E-Scooter: DEKA- und DVR-Vorschläge zu mehr Sicherheit

eScooterEin Jahr nach Freigabe der E-Scooter im Rahmen der deutschen Elektrokleistfahrzeugeverordnung kommt man nicht um eine Unfallbilanz samt Folgen herum. Es gibt es nun Vorschläge der Experten, wie das Fahren mit E-Scootern sicherer werden kann.


Anzeige

Insgesamt 350 Unfälle, ein Toter und 38 Schwerverletzte alleine im Zeitraum 15. Juni 2019 bis 31.März 2020 in Berlin ist die traurige Bilanz seit Freigabe der Elektrotretroller in Deutschland. Der Deutsche Verkehrssicherheitsrat (DVR) und DEKRA haben deshalb gemeinsam elf Vorschläge entwickelt, wie das Fahren mit E-Scootern sicherer werden kann.

E-Tretroller zur Ausleihe
(eScooter, Symbolbild, Quelle: Pexels, Magda Ehlers, freie Nutzung)

Die Empfehlungen der beiden Organisationen richten sich an die Politik, die Verwaltung und auch an die Sharing-Anbieter. „Wir wollen, dass der Straßenverkehr auch mit E-Scootern sicher ist. Dazu ist notwendig, dass alle Beteiligten ihren Beitrag leisten“, sagt DVR-Präsident Prof. Dr. Walter Eichendorf.

Clemens Klinke, Mitglied des Vorstands bei DEKRA und Vizepräsident des DVR betont: „Das Zusammentreffen unterschiedlicher Verkehrsteilnehmer mit unterschiedlichen Geschwindigkeiten auf engem Verkehrsraum birgt Risiken. Deshalb muss jeder, der sich im Straßenverkehr bewegt, die Regeln kennen. Mit unseren Vorschlägen wollen einen Beitrag für mehr Sicherheit im Umgang mit E-Scootern leisten.“

Die Vorschläge im Überblick:

  1. Verpflichtende Ausstattung mit Fahrtrichtungsanzeigern („Blinker“)
  2. Erhöhte Sichtbarkeit durch retroreflektierende Folien
  3. Wegenutzung an den Radverkehr angleichen
  4. Schaffung ausgewiesener Parkzonen für das Entleihen und Abstellen
  5. Anpassung des Mindestalters zur Nutzung von E-Scootern auf 15 Jahre und Einführung einer Prüfbescheinigung
  6. Perspektivwechsel stärker in Fahrausbildung verankern
  7. Anpassung der Bußgelder beim Befahren von Fußwegen
  8. Regelmäßiges und geordnetes Aufstellen und Einsammeln von E-Scootern
  9. Automatisierte Geschwindigkeitsbegrenzungen für Einsteigerinnen und Einsteiger, bei bestimmten Wetterlagen, in den späten Abendstunden, an Wochenenden sowie anlässlich größerer Events
  10. Miettarife nach Entfernung statt nach Zeit berechnen
  11. Eindeutige Ansprechperson für Behörden und die Polizei

Positionspapier DVR und DEKRA: 11 Vorschläge für mehr Verkehrssicherheit im Umgang mit E-Scootern

Ähnliche Artikel
E-Roller, was man über eScooter wissen muss
E-Roller: Die wichtigsten eScooter-Regeln im Überblick
Betrunken eScooter fahren: Führerschein weg!
Jung und verliebt: E-Roller zu zweit fahren
eScooter: Diese Verstöße sind der Polizei aufgefallen
Warnung des Sozialverbands VdK vor E-Rollern
Verkehrsverbände und ADAC warnen vor eScooter-Risiken
Wie praxistauglich sind eScooter eigentlich?
eScooter: Ausleihe auf längeren Strecken unwirtschaftlich
eScooter von Autobahn gepflückt – Navi schuld?
eRoller auf der Autobahn A643 gestoppt
Frankreich: Tödlicher Unfall mit eScooter auf Autobahn
Lebensgefährlich: Mit dem eScooter auf vierspuriger Autobahn
Geht gar nicht: eScooter-Fahrer auf Autobahn gestoppt
Mit Bierflasche per eScooter auf Autobahn unterwegs
Bochum: eScooter auf Autobahn geworfen: Knast!
eScooter: Alkohol (2,19 Promille) und Schnellstraße befahren
eScooter-Unfälle: Bei 25% sind Alkohol und Drogen im Spiel
E-Roller leisten keinen Beitrag zur Verkehrswende
1 Jahr E-Scooter: Die Sicht des TüV
1 Jahr E-Scooter: Städte fordern mehr Sicherheit
Bilanz nach einem Jahr E-Scooter-Freigabe
1 Jahr E-Scooter: Bilanz der Unfälle und Anzeigen in Berlin


Anzeige

Dieser Beitrag wurde unter eScooter, Risiko, Unfall abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.