Lucy-Raumsonde startet am 16. Okt. 2021 zu den Jupiter-Trojanern

Wenn alles klappt, startet am 16. Oktober 2021 eine Raumfahrtmission, die es so noch nicht gegeben hat. Die Raumsonde Lucy wird auf einen Flug zu den sogenannten Trojanern des Planeten Jupiter gehen. Eine Mission, die mindestens 12 Jahren dauern kann.


Anzeige

Ich bin vorige Woche durch Fotos der NASA erstmals auf die Raumfahrtmission aufmerksam geworden. Nachfolgender Tweet meldet, dass die Sonde Lucy fertig zum Start am 16. Oktober 2021 sei. Das Foto zeigt die Nutzlastverkleidung an der Spitze der Trägerrakete. Die Sonde ist im Inneren der Nutzlastverkleidung untergebracht.

Lucy spacecraft is ready for launch

Mit der Mission konnte ich nichts anfangen und habe mal genauer hingeschaut, um auf eine Faszinierende Raumfahrtmission zu stoßen.

Die Jupiter-Trojaner

Die Jupiter-Trojaner sind zwei Gruppen von Asteroiden, die in der Bahn des Jupiters die Sonne umkreisen. Diese Asteroiden wurden vom Planeten in der Frühzeit des Sonnensystems eingefangen. Charakteristisch ist dabei, dass die Trojaner in den sogenannten Lagrange-Punkten L4 und L5 eingefangen wurden. Das sind zwei Punkte, die 60 Grad vor und nach dem Planeten in der Umlaufbahn liegen. Dort herrscht ein stabiles Gleichgewicht bezüglich der Anziehungskraft der Sonne und den Planeten vor.

Die bislang gefundenen Trojaner sind nach den Personen aus Homers Ilias benannt: die vorauseilenden Asteroiden (bis auf Hektor) nach den griechischen, die nacheilenden (bis auf (617) Patroclus) nach den trojanischen Helden, entsprechend bilden die zwei Gruppen ein griechisches und ein trojanisches Lager bei den beiden Lagrange-Punkten. Bis zum 24. Januar 2017 waren bei Jupiter im Punkt L4 4.188 und im Punkt L5 2.268 Trojaner bekannt. Die wahre Zahl dürfte wesentlich höher liegen.

Die Lucy-Mission

Die amerikanische Raumsonde Lucy, deren Start zum 16. Oktober 2021 geplant ist, soll die sechs Asteroiden aus der Gruppe der Jupiter-Trojaner erforschen soll. Zudem soll ein Asteroid des Hauptgürtels und zwei Asteroidenmonde passiert werden. Sofern alles gut geht, wird Lucy im April 2025 beim Hauptgürtelasteroid (52246) Donaldjohanson vorbeifliegen. Dieser Asteroid ist nach dem Entdecker des Hominiden-Fossils Lucy benannt.

Im Jahr 2027 ist dann der Besuch der L4-Trojaner (3548) Eurybates und dessen Satelliten Queta, (15094) Polymele, (11351) Leucus und (21900) Orus. Anschließend ist ein Rückflug in Erdnähe für Lucy geplant. Bei diesem Swing-by-Manöver wird die Sonde Richtung L5-Trojaneransammlung (die dem Jupiter etwa 60° zurückhängt), geschleudert. Dort soll sie 2033 den Doppelasteroiden (617) PatroclusMenoetius passieren. Auf der Wikipedia finden sich noch einige Details zur Mission und zu den besuchten Asteroiden. Díe NASA hat diesen Artikel zum Start veröffentlicht und hier gibt es die Missionsseite.


Werbung

Der Name Lucy wurde zu Ehren des versteinerten menschlichen Vorfahren Lucy gewählt. Es handelt sich um Skelettteile eines sehr wahrscheinlich weiblichen Individuums des Vormenschen Australopithecus afarensis, die 1974 in Äthiopien von Donald Johanson gefunden wurde. Der Name des Fossils Lucy ist auch bemerkenswert: Als die Forscher am Abend des Fundtages die Funde im Forschercamp katalogisierte, wurde wiederholt die Beatles-Tonkassette Sgt. Pepper's Lonely Hearts Club Band vom Kassettenrecorder abgespielt, auf der unter anderem der Song Lucy in the Sky with Diamonds enthalten war. Zunächst spaßhaft gemeint, wurde die Bezeichnung Lucy rasch auch außerhalb des Camps zur üblichen Abkürzung für den Fund.

Bei Interesse: Das Redaktionsnetzwerk Deutschland (RND) hat diesen Artikel zur Mission publiziert. Einen englischsprachigen Beitrag zur Mission gibt es zudem auf dieser NASA-Seite.


Cookies blockieren entzieht uns die Finanzierung: Cookie-Einstellungen

Anzeige


Dieser Beitrag wurde unter Technik, Wissenschaft abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.