BMW eScooter Clever Commute vorgestellt

eScooterBMW hat gerade auf der IAA in München zwei neue Konzepte, ein Lastenrad DYNAMIC CARGO, und einen eScooter CLEVER COMMUTE für die letzte Meile vorgestellt. Der Elektrotretroller soll die Mobilität zum Auto sowie zu den öffentlichen Verkehrsmitteln ergänzen und durch den bereits bewährten Partner SoFlow AG produziert werden.


Anzeige

In den letzten Jahren nahm die Verkehrskonzentration in vielen Innenstädten stark zu. Denn das Mobilitätsbedürfnis der Bewohner von Städten bleibt unverändert hoch. Die BMW Group will die lebenswerte Innenstadt der Zukunft aktiv mitgestalten. Das kann auch mit dem elektrifizierten Fahrrad „Concept DYNAMIC CARGO“ und dem E-Scooter „Concept CLEVER COMMUTE“ erfolgen. Beide Konzepte sind so ausgelegt, dass sich die elektrische Reichweite im Hinblick auf den jeweiligen Einsatzzweck skalieren lässt. In der Stadt besonders wichtig: Ein herausnehmbarer Akku kann in der Wohnung geladen werden.

BMW  Fahrrad „Concept DYNAMIC CARGO“ und dem E-Scooter „Concept CLEVER COMMUTE“
BMW  Fahrrad „Concept DYNAMIC CARGO“ und dem E-Scooter „Concept CLEVER COMMUTE“ , Quelle: Presse BMW

E-Scooter Concept CLEVER COMMUTE

E-Scooter sind sich vor allem über Sharing Angebote im urbanen Mobilitätsmix sichtbar, sind sie doch flexibel einsetzbar, emissionsfrei und bringen Stadtbewohner auf der Kurzstrecke (letzte Meile) ans Ziel. Das Angebot von E-Scootern für den Privatbesitz entwickelte sich, nach Ansicht von BMW, bisher vergleichsweise langsam. Robuste und sicher fahrbare Konzepte seien, aufgrund ihrer Größe, kaum für die Mitnahme im ÖPNV bzw. dem eigenen Pkw geeignet, meint jedenfalls BMW. Bei kleinen und mitnahmefähigen Modellen wiederum leidet die Fahrstabilität.

Mit dem Concept CLEVER COMMUTE stellt die BMW Group einen E-Scooter vor, der sich für die Mitnahme im ÖPNV und/oder im Pkw komfortabel falten lässt, ohne Kompromisse bei der Fahrstabilität einzugehen. Im sogenannten ÖPNV-Modus wird das Trittbrett seitlich hochgeklappt und das Hinterrad über eine Drehachse von unten durch die entstandene Öffnung geschwenkt. Durch diesen Mechanismus verkürzt sich der Radstand des CLEVER COMMUTE deutlich, sodass er sogar problemlos auf einer Rolltreppe mitgeführt werden kann. Eine wichtige Voraussetzung, wenn auf der Strecke eine Fahrt mit der U-Bahn integriert wird.

Weiterhin kann er auch in diesem Zustand – wie ein Handgepäck-Trolley – rollend auf beiden Rädern bewegt werden. In diesem Modus kann der CLEVER COMMUTE mit dem im Vorderrad integrierten Radnabenmotor einen elektrischen Anschub geben, sodass er leichter über Rampen geschoben werden kann. Dank der kompakten Maße sollte das Fahrzeug in diesem Zustand in jedem ÖPNV kostenlos mitgeführt werden können.

Vollständig zusammengeklappt ergibt sich beim CLEVER COMMUTE ein Packmaß, das problemlos in kleine Kofferräume passt, oder für den Familienausflug sogar mehrfach in größere Kofferräume passt. Für Fahrzeuge der BMW Group heißt das z. B., dass der CLEVER COMMUTE ohne Umlegen der Rückbank längs in die Kofferräume ab 3er Reihe aufwärts und quer in die MINI-Kofferräume passt.

Die einmaligen Produkteigenschaften des CLEVER COMMUTE machen ihn, nach Ansicht von BMW, zum vielseitig einsetzbaren Begleiter in der Stadt, mit dem jede Route schnell, sicher und entspannt absolviert werden kann. Seine Wandlungsfähigkeit ermöglicht es, wirklich multimodal unterwegs zu sein. Die BMW Group wird das Concept CLEVER COMMUTE nicht selbst produzieren, befindet sich aber in Gesprächen mit möglichen Lizenznehmern. Laut diesem Artikel bei heise, der den eScooter vorstellt, soll die SoFlow AG die Produktion übernehmen.

Ähnliche Artikel
E-Roller, was man über eScooter wissen muss
E-Roller: Die wichtigsten eScooter-Regeln im Überblick
Betrunken eScooter fahren: Führerschein weg!
Jung und verliebt: E-Roller zu zweit fahren
Wie unsicher sind eScooter?
eScooter: Diese Verstöße sind der Polizei aufgefallen
eScooter-Unfälle: VOI bietet Sicherheitstraining an
Kassenärztlicher Chef fordert eScooter-Verbot
Klinik Hamburg: Mehr eScooter-Unfälle als bei Fahrrädern
Voi unterstützt Roll ohne Risiko-Kampagne
Voi zieht Bilanz zu E-Scooter-Unfallstatistik in Deutschland
eScooter-Unfälle: Bei 25% sind Alkohol und Drogen im Spiel
Verkehrsverbände und ADAC warnen vor eScooter-Risiken
Wie praxistauglich sind eScooter eigentlich?
Neue eScooter mit Straßenzulassung (7. Oktober 2019)
eScooter: Wie schneiden Lime, Tier, Circ, Voi ab?
eScooter-Sharing: Was kosten Circ, Lime, Tier und Voi
Was kostet eine E-Roller- (eScooter) Versicherung?
So denken Verbraucher über eScooter – Teil 1
Bitkom: Verbraucherumfrage zu eScootern – Teil 2
Unfallstatistik 2020: eScooter als Risikofaktor
Bilanz nach einem Jahr E-Scooter-Freigabe
Weltverkehrsforum zum eScooter-Unfallrisiko
USA: 1/3 aller eScooter-Unfälle enden mit Kopfverletzungen
E-Scooter-Sharing: 140 Mio. Euro Umsatz in Deutschland


Cookies blockieren entzieht uns die Finanzierung: Cookie-Einstellungen

Anzeige

Dieser Beitrag wurde unter eScooter abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.