eScooter-Verleiher: 10-Punkte-Plan für Nachhaltigkeit/soziale Verantwortung

eScooterDie Verleiher von Elektrotretrollern, die Anbieter Dott, Tier und Voi haben gerade einen 10-Punkte-Plan aufgestellt, um mit ihren Fahrzeugen nachhaltiger und sozialer zu werden. Bisher wurden Elektrotretroller zwar als ‘Stein der Weise’ zur Verkehrswende gesehen, mit der Nachhaltigkeit sowie dem Sozialen war es aber nicht so wirklich weit her. Ausbeutung von Juicern und Mitarbeitern, und eScooter als Umweltsünde seien als Stichwort genannt.


Anzeige

Eigentlich ecken die Verleihfirmen überall an – neben der Ausbeutung von Mitarbeitern oder eScooter als Umweltsünde (weil kaum haltbar) fallen die wild in der Gegend abgestellten Fahrzeuge der Firmen als Stolperfallen und Hindernisse auf.

E-Tretroller zur Ausleihe
(eScooter, Symbolbild, Quelle: Pexels, Magda Ehlers, freie Nutzung)

Führende europäische Verleiher von Elektrotretrollern, nämlich die Anbieter Dott, Tier und Voi, schließen sich zusammen, um die Nachhaltigkeitsstandards im gesamten E-Scooter-Sektor zu erhöhen. Dazu wurden folgende zehn Verpflichtungen im Umwelt- und Sozialbereich aufgestellt:

Fertigung

1.    Verwendung von mindestens 20% Recyclingmaterial in allen neuen Elektrotretrollern ab 2021

2.    Kauf aller neuen Elektrotretrollern mit austauschbaren Akkus ab 2020

Betrieb

3.    Keine prekäre “Gig”-Arbeit auf irgendeinem Markt und Verpflichtung auf einen existenzsichernden Lohnstandard [für die Mitarbeiter]

4.    Verantwortungsbewusstes Wachstum, ohne Überflutung der Straßen [das Parkproblem]

5.    Betrieb aller Lagerhäuser [wo die Fahrzeuge geladen und gewartet werden] mit grüner Energie bis Ende 2020

6.    Ausschließlicher Einsatz von Elektrofahrzeugen zum Aufladen und zur Wartung der Flotte bis Ende 2021

7.    Ergreifung von Maßnahmen zur Minderung des Risikos, dass E-Scooter in Wasserstraßen landen, und Bündelung von Ressourcen zur Bergung von E-Scootern aus Wasserstraßen in Städten, in denen wir gemeinsam tätig sind

Ende der Lebensdauer

8.    Niemals einen Elektroroller demolieren und Teile, die nicht repariert oder als Ersatzteile wiederverwendet werden können, dem Recycling zuführen

9.    Suche nach Second-Life-Lösungen für alle funktionierenden Elektroroller

Während des gesamten Lebenszyklus

10.  Berechnung der Kohlenstoffemissionen während des gesamten Lebenszyklus und Ausgleich der Emissionen.

Das sind alles Punkt, wo E-Scooter in der Vergangenheit negativ aufgefallen sind. SPON hat hier einen Artikel zum Thema.

Ähnliche Artikel
E-Roller, was man über eScooter wissen muss
E-Roller: Die wichtigsten eScooter-Regeln im Überblick
Betrunken eScooter fahren: Führerschein weg!
Jung und verliebt: E-Roller zu zweit fahren
eScooter: Diese Verstöße sind der Polizei aufgefallen
Warnung des Sozialverbands VdK vor E-Rollern
Verkehrsverbände und ADAC warnen vor eScooter-Risiken
Wie praxistauglich sind eScooter eigentlich?
eScooter: Ausleihe auf längeren Strecken unwirtschaftlich
eScooter-Unfälle: Bei 25% sind Alkohol und Drogen im Spiel
E-Roller leisten keinen Beitrag zur Verkehrswende
E-Scooter: Entlastung für die Umwelt oder Fluch?
E-Scooter, Shared Mobility und Umwelthoffnung?
eScooter-Kritik von Deutsche Umwelthilfe und Umweltbundesamt
eScooter: Elektroschrott für die Umwelt?
Zahlen zum Thema E-Tretroller und Umwelt
eScooter: Umweltagentur EEA rät ‘mal zu Fuß zu gehen’
1 Jahr E-Scooter: Die Sicht des TüV
1 Jahr E-Scooter: Städte fordern mehr Sicherheit
Bilanz nach einem Jahr E-Scooter-Freigabe
1 Jahr E-Scooter: Bilanz der Unfälle und Anzeigen in Berlin
Unfallbilanz E-Scooter für das 1. Quartal 2020
eScooter-Unfälle: VOI bietet Sicherheitstraining an
Voi zieht Bilanz zu E-Scooter-Unfallstatistik in Deutschland


Anzeige

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, eScooter abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.