So denken Verbraucher über eScooter – Teil 1

eScooterDas Thema Elektro-Tretroller schlägt in Deutschland ja hohe Wellen – speziell die Verleihfahrzeuge in den Städten, Verkehrsverstöße und Unfälle führen Unmut und Diskussionen. Aber wie denken die Deutschen eigentlich über das Thema eScooter?


Anzeige

BrandWatch hat sich mit dieser Frage auseinander gesetzt, wie ich aus nachfolgendem Tweet entnommen habe.

Dazu wurden sowohl Umfragewerte als auch Beiträge in Social-Media- und weiteren Datenquellen ausgewertet. Die Ergebnisse dieser Auswertung sind hier abrufbar.

E-Tretroller zur Ausleihe
(eScooter, Symbolbild, Quelle: Pexels, Magda Ehlers, freie Nutzung)

Die Trends bei der Suche nach dem Stichwort eScooter oder die Social-Media-Erwähnungen finde ich jetzt nicht so prickelnd. Das nach eScootern in Suchmaschinen ab Juni 2019 häufiger gesucht wird, finde ich auch ohne Auswertung nachvollziehbar.

Wir wollen nur mal probieren

Interessanter sind die Ergebnisse aus Verbraucherbefragungen. Denn da ergibt sich meiner Meinung nach ein ernüchterndes Bild.

  • Auf die Frage ‘Haben Sie bereits einen E-Scooter genutzt?” antworteten von 1.044 befragten nur 10% mit Ja, 20% planen es und 70% werden die Fahrzeuge nicht nutzen.
  • Die junge Zielgruppe (18-34 Jahre) sind 22% Nutzer, in der Altersgruppe 55+ wollen 83,5% der Teilnehmer auch künftig keine eScooter nutzen – verständlich.
  • Bei männlichen Teilnehmern haben 15% einen eScooter schon mal genutzt, bei den Frauen waren es nur 4,4% – und 77,2% der Frauen wollen keine eScooter nutzen.

Von den Nutzern eines eScooters haben 44% das Fahrzeug nur einmal ausprobiert, 29% sind “Ein paar Mal gefahren”, und nur 10% nutzen die Fahrzeuge täglich. Sprich: Die Leute reden über eScooter, nutzen sie aber kaum – und von den Nutzers sind Viele, die einfach nur einmal das Ganze ausprobieren möchten. Wo die Verleiher die Zuversicht hernehmen, dass das ein Boom-Markt sei, erschließt sich mir da nicht so ganz.

Gründe für eine Verweigerung

Interessant ist auch die Frage, warum man keine eScooter verwendet. Dazu hat Qriously eine Befragung mit 942 Teilnehmern ausgewertet. Hier die Antworten.

Umfrage eScooter-Nutzungsverweigerung

Interessant ist, dass die Leute andere Transportmittel, keinen Sinn in den Fahrzeugen und zu unsicher als Gründe angeben. Zusammen mit dem Argument zu teuer kommen diese Antworten auf 78% der Gründe, warum man das nicht nutzt. Gut 43% der 1045 Befragten sehen eScooter als sehr gefährlich an, immerhin 22% als gefährlich. 67% der Befragten befürworten eine Helmpflicht für eScooter-Fahrer.

Vorteile von eScootern sehen Interessierte, dass die Parkplatzsuche entfällt und keine Benzinkosten entstehen. Auch die Mär von der Umweltfreundlichkeit findet sich in den Antworten (obwohl das längst widerlegt ist). Alle Ergebnisse sind hier abrufbar (es werden ggf. einige Angaben abgefragt, um auf die Auswertung zugreifen zu können). Weitere Daten zu eScootern liefert die Bitkom-Umfrage, die ich im Beitrag Bitkom: Verbraucherumfrage zu eScootern – Teil 2 thematisiere.

Ähnliche Artikel
E-Roller, was man über eScooter wissen muss
E-Roller: Die wichtigsten eScooter-Regeln im Überblick
eScooter-Kritik von Deutsche Umwelthilfe und Umweltbundesamt
Wie praxistauglich sind eScooter eigentlich?
eScooter: Wie schneiden Lime, Tier, Circ, Voi ab?
eScooter-Sharing: Was kosten Circ, Lime, Tier und Voi?
Zahlen zum Thema E-Tretroller und Umwelt
US-Studie zeigt: E-Roller sind gar nicht so umweltfreundlich
13.200 E-Roller in Deutschland–aber ein Hipster-Ding
Sind E-Roller umweltfreundlich–oder eher Hipster-Ding?
Civity-Studie Juli 2019: Bringen E-Roller die Verkehrswende?
eScooter-Kritik von Deutsche Umwelthilfe und Umweltbundesamt
1 Jahr eScooter in den USA
eScooter: Elektroschrott für die Umwelt?
Wie praxistauglich sind eScooter eigentlich?
Miet-E-Scooter kaum als günstiges Verkehrsmittel geeignet
So denken Verbraucher über eScooter – Teil 1
Bitkom: Verbraucherumfrage zu eScootern – Teil 2


Anzeige

Dieser Beitrag wurde unter E-Roller abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.