, dass die Fahrzeuge nur nutzlos herumstehen, die Leute ärgern und Geld verbrennen, hat sich wohl erhärtet.


Anzeige

Elektrotretroller sollen ja die Verkehrswende bringen, wenn man dem Credo der Verleihfirmen lauscht. Um in der Stadt mobil zu sein, sind Leih-eScooter ein Muss – Kritiker sehen darin nur ein Objekt zur Bespaßung von Hipstern und Touristen – für genervte Städter sind die Fahrzeuge vielfach zum Hassobjekt verkommen. Fakt ist: Die Startups stehen wegen der auf öffentlichen Flächen herumstehenden eScooter stark unter Druck – und finanziell wird Geld wie Heu verbrannt.

E-Tretroller zur Ausleihe
(eScooter, Symbolbild, Quelle: Pexels, Magda Ehlers, freie Nutzung)

Zahlen gibt es von den Verleihfirmen eher keine und als es kürzlich um ein wenig Regulierung in Sachen Abstellen von Leih-eScootern ging, fuhr die Branche eine regelrechte Lobby-Schlacht (siehe Lobby-Schlacht um eScooter-Regulierung für Verleiher).

Pilotprogramm in Chicago

Die US-Stadt Chicago hatte 2019 ein Pilotprogramm zur Erprobung von Elektrotretrollern zur Miete aufgelegt und Daten erfasst. Das Programm lief von 15. Juni bis 15. Oktober 2019, die Ergebnisse sind hier abrufbar. 821.615 Fahrten per eScooter gab es, 664.975 Fahrten waren zur Analyse verfügbar, wovon aber nur 407.296 verwendet wurden. Nach anfänglicher Euphorie nahm die Nutzung stark ab, und es gab 192 Unfälle, wie man in diesem englischsprachigen Artikel lesen kann.

Der in obigem Tweet verlinkte Artikel hat einige Ergebnisse aus dem englischsprachigen Beitrag herausgezogen. Es wird einen zweiten Pilotversuch in 2020 geben, das wird positiv bewertet. Aber die eScooter sind keine ‘Game Changer’, im Gegenteil – was den Verleihfirmen und deren Kapitalgebern nicht gefallen dürfte: Die Fahrzeuge stehen in 97 % ihrer Zeit ungenutzt in der Gegend herum. Der Artikel zitiert den Bericht, dass jeder Leih-eScooter täglich für 30 Minuten im Einsatz ist – es steht also viel totes Kapital in den Städten herum – und in Deutschland zeichnen sich ähnliche Zahlen ab. Weitere Details finden sich im verlinkten Artikel.

Ähnliche Artikel
E-Roller, was man über eScooter wissen muss
Wie praxistauglich sind eScooter eigentlich?
Verkehrsverbände und ADAC warnen vor eScooter-Risiken
Zahlen zum Thema E-Tretroller und Umwelt
US-Studie zeigt: E-Roller sind gar nicht so umweltfreundlich
eScooter-Kritik von Deutsche Umwelthilfe und Umweltbundesamt
Miet-E-Scooter kaum als günstiges Verkehrsmittel geeignet
eScooter: Umweltagentur EEA rät ‘mal zu Fuß zu gehen’
eScooter-Verleiher geraten wirtschaftlich ins Schlingern
eScooter-Verleih, die Situation in 2020
Bundesrats Verkehrsausschuss berät über eScooter-Regeln
Lobby-Schlacht um eScooter-Regulierung für Verleiher

Bundesrats Verkehrsausschuss berät über eScooter-Regeln


Cookies blockieren entzieht uns die Finanzierung: Cookie-Einstellungen

Anzeige

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, E-Roller abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.