Vorsicht Abzocke am Computer

Auch heute wieder zwei Warnhinweise an Computernutzer vor Abzocke durch Betrüger. Es geht um falsche 1&1-Techniker und ein “Reparaturzentrum”. Und es gibt noch einen allgemeinen Tipp im Hinblick auf “digitale Wundermittel”.


Anzeige

Angesichts der vielen Computernutzer ist Computerbetrug für Kriminelle recht lukrativ. Es lauern nicht nur Viren, unerwünschte Software, die Werbung im Browser einblendet, sondern auch Betrug durch angebliche Techniker von Firmen (siehe Beitrag Falsche “Microsoft-Techniker” erzeugen BlueScreens oder Warnung: Betrüger geben sich telefonisch als Microsoft-Mitarbeiter aus) oder abzockende Software. Heute habe ich wieder zwei Abzockmaschen und einen allgemeinen Tipp mitgebracht.

Vorsicht, falsche 1&1-Techniker unterwegs

1&1 ist ja ein großer deutscher Internetanbieter, und wenn Techniker von denen wegen einer vorgeblichen Internet- oder Telefonstörung anrufen, schöpft man normalerweise keinen Verdacht. Aufmerksam kann man höchstens bei Anrufen werden, wo die vorgeblichen 1&1-Mitarbeiter nur englisch sprechen.


(1&1 Webseite)

Nun häufen sich wohl die Fälle, wo Nutzer sich bei Polizei und Webseiten, die über Computerbetrug berichten, melden und von Anrufen vorgeblicher 1&1-Techniker berichten, die den Computer “reparieren” möchten. Das Ganze soll per Internet über eine sogenannte Fernwartung passieren. Dabei werden aber Bank- oder Kreditdaten abgefragt (um das Konto des Opfers zu belasten) oder Schadsoftware auf dem Rechner installiert. Die Polizei Niedersachsen warnt beispielsweise auf dieser Webseite vor der neuen Betrugsmasche. Daher nie glauben, wenn ein Supportanruf unangemeldet erfolgt (1&1 meldet sich nur, wenn Sie eine Störung gemeldet haben). Geben Sie weder Zugangsdaten oder Kundendaten von 1&1 oder vom DSL-Router weiter und verweigern Sie auch die Angabe von Bank- oder Kreditdaten. Wie heise.de hier schreibt: “Bei einem derartigen Anruf sollte man sofort auflegen” …

Warnung: Abzocke mit dem Windows Repair Center

Klingt irgendwie seriös Windows Repair Center (Windows Reparaturzentrum), welches die Behebung vieler Probleme verspricht. Da wird beim Surfen im Internet ein “Werbelink” zu einer Webseite eingeblendet, die die Lösung der Computerprobleme verspricht. Klickt man auf einen solchen Link, landet man ggf. auf der hier gezeigten Seite:

Die sieht ganz offiziell wie eine Download-Seite der Firma Microsoft aus und bietet einem einen Download eines Programms zur Reparatur von Windows 7-Problemen an. Wie mein MVP-Kollege Martin Geuß bei Dr. Windows so schön schreibt: Das ist eine Fake-Seite (also eine gefälschte Webseite). Die bietet vorgeblich ein kostenloses Programm zum Download an. In der rechten Spalte findet sich ganz unten im klein gedruckten Text der Hinweis, dass die “free version” nur von begrenztem Nutzen ist und die Funktionen für 59,40 Dollar freischaltet werden müssen. Ein Schelm, wer böses bei denkt.


Anzeige

Mein Rat: Finger weg von solchen automatischen Tools von Drittanbietern, solange nicht eine gezielte Empfehlung von renommierten Webseiten oder von mir kommt. Bei Problemen mit Windows kann man z.B. bei mir im IT-Blog recherchieren (z.B. über nachfolgend verlinkte Artikel). Weiterhin gibt es von Microsoft automatische Problemlösungen (siehe Problem- & Microsoft FixIt-Lösungen) – wobei ich Microsoft an dieser Stelle eins auf die Mütze geben muss. Die hatten früher früher eine Anlaufstellen für Problemlösungen (MATS) – die irgend ein Simpel bei Microsoft wohl gelöscht hat. Nun muss man direkt über die Google-Suche zu einzelnen Mats-Lösungen wie hier gehen.

Windows 8.1 Wiki
Windows 10 Wiki/FAQ
FAQs
Problem- & Microsoft FixIt-Lösungen
Windows 10-Reparaturtool FixWin 10

Digitales Schlangenöl: TuneUp, Registry-Cleaner, Driver-Booster & mehr

Und zum Schluss noch ein kleiner Verweis auf meinen aktuellen Blog-Beitrag in meinem IT-Blog, der sich mit digitalem Schlangenöl befasst. Das ist Software, die vieles verspricht, aber nichts nutzt oder sogar schadet. Gegenüber der landläufigen Meinung ist damit nicht Windows 10 gemeint. Wer mehr wissen will, findet in meinem Beitrag Digitales Schlangenöl: Registry-Cleaner, Driver-Updater & PUPs Lesefutter für einen langen Winterabend.

Ähnliche Artikel:
Falsche “Microsoft-Techniker” erzeugen BlueScreens
Warnung: Betrüger geben sich telefonisch als Microsoft-Mitarbeiter aus
Achtung: Betrugsversuch mit Microsoft Lotterie!
Windows 10 und die Auswahl des Virenschutzprogramms
Sicherheits-Meldungen zum Freitag: Das Internet ist kaputt!
Adware: Wenn der Browser nur noch Werbung zeigt…
Warnung vor Banking-Trojanern
Phishing – das sollten Sie wissen


Anzeige

Dieser Beitrag wurde unter Computer, Sicherheit abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.