Baumwunder ("Tree Bike"): Fahrrad in Baum eingewachsen

Die Natur ist gnadenlos – da wo der Mensch sie in Ruhe lässt, holt sie sich alles, was die Zivilisation ihr abgerungen hat, zurück. Der Löwenzahn, der durch den Asphalt in den Boden wächst. Oder aber Bäume, in die die wunderlichsten Dinge eingewachsen sind. Eine Besonderheit ist das sogenannte "Tree Bike", ein in einem Baumstamm eingewachsenes Kinderfahrrad, welches in den USA gefunden wurde. Hier eine kleine Geschichte um dieses Rad und wie ich zu dieser Geschichte kam.


Anzeige

Dass Gegenstände wie Tore oder Ketten in Bäume einwachsen, war mir zwar bekannt. In der Fotocommunity gibt es beispielsweise dieses Foto eines alten, in einen Baum eingewachsenen Heuwenders. Die Seite baumwunder.de beschäftigt sich ebenfalls mit Fotos von Bäumen, die um Gegenstände herum gewachsen sind. Aber die Geschichte hinter dem oben gezeigten "Tree Bike" ist etwas besonderes.

Ein Facebook-Post

Es war ein kurzer Facebook-Post mit der Botschaft "Stelle niemals ein Rad an einen Baum ab", der mir vor einigen Tagen unter die Augen kam. Mit dabei ein Foto, welches ein in einen Baumstamm eingewachsenes Fahrrad in einem Waldstück zeigte. Hier die Darstellung des Facebook-Posts, der mich auf das Thema aufmerksam machte. Da wusste ich aber noch nichts mit der Information anzufangen.

"Tree Bike" von Vashon Island, Washington
"Tree Bike" von Vashon Island, Washington, Quelle: Screenshot auf Facebook

Ich habe dann mal ein wenig gesucht und bin auf die Geschichte des "Tree Bike" von Vashon Island, Washington, USA gestoßen. Tree ist der englische Name für Baum, und Bike steht für Fahrrad. "Tree Bike" ist also übersetzt ein Baumfahrrad, also ein Rad, welches in einem Baum eingewachsen ist.

Das "Tree Bike" von Vashon Island

Das "Tree Bike" von von Vashon Island (liegt in Washington, USA) ist eine lokale Besonderheit, auch wenn Vandalen inzwischen Teile abmontiert und entwendet haben, wie man auf Tripadvisor sehen kann. Die Geschichte hinter dem Ganzen ist faszinierend, aber auch traurig und beginnt im Jahr 1954 – da gab es mich noch nicht. Helen Puz verlor in diesem Jahr ihr Haus sowie ihren Ehemann durch einen Brand (siehe auch). Die Witwe und Mutter von fünf Kindern zum nach Center – und die Nachbarschaft half der Familie, wo sie konnte.

So bekam die Familie ein Kinderrad für Mädchen geschenkt. Die Mutter dachte, dass das Rad für den kleinen Sohn Don gut genug sei, um damit zu fahren. Der Junge war aber keinesfalls begeistert, ein Mädchenfahrrad zu haben. Die Jungs aus der Nachbarschaft spielten gerne hinter einem lokalen Restaurant namens "The Den".

Irgendwann erzählte Don seiner Mutter, er habe sein Fahrrad verloren und wisse nicht, wo er es abgestellt habe. Die Familie ließ das Ganze auf sich beruhen, da der Junge das Rad ziemlich "peinlich" fand. Vierzig Jahre später las Helen Puz in einer Zeitung, dass ein in einen Baumstamm eingewachsenes Fahrrad in der Nachbarschaft ihrer ehemaligen Wohnung entdeckt worden sei. Als sie das Bild sah, wusste sie sofort, wo ihr Sohn vier Jahrzehnte vorher das Fahrrad abgestellt hatte – und vermutlich auch warum. Frau Puz verstarb wohl 2012, im Alter von 99 Jahren, enthüllte aber wohl 2010 die Geschichte um das "Tree Bike" von Vashon Island.


Cookies blockieren entzieht uns die Finanzierung: Cookie-Einstellungen

Anzeige


Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Natur abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.