US-Stadt Austin drosselt eScooter in Parks

eScooterE-Tretroller sollten in bestimmten Bereichen, z.B. in Parks, wesentlich langsamer als die erlaubten 20 km/h schnell unterwegs sein. In Deutschland denkt man über 6 km/h in Fußgängerzonen nach. Die US-Stadt Austin will eScooter in bestimmten Bereich drosseln.


Anzeige

Die automatische Drosselung der Geschwindigkeit wird über sogenanntes Geo-Fencing vorgenommen. Der eScooter erkennt am GPS-Signal, dass er in einen solchen Bereich fährt und wird in der Geschwindigkeit gedrosselt.

Der obige Tweet weist auf diesen Ansatz der Stadt Austin (Texas) hin, wo die eScooter in Parks nur noch langsamer fahren können. Die Seite heise hat sich in diesem Artikel mit Geofencing für eScooter befasst.

Ähnliche Artikel
E-Roller, was man über eScooter wissen muss
E-Roller: Die wichtigsten eScooter-Regeln im Überblick
Betrunken eScooter fahren: Führerschein weg!
eScooter: Diese Verstöße sind der Polizei aufgefallen
eScooter: Neue Regeln zwischen Kommunen und Verleihern
Jung und verliebt: E-Roller zu zweit fahren
Experten: eScooter sind gefährlicher als Fahrräder


Cookies blockieren entzieht uns die Finanzierung: Cookie-Einstellungen

Anzeige

Dieser Beitrag wurde unter eScooter abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.